Karlsruher Institut für Technologie

Veranstaltungskalender

Vortrag

Zivilklausel statt Rüstungsforschung

Freitag, 15. Juni 2012, 18:00
Altes Maschinenbaugebäude (Gebäude 10.91),
Redtenbacher Hörsaal
Die Verantwortung der Wissenschaft für Frieden und Zukunftsfähigkeit wird angesichts der fortschreitenden Militarisierung von Forschung, Lehre und Studium an den Hochschulen erneut in einem umfassenden Sinne heraus gefordert. Als Mittel dagegen wird seit mehreren Jahren von einer wachsenden Zahl von Studierenden die Forderung nach einer Zivilklausel erhoben, mit der Friedensbeiträge eingefordert werden, die das Zusammenleben der Völker bereichern und der Erhaltung der natürlichen Lebens­grundlagen gewidmet sind, d.h. mit der militärische Zwecke ausgeschlossen werden. Einige wenige Hochschulen verfügen über eine Friedensbindung mittels Zivilklausel. An der Uni Bremen wurde sie gerade bekräftigt. Für die bundesweite Tagung in der Uni Karlsruhe gibt es gute Gründe. Hier ist aufgrund der Bildung des Karlsruher Instituts für Technologie KIT als Zusammenschluss des Forschungs­zentrums mit der Universität die Zivilklausel-Bewegung der jüngeren Geschichte entstanden. Im Juni vor einem Vierteljahrhundert gab es an dieser Uni eine beachtete Tagung gegen Rüstungsforschung mit dem Karlsruher Physiker und Friedenswissenschaftler Werner Buckel (1920 – 2003).
Referent/in
Prof. Peter Herrlich, Prof. Klaus Traube, Reiner Braun
Veranstalter
Grüne Hochschulgruppe Karlsruhe
Grüne Hochschulgruppe Karlsruhe
Karlsruhe
E-Mail:infoNhh1∂ghg-karlsruhe de
https://www.ghg-karlsruhe.de
Servicemenü