Presseinformation 035/2023

Effektvoll am KIT: Tag der offenen Tür 2023

Blick in Institute, Labore und Werkstätten beim Campus Nord des KIT am 17. Juni – Besichtigungen, Vorträge, Ausstellungen – Kinderprogramm – Showbühne – EFFEKTE-Auftakt
Wissenschaft und mehr für die ganze Familie: Beim großen Besucherinnen- und Besuchertag am 17. Juni öffnet das KIT erstmals seit 2019 wieder einen ganzen Campus (Bild: Anne Behrendt, KIT)
Wissenschaft und mehr für die ganze Familie: Beim großen Besucherinnen- und Besuchertag am 17. Juni öffnet das KIT erstmals seit 2019 wieder einen ganzen Campus (Foto: Andreas Drollinger, KIT)

Nach vier Jahren pandemiebedingter Pause öffnet das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wieder seine Pforten für einen großen Besucherinnen- und Besuchertag. Am Samstag, den 17. Juni 2023, von 10:00 bis 19:00 Uhr, verwandelt sich der Campus Nord des KIT nahe Eggenstein-Leopoldshafen in eine Fundgrube exzellenter und relevanter Wissenschaft zum Anschauen und Mitmachen – und zum Ins-Gespräch-Kommen in einer Zeit technologischer Veränderungen. Das mehr als 200 Einzelangebote umfassende Programm richtet sich an die gesamte Familie und wird abgerundet von Musik-, Comedy- und Quiz-Einlagen auf der zentralen Showbühne. 

„Das KIT prägt die Region und die Region prägt das KIT. Diese enge Verbundenheit von Wissenschaft und Gesellschaft ist ein wichtiger Treiber unserer Arbeit am KIT. Am 17. Juni möchten wir dieses konstruktive Miteinander fortsetzen und zugleich feiern – gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Region“, sagt der Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka. „Der Tag der offenen Tür 2023 wird ein buntes Fest für die ganze Familie mit vielfältigen Einblicken in unsere Arbeit, die sich den drängenden Herausforderungen der Menschheit ebenso stellt wie den vielen faszinierenden Fragestellungen der Wissenschaft. Zudem freuen wir uns, dass wir mit unserem Tag der offenen Tür auch in diesem Jahr wieder den Startpunkt für das Wissenschaftsfestival EFFEKTE setzen können.“

Wissenschaft zum Anfassen

Von A wie „Astroteilchen“ über E wie „Energiewende“ bis Z wie „Zebrafische in der biologischen Forschung“: Den mehr als 200 Einzelangeboten beim Tag der offenen Tür des KIT liegt eine Spannweite an Forschungsthemen zugrunde, die ihresgleichen sucht. Nicht nur die Größe der Anschauungsobjekte variiert dabei – vom 3D-Drucker bis zum Teilchenbeschleuniger – beträchtlich. Auch auf unterschiedliche Formen der Vermittlung – von geführten Besichtigungen über Ausstellungen bis zum Mitmach-Versuch – wird ein besonderer Fokus gelegt. Hinzu kommen zahlreiche populärwissenschaftliche Vorträge, etliche davon zu gesellschaftlichen Großthemen wie Zukunft der Energieversorgung oder Klima und Nachhaltigkeit. Auch an die „Vogelperspektive“ ist gedacht: Alle 30 Minuten starten geführte Busrundfahrten über das zwei Quadratkilometer große Campus-Gelände.

Angebote für Kinder und Jugendliche 

Reich bestückt ist das Programm auch für den neugierigen Nachwuchs. Neben zahlreichen Mitmachmöglichkeiten in den Instituten gibt es Vorlesungen der „Kinder-Uni“, die Quizshow „1, 2 oder 3“ und die beliebte „Wissensrallye“. Jugendliche sowie deren Eltern können sich am 17. Juni außerdem eingehend über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten am KIT informieren.

Wissenschaftsfestival EFFEKTE 

Auch in diesem Jahr bildet der Tag der offenen Tür des KIT den Auftakt zum Karlsruher Wissenschaftsfestival EFFEKTE. Um 13:00 Uhr werden Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup und der Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka, das einwöchige, an verschiedenen Schauplätzen der badischen Metropole ausgetragene Festival eröffnen.

Falling Walls Lab

Eine Bühne, ein anwendungsnahes Projekt und drei Minuten Zeit, diese dem Publikum überzeugend zu präsentieren. Beim „Falling Walls Lab Baden-Württemberg“ treten Studierende und junge Forschende mit ihren Konzepten an. Eine Fachjury kürt den besten Vortrag. Die Gewinnerin oder der Gewinner darf Deutschland im Falling Walls Lab-Finale in Berlin vertreten.

Musik und Comedy

Spaß und Unterhaltung verspricht auch das Geschehen auf der zentralen Showbühne am Mittelkreisel des Campus Nord. So bringt Wissenschafts-Comedian Konrad Stöckel das Publikum mit Experimenten zum Lachen und Staunen, während der Internationale Chor am KIT, die Walking Band sowie das studentische Blasensemble KAmpus KApelle für die musikalische Untermalung des Tages sorgen. 

Speisen und Getränke

Entlang einer „Festmeile“ sowie dezentral erwartet die Besucherinnen und Besucher ein großes, abwechslungsreiches Angebot an Speisen und Getränken. 

Programm-Überblick per App

Das Gesamtprogramm des Tages der offenen Tür steht allen Besucherinnen und Besuchern als App zur Verfügung. Die App kann auf https://www.kit.edu/kit/tag-der-offenen-tuer.php heruntergeladen werden. 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Aufgrund der zu erwartenden Parkraumsituation wird die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln dringend empfohlen. In unmittelbarer Nähe des Campus Nord gibt es keine Parkmöglichkeiten. Zusätzlich zum Linienverkehr verkehren ganztägig Shuttlebusse zwischen dem Campus Nord und ausgewiesenen Parkflächen.

Weitere Informationen: 
https://www.kit.edu/kit/tag-der-offenen-tuer.php
 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 22 300 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

jha, 23.05.2023
Kontakt:

 

Monika Landgraf
Chief Communication Officer
Leiterin Gesamtkommunikation
Pressesprecherin
Tel: +49 721 608-41150
Fax: +49 721 608-43658
presse does-not-exist.kit edu

Kontakt für diese Presseinformation:

Justus Hartlieb
Pressereferent
Tel.: +49 721 608-41155
justus hartlieb does-not-exist.kit edu
Das Foto kann in der höchsten uns vorliegenden Qualität angefordert werden unter:
presse does-not-exist.kit edu oder +49 721 608-41105.