Presseinformation 052/2021

Falling Walls Lab Karlsruhe: Ideen zur Lösung globaler Herausforderungen

Am KIT treten Talente aus dem südwestdeutschen Raum an und stellen ihre originellen Konzepte vor – Ziel ist das internationale Finale in Berlin
Zum zweiten Mal veranstaltet das KIT ein Falling Walls Lab. Bei dem Format stellen junge Talente ihre Forschung oder Geschäftsideen vor. (Foto: Magali Hauser, KIT)
Zum zweiten Mal veranstaltet das KIT ein Falling Walls Lab. Bei dem Format stellen junge Talente ihre Forschung oder Geschäftsideen vor. (Foto: Magali Hauser, KIT)

Eine großartige Idee, ein bahnbrechendes Forschungsprojekt oder ein ausgeklügeltes Geschäftsmodell in drei Minuten präsentieren: Das ist das Falling Walls Lab Karlsruhe, welches das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am 16. Juni 2021 im Rahmen des Wissenschaftsfestivals EFFEKTE vor dem TRIANGEL Open Space am Kronenplatz ausrichtet. Es treten aufstrebende Talente, Innovatorinnen und Innovatoren sowie kreative Köpfe aus Südwestdeutschland an, die ihre zukunftsweisenden Ideen unter anderem aus den Lebens-, Natur- und Umweltwissenschaften oder dem Ingenieur- und dem Gesundheitswesen einer Jury und der interessierten Öffentlichkeit vorstellen. Die Medien sind zu der Veranstaltung eingeladen. Anmeldung bis Montag, den 14. Juni 2021, per E-Mail an presseJtc5∂kit edu.

Bereits zum zweiten Mal veranstaltet das KIT ein Falling Walls Lab für den südwestdeutschen Raum. Die Gewinnerin oder der Gewinner des Wettbewerbs nimmt im November 2021 am finalen Falling Walls Lab in Berlin teil. Dort treten die besten „Labster“ aus der ganzen Welt gegeneinander an. Den Top Drei aus diesem Finale winkt ein Preisgeld sowie die Gelegenheit, ihre Themen anschließend auch auf der großen Bühne der Falling Walls Conference vorzustellen. Bei der Konferenz, die an den Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 erinnert, präsentieren weltweit führende Spitzenforscherinnen und -forscher wissenschaftliche und gesellschaftliche Lösungen für globale Herausforderungen wie Klimawandel, Energieerzeugung, Gesundheit, Sicherheit sowie faires und nachhaltiges Wirtschaften. Das Falling Walls Lab für Südwestdeutschland findet im jährlichen Wechsel am KIT und an der Universität Heidelberg statt.

Jury aus Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft

Wer das Falling Walls Lab Karlsruhe gewinnt und nach Berlin reisen darf, entscheidet die sechsköpfige Jury unter dem Vorsitz von Professor Thomas Hirth, dem Vizepräsidenten des KIT für Innovation und Internationales. Sie setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Universität Heidelberg, des FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur, des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation (NaWik) sowie der BASF SE zusammen.

Programm Falling Walls Lab Karlsruhe

Mittwoch, 16. Juni 2021, 18:30 bis 20:30 Uhr
TRIANGEL Open Space, Kaiserstraße 93, 76133 Karlsruhe

18:30 – 18:40 Uhr    Begrüßung
18:40 – 19:45 Uhr    Vorträge        
19:45 – 20:15 Uhr    Networking
20:15 – 20:30 Uhr    Siegerehrung und Gruppenfoto

Die Sprache der Veranstaltung ist Englisch.
Für Besucherinnen und Besucher des Labs ist keine Anmeldung vorab erforderlich.

Anmeldung der Medien an presseQok0∂kit edu

Das Falling Walls Lab ist in diesem Jahr Teil von „KIT 21 – 7 Tage – 7 Fragen – 7 Formate“, dem Beitrag des KIT zum Wissenschaftsfestival EFFEKTE.
 
Weitere Veranstaltungen unter www.kit.edu/kit21

Weitere Informationen zu KIT 21 in der Presseinformation des KIT: www.kit.edu/kit/pi_2021_048_7-tage-7-fragen-7-formate.php

Weitere Informationen zum Falling Walls Lab: www.aserv.kit.edu/2764.php

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 23 300 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

swi, 08.06.2021
Kontakt:

 

Monika Landgraf
Leiterin Gesamtkommunikation, Pressesprecherin
Tel: +49 721 608-41150
Fax: +49 721 608-43658
presseSkm0∂kit edu

Kontakt für diese Presseinformation:

Sandra Wiebe
Pressereferentin
Tel.: +49 721 608-41172
sandra wiebeRsi7∂kit edu