Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
Portrait Monika Landgraf
Kontakt:
Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-21150
Fax: +49 721 608-43658
presseJqe4∂kit edu

Abonnement der Presseinformationen

per RSS-Feed

Anleitung RSS-Feed einbinden

per E-Mail

Presseinformation 127/2015

KIT im Rathaus: Forschung mit und über Licht

„Internationales Jahr des Lichts – Von der Forschung zum Produkt“: Das KIT-Zentrum Materialien, Strukturen, Funktionen stellt Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts vor
Lichtbasierte Technologien sind die „Alleskönner“ des 21. Jahrhunderts. (Foto: KIT )
Lichtbasierte Technologien sind die „Alleskönner“ des 21. Jahrhunderts. (Foto: KIT )

Wie wird Licht als Werkzeug für laserbasierten 3-D-Druck eingesetzt? Was ist gutes Licht aus wissenschaftlicher Sicht und wie kann dieses nachhaltig erzeugt werden? Auf diese und weitere Fragen gehen am Dienstag, 3. November 2015 um 18:30 Uhr Wissenschaftler des KIT-Zentrums Materialien, Strukturen, Funktionen ein. Im Karlsruher Rathaus präsentieren sie anlässlich des Internationalen Jahr des Lichts 2015 spannende Forschung rund um Optik und Photonik.

 

Optik und Photonik sind Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Unsere heute gewohnt schnellen Kommunikationswege wären ohne lichtbasierte Technologien undenkbar. Aber auch andere Bereiche wie Energie-, Informations-, Mess- und Medizintechnik, Displaytechnologien und Beleuchtungstechnik sind in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Um die besonders fruchtbare und intensive Entwicklung von Grundlagenforschung bis zum Produkt optimal zu verbinden, bündelt das KIT die multidisziplinären natur- und ingenieurwissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der lichtbasierten Technologien. Bereits 2006 ging es mit der Graduiertenschule Karlsruhe School of Optics & Photonics (KSOP) – einem zukunftsweisenden Master- und Doktorandenprogramm mit interdisziplinärem Ausbildungskonzept – neue Wege. Anlässlich des von der UN-Generalversammlung ausgerufenen Internationalen Jahr des Lichts 2015 präsentiert das KIT-Zentrum Materialien, Strukturen, Funktionen seine Forschung auf dem Gebiet Optik und Photonik sowie die zukunftsträchtigen Verbindungen zwischen Forschung und Industrie.

 

Die Veranstaltungsreihe „KIT im Rathaus“, zu der Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und KIT-Präsident Professor Holger Hanselka einladen, ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern, dieses spannende Forschungsfeld kennenzulernen und mit Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen. Alle Interessierten, insbesondere auch Schülerinnen und Schüler, können an der vom ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale des KIT koordinierten Veranstaltung teilnehmen. Ein anschließender Empfang bietet Gelegenheit zu Gesprächen. Parallel zur Veranstaltung findet vom 2. bis 6. November 2015 eine kleine thematische Ausstellung des KIT-Zentrums Materialien, Strukturen, Funktionen im oberen Foyer des Rathauses statt. Die Vorträge der Veranstaltung werden simultan in Gebärdensprache übersetzt. Der Eintritt ist frei.

 

Programm

Grußworte
Klaus Stapf, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe
Prof. Dr.-Ing. Detlef Löhe, Vizepräsident für Forschung und Information des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Das KIT-Zentrum Materialien, Strukturen, Funktionen stellt sich mit seinem Forschungsschwerpunkt Optik & Photonik vor
Prof. Dr Uli Lemmer, Leiter des Lichttechnischen Instituts, wissenschaftlicher Leiter der Karlsruhe School of Optics & Photonics

Drucken von 3-D-Mikrostrukturen mit Licht
Prof. Dr. Martin Wegener, Institut für Angewandte Physik

Laserbasierter 3-D-Druck: Licht als Werkzeug für die Ultrapräzisionsfertigung
Martin Hermatschweiler, Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter der Nanoscribe GmbH

Gutes Licht aus wissenschaftlicher Sicht
Prof. Dr. Cornelius Neumann, Leiter des Lichttechnischen Instituts

Wie gedruckt: Wirtschaftliche Perspektiven für nachhaltige Lichterzeugung
Dr. Thomas Baumann, CSO Cynora GmbH

 

Weitere Informationen: www.zak.kit.edu/kit_im_rathaus

 

Die Forschung des KIT-Zentrum Materialien, Strukturen, Funktionen gliedert sich auf dem Gebiet Optik und Photonik in folgende Bereiche: Simulation für die Nanophotonik, photonische Materialien und Bauelemente, moderne Spektroskopie, optische Systeme, Solarenergie, optische Signal- und Bildbearbeitung sowie Röntgenoptik. Weitere Informationen unter:
https://www.kit.edu/forschen/7033.php

 

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 25 100 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

el, 28.10.2015

Weiterer Pressekontakt:

Elisabeth Loeser
ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale
Telefon: +49 721 608-45898
Fax: +49 721 608-44811
E-Mail: elisabeth loeserYfu7∂kit edu
Das Foto kann in der höchsten uns vorliegenden Qualität angefordert werden unter:
presseCsa4∂kit edu oder +49 721 608-47414.

Die Presseinformation steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.