Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
Presseinformation 043/2010

Sendestart für „Radio KIT“

Wissenschafts- und Studierendenmagazin im wöchentlichen Wechsel
Ab sofort auf Sendung: „Radio KIT“, das neue Hör-Angebot rund um Wissenschaft und Studium (Bild: Photocase.de)
Ab sofort auf Sendung: „Radio KIT“, das neue Hör-Angebot rund um Wissenschaft und Studium (Bild: Photocase.de)

Am morgigen 15. April startet „Radio KIT“, das neue Radioprogramm des Karlsruher Instituts für Technologie. Im wöchentlichen Wechsel – jeweils donnerstags von 17 bis 18 Uhr – erwarten die Hörer zwei Formate: das Wissenschaftsmagazin „KIT Wissen – Faszination Forschung“ sowie das Studierendenmagazin „KIT Campus – Studieren und mehr“.

Pünktlich zum Vorlesungsbeginn geht das KIT mit gleich zwei Magazinen in die Radio-Offensive: „KIT Wissen“ richtet sich an die wissenschafts- und technikinteressierte Öffentlichkeit sowie an die Mitarbeiter des KIT, „KIT Campus“ macht das Studium an der Exzellenz-Hochschule zum Thema, aber auch das studentische Leben jenseits des Hörsaals. Begleitet werden die Berichte, Reportagen und Interviews von handverlesener Musik. Ein Thema der Auftaktsendung von „KIT Campus“ am 15. April sind die Ergebnisse des Bildungsstreiks im vergangenen Herbst. Schwerpunkt der ersten Ausgabe von „KIT Wissen“ am 22. April ist der Auftritt des KIT auf der Hannover Messe 2010.

„Zum Kommunikations-Portfolio des KIT gehört nun ein wöchentliches Radioprogramm, in dem das vielfältige Geschehen an einer der wichtigsten Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas informativ, unterhaltsam und mit journalistischem Anspruch vermittelt wird“, sagt Dr. Thomas Windmann, Leiter Presse, Kommunikation und Marketing (PKM).

„KIT Wissen“ und „KIT Campus“ werden von einem Redaktionsteam aus erfahrenen und angehenden Rundfunkjournalisten sowie KIT-Studierenden produziert. Beide Magazine werden im wöchentlichen Wechsel jeweils donnerstags von 17 bis 18 Uhr über die UKW-Frequenz Karlsruhe 104.8, über BW Kabel 100.2 sowie im weltweiten Internet-Livestream (unter http://www.jungerkulturkanal.de/) ausgestrahlt. Hauptkooperationspartner von „Radio KIT“ ist das LernRadio der Hochschule für Musik Karlsruhe. Das Projekt wird gefördert von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.

Über das eigentliche Radioprogramm hinaus ist „Radio KIT“ als Qualifizierungs-, Medien- und Service-Plattform angelegt. In der Redaktionsarbeit können die Studierenden Leistungsnachweise erwerben und ihre medialen, sprachlichen und sozialen Kompetenzen erweitern. Hinzu kommen flankierende Seminar-Angebote des ZAK │ Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale des KIT im Themenbereich Kultur, Medien und Kommunikation. Ein Medientraining speziell für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist in Vorbereitung.

„Mit ‚Radio KIT’ wollen wir die beträchtlichen kommunikativen, edukativen und crossmedialen Potenziale des Mediums Radio im Sinne der noch jungen Institution KIT erschließen“, erläutert Projektleiter Justus Hartlieb (PKM) die umfassende Konzeption des neuen Unternehmensradios. Eine in Kürze eröffnende Internet-Präsenz mit Angeboten wie Audio on Demand, Podcasting und Audio-Shots für Journalisten unterstreicht diese Linie ebenso wie Verknüpfungen zu den Print- und Film-Angeboten des KIT.  

 

 

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 25 100 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

jha, 14.04.2010

Weiterer Pressekontakt:

Inge Arnold
Presse, Kommunikation und Marketing (PKM)
Tel.: +49 721 608-22861
Fax: +49 721 608-25080
inge arnoldCot9∂kit edu