Landesforschungspreis Baden-Württemberg

Der Landesforschungspreis Baden-Württemberg wird seit 1990 für herausragende Forschungsleistungen verliehen und ist der höchstdotierte Forschungspreis, den ein Bundesland ausschreibt. Es gibt einen Preis für Grundlagenforschung und einen für anwendungsbezogenen Forschung, der mit je 100.000 Euro dotiert ist. Das Preisgeld kann frei für die Umsetzung eines Forschungsvorhaben der Wahl verwendet werden.


Preisträger/innen

2014:

  • Prof. Dr. Christian Koos, Institut für Photonik und Quantenelektronik und Institut für Mikrostrukturtechnik - Großforschungsbereich. Pressemeldung

2011:

  • Prof. Dr. Peter Sanders, Institut für Theoretische Informatik, Algorithmik II - Fakultät für Informatik. Pressemeldung

2009:

  • Prof Dr. Jürg Leuthold, Institut für Photonik und Quantenelektronik (IPQ) - Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Pressemeldung; Video

2007:

  • Prof. Dr. Britta Nestler, Institut für Angewandte Materialien - Zuverlässigkeit von Bauteilen und Systemen (IAM-IZBS) - Fakultät für Maschinenbau

2005:

  • Prof. Dr. Martin Wegener, Institut für Angewandte Physik (AP) - Fakultät für Physik

2002:

  • Prof. Dr. Doris Wedlich, Zoologisches Institut - Fakultät für Chemie und Biowissenschaften

2000:

  • Prof. Dr. Thomas Schimmel, Institut für Angewandte Physik - Fakultät für Physik

1999:

  • Prof. Reinhart Ahlrichs, Institut für Physikalische Chemie, Institut für Nanotechnologie - Fakultät für Maschinenbau

1995:

  •  Prof. Dr. Peter Herrlich, Institut für Toxikologie und Genetik (ITG)