Karlsruher Institut für Technologie

Digitalisierung: regionale Forschungsallianz ForDigital als Fingerzeig für die Zukunft

Zahlreiche Impulse durch gemeinsame Projekte der Universität Mannheim und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
In ForDigital bündelten die Universität Mannheim und das Karlsruher Institut für Technologie gemeinsam mit Projektpartnern Kompetenzen im Themenfeld Digitalisierung. (Foto: SFIO CRACHO, Adobe Stock)

Die Forschungsallianz ForDigital („Digitalisierung: Transformation sozio-ökonomischer Prozesse“) startete 2016 mit dem Ziel, Mechanismen und Wirkung der rasanten Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) auf Wirtschaft, Gesellschaft und Individuen besser zu verstehen und innovative IKT-Lösungen für diese zu gestalten. Dafür waren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Mannheim und des KIT in enger Verzahnung mit regionalen Partnerinstitutionen 81 gemeinsame Projekte aus unterschiedlichen Fachdisziplinen angegangen.

Entstanden sind durch ForDigital standortübergreifende und interdisziplinäre Kooperationen, die einen positiven Beitrag zur Vernetzung von Forschenden in Baden-Württemberg leisten – und durch die Bündelung von Kompetenzen Impulse für die Zukunft generieren haben. Gefördert wurden diese Projekte vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg mit knapp 900 000 Euro.

„Mit ForDigital ist es uns gelungen, eine regional verankerte interdisziplinäre Zusammenarbeit von Forschenden im Themenbereich Digitalisierung zu etablieren. Dies lässt sich beispielsweise in Form von ForDigital-Folgeprojekten mit einem Drittmittelvolumen von insgesamt 9,1 Millionen Euro auch konkret quantifizieren“, so Alexander Mädche vom Institut für Wirtschaftsinformatik und Marketing am KIT und Sprecher der Forschungsallianz ForDigital.

Die entstandenen Forschungskooperationen stellen inhaltlich und methodisch eine große Bereicherung für alle Beteiligten dar und bieten eine nachhaltige Grundlage für die Fortführung und Weiterentwicklung der standortübergreifenden Zusammenarbeit auch nach Ende der Laufzeit von ForDigital.

jwa, 31.03.2021