Karlsruher Institut für Technologie

Das KIT trauert um Hugo Rhein

Der Ehrensenator des KIT und Gründer der "Dr.-Hugo-Rhein-Stiftung für Studenten-Unterkünfte in Karlsruhe" ist im Alter von 102 Jahren verstorben.
Hugo Rhein
Dr. Hugo Rhein hat sich viele Jahre für
Studierendenwohnheime in Karlsruhe
engagiert. Im Januar 2021 ist er
verstorben. (Foto: privat)

„Wir trauern um Dr. Hugo Rhein, der dem KIT über viele Jahrzehnte eng verbunden war. Auf ganz herausragende Weise hat er sich in dieser Zeit insbesondere für die Studierenden, den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Forschung am KIT eingesetzt“, sagt der Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Professor Holger Hanselka.

Bereits 1976 verlieh die damalige Universität Karlsruhe Hugo Rhein die Ehrensenatorenwürde, die Verdienstmedaille erhielt er 2003. Im Jahr 2002 gründete er eine Stiftung für Studierendenunterkünfte in Karlsruhe, die zahlreiche Projekte am KIT unterstützte. Dazu zählen etwa die Sanierung des ehemaligen Schwesternwohnheims am Adenauerring und der Anbau des Wohnheims „HaDiKo“ am Klosterweg des Studentenwohnheim e. V., der heute den Namen „Senator-Hugo-Rhein-Haus“ trägt.

„Für dieses außerordentliche langjährige Engagement gebührt ihm unsere Hochachtung. Wir werden sein Vermächtnis und ihn als wahren Freund und Förderer des KIT in dankbarer Erinnerung halten“, so Holger Hanselka.

Von 1967 bis 1983 war Dr. Hugo Rhein Vorstandssprecher der Badenwerk AG, zudem war er von 1976 bis 1983 Präsident der IHK Karlsruhe. Die Stiftung für Studierendenunterkünfte in Karlsruhe gründete er im Jahr 2002, bis 2012 war er deren Vorsitzender. Zudem gehörte Rhein dem Stiftungsrat des Hermann-Hesse-Literaturpreises der Fördergemeinschaft Kunst e. V. in Karlsruhe an.

le, 19.01.2021