Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Modelle des Knochenmarks zur Erforschung von Blut- und Muskel-Skelett-Erkrankungen

Dr. Cornelia Lee-Thedieck erhält einen ERC Starting Grant von 1,5 Millionen Euro für fünf Jahre
Dr. Cornelia Lee-Thedieck (Foto: Markus Breig, KIT)
Dr. Cornelia Lee-Thedieck (Foto: Markus Breig, KIT)

Für ihre Forschung zur Entstehung hämatologischer und muskuloskelettaler Erkrankungen erhält Dr. Cornelia Lee-Thedieck, Wissenschaftlerin am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), einen ERC Starting Grant: Der Europäische Forschungsrat fördert ihr Projekt „BloodANDbone“ mit 1,5 Millionen Euro für fünf Jahre. Lee-Thedieck entwickelt am Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG) des KIT Modelle des menschlichen Knochenmarks, um die Regeneration von Blut und Knochen durch Stammzellen und die Störung dieser Regeneration bei Krankheiten wie Leukämie oder Knochenmetastasen zu untersuchen.

Vollständiger Text: Presseinformation 125/2017


or, 06.09.2017