Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

"Projekt des Jahres 2010": Doppelsieg für fuks

Zwei Beraterteams der studentischen Unternehmensberatung fuks belegten beim "Projekt des Jahres 2010" den ersten und zweiten Platz.

Strahlende Sieger: Ulrich Müller und Chris Vogel von fuksDer Preis wird gemeinsam von der Unternehmensberatung A.T. Kearney und dem Junior Consultant Network (JCNetwork) für studentische Berater der Mitgliedsvereine des JCNetwork aus ganz Deutschland verliehen. Der Doppelsieg der fächerübergreifenden Unternehmensberatung Karlsruher Studenten (fuks) ist der erste in der Geschichte des JCNetwork.

Den ersten Platz belegten Ulrich Müller und Chris Vogel, Studenten der Wirtschaftsingenieurwissenschaften beziehungsweise Informatik am KIT, mit ihrem Projekt "Arbeitsplatzanalyse zur Prozessoptimierung". Sie nahmen sich die bei Fluggesellschaften gängige Praxis zum Vorbild, Flüge zu überbuchen: Wie diese dadurch die Auslastung ihrer Flugzeuge sicherstellen, wollten sie Veranstaltungen überbuchen um so einem Kunden Zeit für das Umbuchen und Finden von Ersatzteilnehmern zu ersparen.

Mit im Team waren Lennart Kloos und Ali-Reza Sahabi, ebenfalls Studierende des KIT. Bei dem Projekt analysierten die vier im Sommer vergangenen Jahres Arbeitsabläufe in der Personalabteilung eines Finanzdienstleisters. Schon mit der Anzahl und Vielfalt der ersten Ideen konnte das fuks-Team überzeugen.

"Durch unseren Blick von außen konnten wir zum einen besser 'querdenken' und damit auch unkonventionelle Lösungen vorschlagen. Zum anderen konnten wir durch unsere Erfahrungen auch Ansätze aus der Forschung und anderen Branchen und Unternehmen in die Abteilung einbringen", erläutert Chris Vogel. Dies führte dazu, dass der Kunde das Projekt kurzerhand erweiterte, um alle Ideen zu konkreten Optimierungsmaßnahmen weiterentwickeln zu lassen.

"Analytische Vorgehensweise und Professionalität"

Den zweiten Platz erreichte das fuks-Projektteam unter der Leitung von André Fuchs mit dem Projekt "Kundenpotentialanalyse zur Standortwahl". Mit im Team waren Kamilla Zab und Florian Wagenschwanz. In diesem Projekt wurde das Absatzpotential eines Kunden in ausgewählten Regionen ermittelt. Für einen neuen Produktionsstandort musste eine detaillierte und präzise Analyse durchgeführt werden, dass eine Fehlentscheidung bei einer Investition dieser Höhe fatale Konsequenzen für das Unternehmen nach sich ziehen könnte.

Der Titel "Projekt des Jahres" wird seit 2006 vom JCNetwork gemeinsam mit A.T. Kearney bei den JCNetwork Days verliehen. Einmal im Semester treffen sich die Mitglieder der 23 zugehörigen studentischen Unternehmensberatungen um gemeinsam Schulungen und Workshops zu besuchen und Erfahrungen aus Vereinsarbeit und Beratungsprojekten untereinander auszutauschen.

Nico Straub von A.T.Kearney beglückwünschte das Siegerteam aus Karlsruhe mit den Worten: "Das Projekt hat durch analytische Vorgehensweise und Professionalität überzeugt. Wir hätten sicherlich nicht einzelne Arbeitsplätze, sondern eine ganze Abteilung untersucht, von der Vorgehensweise wären wir aber wahrscheinlich ganz genauso vorgegangen!"

Foto: Ulrich Müller und Chris Vogel (Quelle: fuks)


del, 07.07.2010