Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
"Arbeitswelten der Zukunft"
 
Doktorandin Niyousha Karimi Paridari untersucht die elektrochemischen Eigenschaften unterschiedlicher Materialien, um sie für neue Energiespeichertechnologien nutzbar zu machen. (Foto: Laila Tkotz, KIT)
CELEST: Neue Maßstäbe in der Energiespeicherforschung

Start der größten deutschen Forschungsplattform für elektrochemische Speicher.

Mehr
Das KIT in der Exzellenzstrategie (Foto: Sandra Göttisheim, KIT)
Das KIT in der Exzellenzstrategie

Mit vier Vollanträgen ist das KIT in der finalen Auswahlrunde um Exzellenzcluster.

Mehr
 
Die Grenze der Miniaturisierung erreicht der Einzelatom-Transistor, der in einem Gel- Elektrolyten funktioniert. (Abbildung: Arbeitsgruppe Professor Thomas Schimmel/KIT)
Meilenstein der Energieeffizienz in der Informationstechnologie

Weltkleinster Transistor schaltet Strom mit einzelnem Atom in festem Elektrolyten.

Mehr
Bundesministerin Anja Karliczek, Präsident Holger Hanselka und Landesministerin Theresia Bauer (Foto: Amadeus Bramsiepe, KIT)
Bund und Land treiben Weiterentwicklung des KIT voran

Bundesministerin Karliczek und Landesministerin Bauer schaffen Voraussetzung für den weiteren Weg.

Mehr
Entwurf eines photonischen Multi-Chip-Systems mit einem photonischen Wirebond. (Abbildung: IPQ/IMT/KIT)
Winzige Lichtwellenleiter aus dem 3-D-Drucker für die Silizium-Photonik

Integration optischer und elektronischer Schaltkreise auf einem gemeinsamen Silizium-Chip.

Mehr
 
KIT bleibt beste deutsche Universität in Natur- und Ingenieurwissenschaften

Internationale Rangliste der National Taiwan University (NTU) basiert auf Publikationsdaten.

Mehr
Umweltschonend Kälte im Sommer und Wärme im Winter: Dafür sorgt bei einem Hotel und zwei Bürogebäuden am „Bonner Bogen“ ein unterirdischer Aquiferspeicher (Foto: Paul Fleuchhaus, KIT)
Kühlen und heizen mit Grundwasserspeichern

Geowissenschaftler erforschen Möglichkeiten der Wärme- und Kältespeicherung in Aquiferen.

Mehr
Forschungsschwerpunkt von Dr. Frank Schröder ist die Astroteilchenphysik, insbesondere die Radiomessung hochenergetischer kosmischer Strahlung (Foto: Markus Breig, KIT)
Antennen für die kosmische Strahlung

Dr. Frank Schröder erhält einen ERC Starting Grant von 1,6 Millionen Euro für fünf Jahre.

Mehr
 
Von Industrie 1.0 ins digitale Utopia

Zum Wissenschaftsjahr hat Rolf-Ulrich Kunze eine Chronologie der Arbeitswelt verfasst.

Mehr
Das Material verzeiht nichts

Materialforscher gehen Ursachen für Verschleiß auf den Grund – dauerhafte molekulare Veränderungen schon beim ersten Kontakt

Mehr
Selektiv löschbare 3-D-Tinten

Wissenschaftler des KIT entwickeln Verfahren zum gezielten Abbauen lasergeschriebener Mikrostrukturen.

Mehr