Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

"3, 2, 1 - FameLab go": FameLab-Gewinner Baden-Württem­berg stehen fest

KIT-Student Volker Räntzsch belegt zweiten Platz und gewinnt Publikumspreis. Siegerin wird die ehemalige KIT-Studentin Dorothea Helmer von der TU Darmstadt.
FameLab 2012-Gewinnerin Dorthea Helmer
Als Hilfsmittel ist nur zugelassen, was man am Körper tragen kann. Das kann auch ein ganzer Bauchladen sein, wie Siegerin Dorothea Helmer bewies (Foto: Markus Breig, KIT)
Zweitplatzierter und Gewinner des Publikumspreises: Volker Räntzsch.
Volker Räntzsch erklärte, was Polymerkristalle mit trockenem Brot zu tun haben (Foto: Markus Breig, KIT)

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Stadtmarketing Karlsruhe GmbH haben am 20. Januar den Sieger des südwestdeutschen Regionalentscheids beim FameLab gekürt. Fünf junge Wissen­­schaft­le­rin­­nen und Wissen­­schaft­­ler stiegen bei dem internationalen Wettbewerb für Wissenschaftskommunikation auf die Bühne im vollbesetzten Kulturzentrum Tollhaus und fesselten mit ihrem Vortrag mehr als 300 begeisterte Zuschauer und die vierköpfige Jury.

In zwei Durchläufen mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in jeweils maximal drei Minuten ihr Forschungs­­thema fachlich korrekt, leicht verständ­lich und doch unterhaltsam präsen­tie­ren. Am besten gelang dies nach Ansicht der Jury der ehemaligen KIT-Studentin Dorothea Helmer, die heute an der Technischen Universität Darmstadt forscht.

"Dorothea Helmer hat für mich Inhalt, Verständlichkeit und Charisma am besten verbunden und bewiesen, dass FameLab ein sexy Format ist", meinte Jury-Mitglied Rima Dapous vom British Council, das FameLab nach Deutschland brachte.

Auch Volker Räntzsch, Chemie-Student am KIT, überzeugte: Er erreichte nicht nur den zweiten Platz, sondern gewann auch den Publikumspreis.

Beide vertreten Baden-Württemberg beim deutschen FameLab-Finale am 31. März in Bielefeld. Zunächst aber schult eine dreitägige "Masterclass" des British Council in Berlin mit exklusivem Kommunikationstraining die beiden jungen Wissenschaftler. Die Gewinner im Bundesfinale qualifizieren sich dann für den internationalen Contest beim Cheltenham Science Festival im Juni, wo FameLab 2005 zum ersten Mal stattfand.

Siehe auch "Ein Bauchladen voller Wissenschaft", Medieninformation der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH.

Weitere Fotos von der Veranstaltung auf der KIT-Fanpage bei Facebook!


del, 23.01.2012