Home | english | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Manchmal anstrengend – aber spannend: Erstsemesterbegrüßung 2010 in der Stadthalle

Mit 4.100 neuen Studierenden startet das KIT ins Wintersemester – die Erstsemester begrüßte Präsident Eberhard Umbach am vergangenen Freitag bei einer Feier in der Karlsruher Stadthalle.
Präsident Eberhard Umbach ehrte 33 Studierende aus Hochschulgruppen und Fachschaften für ihr Engagement
KIT-Präsident Eberhard Umbach
KIT-Präsident Eberhard Umbach (Foto: Sandra Göttisheim)
Erstsemesterbegrüßung WS 2010/2011
Informationen rund ums Studium... (Foto: Sandra Göttisheim)
Erstsemesterbegrüßung WS 2010/2011
... von Studierenden für Studierende (Foto: Sandra Göttisheim)
"Magische Momente" mit Zauberkünstler und Alumnus Simon Pierro
"Magische Momente" mit Zauberkünstler Simon Pierro (Foto: Sandra Göttisheim)

"Anstrengend, aber spannend" werde das Studium an der größten wissenschaftlichen Einrichtung in Deutschland, sagte Umbach. Vor allem aber biete es großartige Perspektiven: "Mit der Gründung des KIT vor einem Jahr haben wir eine Größe erreicht, mit der wir in globalem Maßstab eine wissenschaftliche Führungsrolle erreichen."

Forschung und Lehre seien am KIT eng verknüpft, der Zusammenschluss von Universität und Forschungszentrum Karlsruhe verbessere zudem die Betreuungsmöglichkeiten für die Studierenden. Das KIT strebt eine Betreuungsrelation von 1 zu 5 bis 1 zu 10 an, im Durchschnitt liegt sie in Deutschland bei 1 zu 20. "Damit wären wir in Europa Spitze", sagte Umbach.

Mit dem KIT habe Karlsruhe einen gewaltigen Sprung gemacht, bestätigte auch der Geschäftsführer der Karlsruher Messe und Kongress GmbH Klaus Hoffmann. "Die Karlsruher Hochschulen, allen voran das KIT, leben die Idee, Wissenschaft und Wirtschaft zu verbinden." Er lud die Studienanfängerinnen und -anfänger ein, sich in die Netzwerke innerhalb der Stadt einzubringen: "Sie bieten Perspektiven weit über das Studium hinaus."

Den Trend zur Kommerzialisierung des Studiums, in dem es vor allem um die "wirtschaftliche Verwertbarkeit des Wissens", beklagte Anselm Laube in seiner Rede. Der Vorsitzende des Unabhängigen Studierendenausschusses (UStA) kritisierte außerdem die knappen finanziellen Mittel für die Lehre und wies darauf hin, dass nach der Umstellung auf die neuen Studiengänge noch "nicht alles in Ordnung" sei.

Positiv hob er die Zusage des Präsidiums hervor, dass am KIT jeder Bachelor-Studierende einen Platz im Masterstudiengang erhalten soll. Seine neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen forderte der Studierendenvertreter auf, sich beispielsweise in Fachschaften, Hochschulgruppen oder selbstverwalteten Wohnheimen zu engagieren: "Guckt raus über den Tellerrand!"

Solches Engagement zeichnet das KIT dann auch traditionell bei der Erstsemesterbegrüßung aus. In diesem Jahr ehrte Präsident Eberhard Umbach 33 Studierende aus Hochschulgruppen und Fachschaften (großes Bild oben; Foto: Sandra Göttisheim).

Ebenfalls Tradition hat das Ersti-Quiz, in dem Moderator Sven Varsek auch in diesem Jahr das "Grundwissen" der Studienanfängerinnen und -anfänger rund um KIT und Karlsruhe testete. Für den musikalischen Rahmen der Erstsemesterbegrüßung sorgte die KIT Big Band. "Magische Momente" bot eine Show von Zauberkünstler und Alumnus Simon Pierro.

le, 26.10.2010