Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

SEW-EURODRIVE unterstützt KIT-Stiftung

SEW-EURODRIVE fördert den Aufbau der Stiftungsprofessur "Elektrotechnische und informationstechnische Grundlagen der funktionalen Sicherheit", sowie des "Lern- und Anwendungszentrums Mechatronik" am KIT.
Die Partner bei der Unterzeichnung des Stiftungsvertrages. v.l.n.r.: Katharina Ludwig, Johann Soder, (beide SEW-EURODRIVE), Holger Hanselka, Thomas Hirth, (beide KIT). (Foto: KIT)
Die Partner bei der Unterzeichnung des Stiftungsvertrages. v.l.n.r.: Katharina Ludwig, Johann Soder, (beide SEW-EURODRIVE), Holger Hanselka, Thomas Hirth, (beide KIT). (Foto: KIT)

Mit der zunehmenden Vernetzung mechatronischer Systeme in der Industrie 4.0 muss die Betriebssicherheit von Anlagen fortlaufend gewährleistetet sein. Um diese Aspekte in Forschung, Lehre und Innovation besser zu verankern, wird das KIT die SEW-Stiftungsprofessur „Elektrotechnische und informationstechnische Grundlagen der funktionalen Sicherheit“ und ein „Lern- und Anwendungszentrum Mechatronik“ einrichten. Die SEW-EURODRIVE unterstützt diese beiden Vorhaben mit einer Spende in Millionenhöhe.

Funktionale Sicherheit ist ein zentrales Thema im Industrie- und Anlagenbau; und somit für die gesamte industrielle Produktion. „Mit der Stärkung des Forschungsfeldes am KIT können wir nun einen sichtbaren Beitrag zur Lösung dieser gesellschaftlichen Herausforderung leisten“, sagt Professor Holger Hanselka, Präsident des KIT.

Die SEW-EURODRIVE unterstützt dazu den Aufbau der Stiftungsprofessur „Elektrotechnische und informationstechnische Grundlagen der funktionalen Sicherheit“ am KIT. Sie wird die Kompetenzen des KIT beim sicherheitsgerichteten Design der Mikrosystemtechnik auf Chipebene ausbauen. Im flankierenden „Lern- und Anwendungszentrum Mechatronik“ werden Studierende projektorientiert lernen, sowie „Funktionale Sicherheit“ anwenden und erleben. „Dank der großzügigen Unterstützung von SEW-EURODRIVE können wir unsere Kompetenzen an dieser Schnittmenge wichtiger Technologiefelder bündeln und weiter ausbauen“, sagt Professor Thomas Hirth, Vizepräsident für Innovation und Internationales am KIT.

Die Spende von SEW wird von der KIT-Stiftung verwaltet. Sie ist die bisher größte Einzelspende, welche die KIT-Stiftung für ihre Förderaufgaben erhalten hat. Das jetzige sehr umfangreiche Engagement von SEW stellt einen Höhepunkt der bereits langjährigen Zusammenarbeit mit dem KIT dar.

Ausführliche Informationen in der Presseinformation 065/2017.



kes, 23.05.2017