Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Buch: Klimawandel in Deutschland

Wissenschaftler des KIT an Buch über den Klimawandel und dessen Auswirkungen beteiligt / Grundlegende Informationen zu Themen wie Hochwasser, Dürre, Gesundheitsgefahren und Versorgungsinfrastrukturen

Die Menschheit verändert durch ihr Verhalten langfristig das globale Klima. Und auch in Deutschland wird man den Klimawandel spüren, betonen die Autoren des Buches „Klimawandel in Deutschland - Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven“, zu denen auch Wissenschaftler des KIT gehören. Das Buch trägt die grundlegenden Informationen zu Themen wie Hochwasser, Dürre, Gesundheitsgefahren, Bodenerosion oder Verkehr und Versorgungsinfrastrukturen zusammen. Das zentrale Ergebnis: In sämtlichen Lebensbereichen und Wirtschaftssektoren muss Deutschland mit teils gravierenden Veränderungen rechnen.

Das Kompendium will die vorliegenden wissenschaftlichen Informationen im Zusammenhang betrachten. Die Themen sind breit gefächert und reichen von der physikalischen Seite des Klimawandels bis zu dessen Auswirkungen auf die natürlichen und gesellschaftlichen Systeme. Es benennt Verwundbarkeiten und untersucht klimabedingte Risiken für verschiedene Wirtschaftssektoren und Gesellschaftsbereiche. Möglichkeiten, um die Resilienz der Gesellschaft gegenüber dem klimatischen Schaden zu stärken, werden diskutiert und die Notwendigkeit hervorgehoben, Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen zu entwickeln.

Zu den 126 Autoren des 350-seitigen Werkes gehören auch sieben Wissenschaftler des KIT, die insbesondere zu den Kapiteln „Regionale Klimamodellierung“, „Wasserhaushalt“, „Niederschlag“, „Biogeochemische Stoffkreisläufe“ sowie „Grenzen und Herausforderungen der regionalen Klimamodellierung“ beigetragen haben. Christoph Kottmeier vom KIT war Mitglied des editorial board des Buches. Herausgeber ist das Helmholtz-Zentrum Geesthacht, das das Buch am 30. November in Berlin offiziell vorgestellt hat.


kes, 01.12.2016