Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

20 Jahre Helmholtz-Gemeinschaft

1995 ging aus der Arbeitsgemeinschaft der Großforschungseinrichtungen (AG F) die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren hervor. Heute ist sie die größte Wissenschaftsorganisation in Deutschland.
20 Jahre Helmholtz-Gemeinschaft

Für die Helmholtz-Gemeinschaft ist 2015 ein besonderes Jahr. 1995 – vor 20 Jahren – ging aus der damaligen Arbeitsgemeinschaft der Großforschungseinrichtungen (AG F) die stärker integrierte und in höherer Eigenverantwortung agierende Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren hervor. Inzwischen gehören 18 Forschungszentren zu ihren Mitgliedern. Mit mehr als 37.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Gesamtbudget von rund vier Milliarden Euro ist sie die größte Wissenschaftsorganisation in Deutschland.

Festakt am 24. Juni ab 18 Uhr im Livestream

Ihren runden Geburtstag begeht die Helmholtz-Gemeinschaft mit einer Festveranstaltung in Berlin. Am 24. Juni werden 600 Gäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft erwartet, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesministerin Johanna Wanka und Ministerin Theresia Bauer. Unter den zahlreichen Vertretern der Helmholtz-Zentren wird auch der Präsident des KIT sein, Professor Holger Hanselka, der zu den Präsidiumsmitgliedern der Helmholtz-Gemeinschaft gehört. Zur Feierlichkeit erscheint eine Festschrift, welche die Entwicklung und die bisherigen Leistungen der Gemeinschaft vor Augen führt.

Veranstaltungsreihe „20 Jahre, 20 Vorträge“ kommt ans KIT

Die Veranstaltungsreihe „20 Jahre, 20 Vorträge“ trägt das Helmholtz-Jubiläum auch zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort. Neben Einblicken in die Geschichte steht hier jeweils ein Vortrag aus einem anderen, nicht themenverwandten Zentrum auf dem Programm. Die Vielfalt der Helmholtz-Forschung soll so bundesweit zum Erlebnis werden.

Am KIT macht die „20 Jahre“-Tour im Herbst Station. Redner ist dann der Makroökologe Professor Ingolf Kühn vom Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ.


16.06.2015