Home | english | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Projekt Teggit bei Ideenwettbewerb „GENERATION-D“ unter den Siegern

Die Siegerteams des studentischen Ideenwettbewerbs „GENERATION-D.“ haben am 26. November in Berlin ihre Projekte vorgestellt. Eines davon wurde unter Beteiligung eines KIT-Studenten realisiert.

107 Teams hatten in dem Ideenwettbewerb „GENERATION-D: Ideen für Deutschland. Gemeinsam Anpacken“ kreative Projektideen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme entwickelt. Die zehn von einer Fachjury ausgewählten Siegerteams bekamen nun die Gelegenheit, ihre Projekte der Öffentlichkeit vorzustellen – darunter das von dem KIT-Studenten Kivanc Semen mitentwickelte Projekt „Teggit".

Teggit ist eine frei zugängliche Online-Plattform, deren Nutzer gemeinfreie Texte kommentieren können, die von den Betreibern auf die Plattform geladen werden. Hierzu wählt der Nutzer einzelne Textstellen aus und fügt Erklärungen, Interpretationen oder Querverweise hinzu. Andere Nutzer können die Kommentare ihrerseits verbessern, bewerten und ergänzen. Weiterhin können die Nutzer Inhalte über Social Media mit Freunden teilen („Sharing“).

Für IT und Produktentwicklung des Wikipedia-ähnlichen Projekts ist KIT-Student Kivanc Semen verantwortlich. Nach seinem Bachelor-Abschluss in Informationswirtschaft studiert er derzeit im Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen am KIT.

Für Kivanc ist es bereits die zweite Teilnahme am Wettbewerb Generation-D. Im vergangenen Jahr war er mit dem StuSer-Team, das komplett aus KIT Studenten besteht, ebenfalls im Finale. Das StuSer-Team arbeitet seit 2009 an einer Online-Plattform zur Studienwahl und wird unter anderem vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) und dem Center for Innovation and Entrepreneurship (CIE) am KIT unterstützt.

Mit dem Ideenwettbewerb GENERATION-D haben die Projektpartner Bayerische EliteAkademie, Süddeutsche Zeitung, Allianz SE und Stiftung Marktwirtschaft vor drei Jahren eine Initiative für Studierende ins Leben gerufen, die Kreativität und Mut zu gesellschaftlichen und sozialen Veränderungen fördert. Studierende aller Fachrichtungen sollten in Teamarbeit nachhaltige Ideen für Projekte zu den Themen „Arbeit, Wirtschaft & Umwelt“, „Soziale Gesellschaft“ und „Bildung & Kultur“ entwickeln.


del, 29.11.2010