Home | Impressum | KIT

KIT-Kleinanzeigenmarkt

Rubrikenübersicht > Bachelor- und Masterarbeiten
Anzeigenübersicht
05.01.2018  (12  Klicks )
Masterarbeit: Multivariate Statistische Modellierung und Simulation von Kraftstofftropfen in Flugtriebwerken

Die Kraftstoffzerstäubung ist der Schlüssel zum Design effizienter und schadstoffarmer Brennkammern in Flugtriebwerken. Am Institut für Thermische Strömungsmaschinen (ITS) wird die Smoothed Particles Hydrodynamics (SPH) Methode zur Simulation des Zerstäubungsprozesses verwendet. Das mit der SPH Methode simulierte Spray erlaubt neue Einblicke in die Korrelationen von Tropfendurchmesser, Tropfenposition und Tropfengeschwindigkeit.
Um den Einfluss des Sprays auf die Schadstoffbildung zu untersuchen, werden Euler-Lagrange Simulationen mit Zerstäubungs- und Verbrennungsmodellen verwendet. Für die Entwicklung neuartiger Zerstäubungsmodelle ist es notwendig die Tropfendaten mit multivariaten statistischen Methoden zu beschreiben und wiederzugeben.
Im Rahmen der Masterarbeit sollen verschiedene Modellierungsansätze getestet und hinsichtlich ihrer Eignung beurteilt werden. Die Masterarbeit bietet die Möglichkeit sich Techniken der multidimensionalen Datenanalyse anzueigenen, welche für Ingenieurinnen und Ingenieure immer wichtiger werden. Betreut wird die Arbeit von Dr. Markus Reischl (IAI) und Simon Holz, M.Sc. (ITS).

Masterarbeit im Bereich Datenanalyse und Statistische Simulation
Fachrichtungen: Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften
Beginn: März / April 2018
Kontakt: Simon Holz



02.01.2018  (26  Klicks )
Manipulation von ultradünnen Schnitten in durch Oberflächenfunktionalisierung erzeugten mikrofluidischen Kanälen

In der Arbeit wird ein Teilaspekt der Automatisierung der Correlative Array Tomography auf dem Gebiet der 3D-Mikroskopie behandelt. Dabei müssen mit dem Ultramikrotom erzeugte Schnitte von Proben mit wenigen Nanometern Dicke gezielt auf einem Substrat manipuliert und abgelegt werden, um später mit bildgebenden licht- und elektronenmikroskopischen Verfahren zu einem 3D-Modell zusammen gesetzt werden zu können. Link zum Video

 

Im Rahmen der Arbeit soll ein experimenteller Aufbau zur Handhabung von wenige 10 Nanometer bis Mikrometer dicken Schnitten ausgearbeitet werden. Dabei sollen die Schnitte, in durch Oberflächenfunktionalisierung erzeugten Wasserkanälen, auf verschiedenen Substraten geführt werden. Aus den bekannten Methoden zum Erzeugen solcher hydrophoben Oberflächenstrukturen, wie Softlithographie oder Plasmabehandlung, ist das geeignete Verfahren durch experimentellen Nachweis auszuwählen. Im nächsten Schritt ist im Hinblick auf Selbstorganisation zu untersuchen, wie u.a. die Kanalstruktur Aspekte der Manipulation, wie Befüllung des Kanals und Führung bzw. Trennung der Schnitte, beeinflusst. An einem experimentellen Aufbau ist abschließend die Handhabung vorzuzeigen.

 

Aufgabenstellung:
• Experimentelle Untersuchung und Auswahl der geeigneten Methode zur Erzeugung strukturierter hydrophober Monolagen auf den verwendeten Substraten
• Erprobung unterschiedlicher Kanalstrukturen mit Ultramikrotomschnitten
• Umsetzung eines experimentellen Aufbaus zur Manipulation von Ultramikrotomschnitten

 

Vorraussetzungen:

Maschinenbau-, Mechatronik- oder Chemiestudium

 

Institut für Automation und angewandte Informatik (IAI)
KIT, Campus Nord

Julian Hoffmann
Tel.:    0721-608-23713
Email: julian.hoffmann@kit.edu



22.12.2017  (29  Klicks )
Industrie 4.0-Entwicklungswerkzeug zur Absicherung der Kommunikation von I4.0-Anwendungen



22.12.2017  (31  Klicks )
Entwicklung einer Anforderungsbeschreibungssprache nach IREB für das I4.0-Entwicklungswerkzeug



22.12.2017  (28  Klicks )
Entwicklung einer Security-Beschreibungssprache für Industrie-4.0-Anwendungen



21.12.2017  (31  Klicks )
Abschlussarbeit/Thesis/Bachelor/Master: Versuchstechnische Bestimmung des Schädigungsverhaltens von Kolben bei kombinierter TMF/HCF-Belastung



19.12.2017  (33  Klicks )
Studienarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) in Karlsruhe

Du benötigst für Dein Studium eine Studien-, Bachelor- oder Masterarbeit? Du möchtest diese Arbeit in einem Zeitraum von 3 bis 6 Monaten bei einem technologisch führenden und erfolgreichen Microsoft-und Nintex Partner absolvieren? Dann bewirb Dich jetzt! 

https://busitec-jobs.personio.de/job/41751



15.12.2017  (33  Klicks )
Smart Lighting, IoT: Masterarbeit Mikrocontroller Firmware-Entwicklung

Umfeld

Moderne Lichttechnologien wie LED und OLED bieten unzählige Möglichkeiten die Beleuchtung auf spezielle Situationen anzupassen. Nicht nur die Helligkeit sondern auch die Lichtfarbe oder die Lichtverteilung kann passend dazu verändert werden. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns als Ausgründung aus dem Lichttechnischen Institut des KIT mit der Entwicklung von vernetzter, dynamischer Beleuchtung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Thema

Im Rahmen der Tätigkeit soll die Firmware für eine smarte, dynamische Leuchte weiterentwickelt werden. Dabei steht vor allem die Kommunikation mit anderen Geräten zum Austausch von Informationen (Zustand, Sensorwerte etc.) im Vordergrund. Die Steuerung der Leuchte basiert auf einem Cortex M3 in Verbindung mit einem Wifi-Modul zur App- und Cloudanbindung. 

Voraussetzungen

Eigeninitiative und Motivation verbunden mit Erfah-rungen in der Softwareentwicklung sind die besten Voraussetzungen für diese Arbeit. Spaß an Licht und Beleuchtung wären perfekt, kommen aber bestimmt auch während der Arbeit an diesem Projekt von selbst auf.

 

alle Details unter: Masterarbeit_Firmware.pdf
 



14.12.2017  (36  Klicks )
MSc Thesis @ ITAS: Assessment of battery recycling processes

 

MSc Thesis @ ITAS (Europaplatz)

 

Analysis and qualitative comparison of recycling processes for emerging battery technologies

 

Description:

The recycling of current Li-Ion batteries is difficult and often associated with significant environmental impacts. Additionally, only a fraction of the materials contained in the batteries are actually recovered. For instance, lithium is recovered only to a very limited amount, while it remains within the slag in the currently dominating pyrometallurgical recycling processes. For new battery technologies that are currently being developed, little is yet known about their potential recyclability. Within the suggested Master Thesis, a comprehensive picture of the current state of the art in battery recycling shall be developed, based on literature review and on-site measurements at recycling plants and pilot plants / test facilities. This allows to identify the major challenges and difficulties that current recycling processes have to face. On this basis, a qualitative comparison of the potential recyclability of selected emerging battery systems can be done, including the consideration of potential environmental impacts and recommendation of design objectives for improved recyclability.   

 

Tasks:

In particular, the work comprises the following tasks:

  • Review of existing scientific literature about battery recycling pro-cesses
  • Recompilation of parameters and process descriptions
  • On-site visit of recycling companies, pilot plants or experimental facilities for collecting primary process data and background information (expert interviews and measurements)
  • Preparation of an overview of existing recycling processes and their corresponding advantages and drawbacks
  • Qualitative evaluation of the suitability of future emerging battery systems for the analysed recycling processes, including potential environmental impacts
  • Deriving of design recommendation for increased recyclability of new battery technologies (design for recyclability)

 

Qualification:

Good technical understanding, background in chemical engineering, pro-cess technologies and / or system analysis. Skilled in MS- Office (Excel and Word), very good English. Organised and reliable, working inde-pendently and self-motivated. Good communicational skills are an asset.    



12.12.2017  (36  Klicks )
Chemie und Grundlagenforschung? Zu langweilig? Wie wäre es mit Anwendung!

Wir, die otego GmbH, in Kooperation mit dem KIT-IOC (AK Bräse), arbeiten an polymeren und anorganischen Nanopartikeln die in der sogenannten Thermoelektrik Anwendung finden. Durch Thermoelektrik kann aus Verlustwärme von z.B. Motoren Strom für das Internet der Dinge gewonnen werden. 

Die entwickelten Verfahren basieren auf Thiophenen bzw. Sulfiden und der Prozess zu deren Synthese ist bereits von uns zum Patent angemeldet worden. 

 

Die Bachelorarbeit:

- Systematische Untersuchung der Syntheseparameter des Polythiophens (Chemie)

- Systematische Prozessentwicklung des Verfahrens zu Erstellung des Polythiophens für den Litermaßstab (ChemIng)

- Systematische Prozessentwicklung des Verfahrens zu Erstellung des Sulfids für den Litermaßstab (ChemIng)

 

Die Masterarbeit: 

- Entwicklung neuartiger Thiophenfluide aus dem etablierten Verfahrensprozess (Chemie)

- Neuartige Nanopartikel auf Basis anorganischer Materialien. (Chemie)

 

Die Werkstudent-Stelle: Flexible Gestaltung. Synthese von neuartigen Thiophenfluiden/Nanopartikeln, Charakterisierung von Materialproben, Powerpointpräsentationen erstellen, nach längerer Einarbeitungszeit sind auch kleine eigenständige Projekte möglich.

WAS muss ich mitbringen? 

- Aktives Studium der Chemie oder Chemieingenieurwesen

- Zielorientiertes, strukturiertes selbstständiges Arbeiten 

- Lernfähigkeit 

- Spaß an der Arbeit im Labor & im Team

- Spaß am interdisziplinärem Arbeiten 

- Basic office Kenntnisse

Ich freue mich auf Deine Bewerbung per E-Mail (Kurzinfo über Dich oder CV).



 1  2   3   4   5  ...