Home | Impressum | KIT

KIT-Kleinanzeigenmarkt

Rubrikenübersicht > Bachelor- und Masterarbeiten
Anzeigenübersicht
22.06.2017  (3  Klicks )
Externe Masterarbeit: Analysis of scanned documents for KPMG Tax Intelligence Solution

WER WIR SIND. Wir sind der Lehrstuhl für Pervasive Computing Systems und die traditionsreiche Forschungsabteilung TecO des KIT. Wir sind die, die den Web-Browser auf dem Smart-Phone erfunden, erste digitale Gegenstände kreiert und das erste europäische Sensornetz gebaut haben. Wir sind ein schnell wachsendes Team mit besten internationalen Beziehungen, die gute Studenten gerne mal ins Ausland schicken. Wir besitzen exzellente Kontakte in die Wirtschaft, sitzen in den Räumen des SAP Research Centers und sind interdisziplinär ausgerichtet.

Wir, KPMG, sind ein weltweites Netzwerk rechtlich selbstständiger Firmen mit mehr als 174.000 Mitarbeitern in 155 Ländern. Auch in Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und ist mit rund 9.600 Mitarbeitern an mehr als 20 Standorten präsent. In unserem Center of Excellence for Data & Analytics, Lighthouse Germany, beschäftigen sich ca. 130 Personen aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema TURNING DATA INTO INSIGHTS INTO VALUE.

 

WEN WIR SUCHEN. Wir suchen Studierende, die eine außergewöhnliche Master- oder Diplomarbeit, in einem sehr inspirierenden Umfeld schreiben möchten und mit international anerkannten Spitzenwissenschaftlern aus Forschung und Industrie zusammenarbeiten wollen. Sie sind hoch motiviert, möchten eigene Ideen einbringen. Sie sind praktisch oder theoretisch sehr begabt – oder beides. Sie arbeiten eigenverantwortlich, aber gerne im Team. Sie sind daran interessiert, mit neuster Technik zu arbeiten.

WORUM ES GEHT.

Die Digitalisierung umfasst immer mehr Unternehmensbereiche, so auch die Steuerabteilungen. Eine der grundsätzlichen Frage ist, wie lassen sich künftig Dokumente, insb. Rechnungen, automatisiert inhaltlich analysieren? Was bedeuten die auf der Rechnung abgedruckten Informationen? Wie sind diese zu verstehen und steuerrechtlich zu würdigen? Diese Fragen haben eine enorme Praxisrelevanz und erfordern großes technisches Know-How.

Rechnungen setzen sich aus einzelnen Rechnungspositionen zusammen, die Leistungsbeschreibungen zu Produkten oder Dienstleistungen aus verschieden Bereichen enthalten können (vgl. Abbildung 1). Aus Sicht des Umsatzsteuergesetzes ist es dabei entscheidend, ob hierbei ein Gegenstand geliefert wird oder eine Dienstleistung erbracht wird (vereinfachte Darstellung). Dementsprechend sollte es möglich sein, die Leistungsbeschreibung in der Rechnung zu deuten und diese der Taxonomie der Europäische Güterklassifikation (CPA) [1] zuzuordnen.

Im Beispiel erfolgt aus der Beschreibung „Weisszucker EU2 Fein 25 kg PSV“ eine Zuordnung auf die Europäische Güterklassifikation Abschnitt „C MANUFACTURED PRODUCTS“ und Abteilung „10 Food products“.

 

ZIELE DER ARBEIT.

In der Arbeit soll ein geeignetes Verfahren zur „Terminology Extraction“ von Rechnungspositionen sowie deren Zuordnung zur Europäischen Güterklassifikation entwickelt und implementiert werden. Das Verfahren soll Rechnungen in Deutscher und Englischer Sprache verarbeiten können. Der Fokus der Implementierung liegt insbesondere auf Technologien die als Rechnerverbund (Computercluster) betrieben werden können. Basierend auf den theoretischen Vorüberlegungen und Analysen erfolgt eine Modellumsetzung in einer der beiden Technologien:

 

  • SAP Hana© [2] oder
  • Apache Spark [3].

 

Abschließend wird die Performanz des Modells in Experimenten bewertet.

 

REFERENZEN.

 

WAS MAN KANN.

  • Gute Programmierkenntnisse in Java, Python oder SQL sind wichtig. Interesse sich in Data Mining Verfahren und Techniken einzuarbeiten.

 

WIE BEWERBEN? EINFACH EINE EMAIL AN:
Erik Pescara (pescara@teco.edu)
oder anrufen unter Tel.: (0721) 608-41704
oder vorbeikommen am TecO, Institut für Telematik
Vincenz-Prießnitz-Str. 1, 76131 Karlsruhe

 



21.06.2017  (4  Klicks )
Untersuchung des Schädigungsverhaltens von Kolben bei kombinierter TMF/HCF-Belastung



21.06.2017  (2  Klicks )
Modellierung von Laserlicht-Gewebe-Wechselwirkungen



19.06.2017  (7  Klicks )
Chemiker für Bachelor-,Vertiefer- Masterarbeit oder HiWi

Chemie und Grundlagenforschung? Zu langweilig? Wie wäre es mit Anwendung!

Wir am KIT am IOC (AK Bräse) arbeiten an Polymeren & Nanopartikeln die Anwendung in der sogenannten Thermoelektrik finden. Durch Thermoelektrik kann aus Verlustwärme von z.B. Motoren Strom gewonnen werden.

Das Polymer basiert auf Thiophenen und der Prozess zur Synthese ist von mir selbst entwickelt und patentiert worden. Die Bachelorarbeit: Systematische Untersuchung der Syntheseparameter des Polythiophens. Die Masterarbeit: Entwicklung neuartiger Thiophenfluide aus dem etablierten Verfahrensprozess.

Oder Entwicklung neuer Materialien für die Energiewende auf Basis von Nanopartikeln.

Die HiWi-Stelle: Flexible Gestaltung. Synthese von neuartigen Thiophenfluiden/Nanopartikeln, Charakterisierung von Materialproben, Bestellvorgänge für Chemikalien abwickeln, Powerpointpräsentationen erstellen

WAS muss ich mitbringen?

-Fachwissen der Organischen & Anorganischen Chemie 

-zielorientiertes selbstständiges Arbeiten

-Lernfähigkeit

-Spaß an der Arbeit im Labor

-Spaß an unterschiedlichen Disziplinen

-ChemDraw Kenntnisse

 

Ich freue mich auf Deine Bewerbung per E-Mail (Kurzinfo über Dich oder CV).



14.06.2017  (15  Klicks )
Bachelor-/Masterarbeit im Bereich Künstliche Intelligenz / Big Data

Die Geschäftsidee – Worum geht es bei easierLife?

easierLife entwickelt sensorbasierte Systeme für alle, die ein selbstbestimmtes Wohnen im Alter führen und unterstützen wollen. Dies wird mittels unauffälliger Sensoren erreicht, die in der Wohnung der Älteren schnell und einfach angebracht werden. Über eine mobile App auf Smartphone und Tablet-PC können sich Angehörige oder Betreuer über das Wohlbefinden informieren und werden in kritischen Situationen automatisch benachrichtigt. Wir setzen dafür auf aktuelle Web- und App-Technologien, die den neuesten Nutzerinteraktionsstandards folgen. Bei uns soll Technik unterstützen, ohne weitere Hürden aufzubauen.

 

Wen suchen wir?

Zur Beantwortung aktueller Forschungsfragen und zur Unterstützung unseres Entwicklungsteams suchen wir Studenten für eine Abschlussarbeit mit Kenntnissen und Interesse an modernen KI-Technologien, maschinellem Lernen und Big-Data-Analyse. Gemeinsam mit uns arbeitest du an der Weiterentwicklung unseres aktuellen Systems. Hierzu sollen Sensordaten im häuslichen Umfeld unter Anwendung von Big-Data-Ansätzen analysiert und Machine-Learning-Algorithmen entwickelt werden, um Änderungen im Verhalten zuverlässig zu erkennen und eine Prädiktion des Gesundheitszustands ableiten zu können.

Besonders wichtig ist uns, dass du eigenständige Ideen hast, selbständig und zielorientiert arbeiten kannst und dich im Start-Up weiterentwickeln willst, um mit uns gemeinsam unsere Vision voranzutreiben.

 

Deine Aufgaben

  • Anwendung von Big-Data-Analysekonzepten
  • Entwicklung von Machine-Learning-Algorithmen zur zuverlässigen Erkennung von Verhaltens-änderungen und Zustandsprädiktion
  • Unterstützung bei der Umsetzung einer robusten und skalierbaren IoT-Systemarchitektur unter Verwendung aktueller Web-Service-Infrastrukturen (Amazon Web Services, Google Cloud Platform, ...)


13.06.2017  (9  Klicks )
Experimental investigation of a Slinger Rotary Atomizer

Rotary atomization is an extremely useful injection method for painting, chemical processes, industrial humidifiers, and spray drying, and especially in small gas turbine engines. Rotary atomizers have simple geometry and structure, and fewer parts than other conventional atomizers, because they use the centrifugal force induced by a high-speed rotating shaft as a source of injection energy. Rotary atomization also has other advantages; e.g., it is relatively independent of fuel properties and requires lower pumping pressure. However, since the quality of rotary atomization is strongly coupled with the shaft rotation speed, initial atomization performance deteriorates relatively. At VBT, we are in process of commissioning of the rig to investigate effect of RPM and nozzle geometry on droplet characteristics using Phase Doppler Velocimetry (PDA).

 

Key tasks for proposed bachelor thesis:

  1. Assistance in the preparation of the experimental setup.
  2. Investigate effect of RPM and injector hole diameter.
  3. Analysis of the results.

 

Requirements: Students having studied flow dynamics. (Mechanical, Chemical and Energy Technik).

Langauge requirements: English and German.

 

 

    Start Date:                01.09.2017 (or earlier)



08.06.2017  (20  Klicks )
Hiwi-Stelle / Bachelorarbeit im Umfeld eines Fahrsimulators



07.06.2017  (19  Klicks )
Numerical design and experimental validation of a pultrusion die for thermoplastic composites at ETH Zürich

The aim of this thesis is to develop in close cooperation with an industrial research partner a thermo-mechanical Comsol model to design the optimum pultrusion die for the processing of commingled yarns, including the mechanical design of the die and the experimental validation of the model.

 

Description

Pultrusion is a cost effective manufacturing process for high performance composite profiles. Reinforcing fibres are pulled through a tempered die, where a liquid polymer matrix is added and solidified to form a solid profile.

Replacing thermoset matrices by thermoplastic materials would further improve the material characteristics by increasing material properties like fracture toughness, while eliminating problems linked to the exothermic curing of thermosets.

Those benefits make thermoplastic composite rods a potentially ideal material for high performance electrical insulators.

In close cooperation with an industrial research partner, the focus of this project is to investigate the suitability of those materials for the electrical industry by overcoming the simulative and processing challenges like the high viscosities and processing temperatures of thermoplastics.

 

Goals:

The goal of this thesis is the development of a thermal Comsol model enabling the determination of an ideal pultrusion die design (see Fig. 1), the interaction between the die and the rod and the influence of different heating and cooling solutions on the pultrusion process.

To accurately model the process, the material characteristics of the pultruded material like the heat conductivity need to be determined using different characterization methods.

The thesis also involves the mechanical design of prototype dies including sensors as well as the design of the heating and cooling system to validate the developed Comsol model.

 

Your profile:

Interested in modelling, ideally experience with Comsol, interested in mechanical design including experience in CAD software like NX or equivalent and interest in experimental work.

 

This thesis is combining simulative, engineering and experimental tasks with the added benefit of experiencing research work in an industrial environment on current scientific questions of the industrial partner

Supervisor        Prof. Dr. P. Ermanni

Tutor                Maximilian Volk

Begin/End        winter semester or on appointment

 

ETH Zürich

Volk Maximilian                  

LEE O 224

Leonhardstrasse 21

8092 Zürich

 

Phone: +41 44 6326548

 

mvolk@ethz.ch 

www.structures.ethz.ch 



07.06.2017  (17  Klicks )
Experimental and numerical investigation of pulling forces during the manufacturing of composite profiles at ETH Zürich

The aim of this thesis is to develop and validate a numerical model in cooperation with an industrial re-search partner to predict pulling forces during the thermoplastic pultrusion process and their dependence of different processing parameters like fibre volume content and pultrusion die geometry.

Description

Pultrusion is a cost effective manufacturing process of high performance composite profiles. Reinforcing fibres are pulled through a tempered die, where a liquid polymer matrix is added and solidified to form a solid profile. Replacing thermoset matrices by thermoplastic materials would further improve the material characteristics by increasing material properties like fracture toughness, while eliminating problems linked to the exothermic curing of thermosets.

Those benefits make thermoplastic composite rods a potentially ideal material for high performance electrical insulators if simulative and processing challenges will be overcome, where this research project will play a major role.

Goals:

The goal of this thesis is to identify and model the different mechanisms influencing the pulling force of thermoplastic pultrusion. Based on an impregnation model, an analytical approach will be implemented and validated.

This will involve material characterization to provide the necessary material properties like e.g. the temperature dependent friction coefficient for the analytical model.

The experimental work will also investigate the effect of following parameters on the pulling force and material quality and find the achievable processing limits:

-              Fibre count and fibre properties

-              Resin pressure inside the die

-              Pultrusion speed

-              Fibre volume content

-              Die geometry and rod diameter

 

The engineering part of the thesis will consist of designing and building a prototype pultrusion die equipped with the necessary sensors to validate the analytical model.

Your profile:

Interested in analytical modelling and mechanical design including experience in CAD software like NX and motivation for experimental work from manufacturing to material characterization.

This thesis is combining simulative, engineering and experimental tasks with the added benefit of experiencing research work in an industrial environment on current scientific questions of the industrial partner.

Supervisor        Prof. Dr. P. Ermanni

Tutor                Maximilian Volk

Begin/End        winter semester or on appointment

ETH Zürich

Volk Maximilian                  

LEE O 224

Leonhardstrasse 21

8092 Zürich

Phone: +41 44 6326548

 

mvolk@ethz.ch à

www.structures.ethz.ch à



02.06.2017  (24  Klicks )
Anforderungsanalyse für ein I4.0 Security Entwicklungswerkzeug

<a href="http://www.fzi.de/fileadmin/user_upload/PDF/Ausschreibungen_ESS/2017-05-23_Ausschreibung_ESS_Pazmino_Bachelor_Syskit_WEB.pdf"><img src="http://www.fzi.de/fileadmin/user_upload/PDF/Ausschreibungen_ESS/2017-05-23_Ausschreibung_ESS_Pazmino_Bachelor_Syskit_WEB.jpg"/></a>



 1  2   3   4   5   6  ...