Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT
Portrait Monika Landgraf
Kontakt:
Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
presse(a)kit.edu

Abonnement der Presseinformationen

per RSS-Feed

per E-Mail

Presseinformation 157/2017

Lehramt studieren in Karlsruhe

Gemeinsame Veranstaltung von vier Karlsruher Hochschulen informiert am 9. November 2017 über verschiedene Lehramtsstudiengänge
Das gemeinsame Engagement für die Lehrerbildung steht auch beim MINT²KA im Fokus, einem Projekt von KIT und PH mit Lehr-Lern-Laboren in den MINT-Fächern  (Foto: Manuel Balzer/KIT)
Das gemeinsame Engagement für die Lehrerbildung steht auch beim MINT²KA im Fokus, einem Projekt von KIT und PH mit Lehr-Lern-Laboren in den MINT-Fächern (Foto: Manuel Balzer/KIT)

Vor Schuljahresbeginn sorgte eine Studie der Bertelsmann Stiftung für Aufsehen: 8,3 Millionen Schülerinnen und Schüler soll es im Jahr 2025 in Deutschland geben. Das sind gut eine Million mehr als in der offiziellen Prognose der Kultusministerkonferenz von 2013. Damit, so die Studie, verschärfe sich der Lehrermangel: Allein in den Grundschulen werden mehr als 24.000 Lehrer fehlen, ab 2030 würden dann auch zusätzliche 27.000 Lehrer für die Sekundarstufe I benötigt. Interessierte haben in Karlsruhe gleich mehrere Möglichkeiten des Lehramtsstudiums. Über die jeweiligen Studiengänge informieren das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Pädagogische Hochschule Karlsruhe, die Hochschule für Musik Karlsruhe und die Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe einer gemeinsamen Veranstaltung am 9. November 2017.

Die Veranstaltung richtet sich an Studieninteressierte und deren Eltern.

 

„Lehrerinnen und Lehrer bilden die nächsten Generationen aus, sie vermitteln nicht nur Wissen und Kompetenzen, sondern wecken und stärken Interessen – sei es in den Geistes-, Sozial- oder Naturwissenschaften, im musischen oder technischen Bereich. Mit der gemeinsamen Informationsveranstaltung wollen wir auch diesen hohen Stellenwert unterstreichen, den Lehrerinnen und Lehrer für unsere Gesellschaft haben“, sagt der Vizepräsident des KIT für Lehre und akademische Angelegenheiten, Professor Alexander Wanner. „Wir wollen vor allem aber auch zeigen, dass ein Lehramtsstudium nicht in einer ‚eigenen Welt‘ abläuft, sondern direkt mit den aktuellen Themen und Forschungsfragen des jeweiligen Fachs verknüpft ist.“ Ein Beispiel dafür sei der Studiengang Naturwissenschaft und Technik für das gymnasiale Lehramt, zu dem am KIT mehr als 20 Institute aus Maschinenbau, Naturwissenschaften, Bauingenieurwesen, Materialwissenschaften, Lebensmittelverfahrenstechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik beitragen.

 

Vom Grundschullehramt und Europalehramt über Haupt-, Werkreal- und Realschullehramt bis hin zum Beruflichen und Gymnasialem Lehramt – die Karlsruher Hochschulen bieten die verschiedensten Lehramtsstudiengänge an. Bei der gemeinsamen Veranstaltung erhalten Studieninteressierte in Vorträgen und Erfahrungsberichten Einblick in Studium und Beruf. Zudem haben sie Gelegenheit, sich persönlich mit aktuellen Studentinnen und Studenten, Absolventinnen und Absolventen im Referendariat sowie mit Professorinnen und Professoren aller beteiligten Hochschulen auszutauschen.

 

Programm „Lehramt studieren in Karlsruhe“

Donnerstag, 09. November 2017, 18 Uhr          
Engelbert-Arnold-Straße 2, Gebäude 11.30, Campus Süd des KIT

 

18.00 Uhr Begrüßung             
Prof. Christian Gleser, Prorektor für Studium und Lehre der PH KA

 

18.15 Uhr Impulsvortrag        
Voraussetzungen für ein Lehramtsstudium Die Zukunft mitgestalten – Lehrerin*in werden         
Vorstellung der Lehramtsstudiengänge in Karlsruhe
Dr. Axel Schnur, Fachberater am Regierungspräsidium Karlsruhe und ehemaliger Geschäftsführer des Zentrums für Lehrerbildung am KIT

 

19.00 Uhr Studierende der Hochschulen stellen sich vor

 

Ab 19.30 Uhr World Café        
mit Studierenden, Absolventinnen und Absolventen im Referendariat und Professorinnen und Professoren

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 26 000 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

le/swi, 27.10.2017

Weiterer Kontakt:

Sandra Wiebe
Volontärin
Telefon: +49 721 608-46212
Fax: +49 721 608-43658
sandra wiebeNkn9∂kit edu
Bild in druckfähiger Qualität zum DownloadDie Presseinformation steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.