Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT
Portrait Monika Landgraf
Kontakt:
Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
presse(a)kit.edu

Abonnement der Presseinformationen

per RSS-Feed

per E-Mail

Presseinformation 092/2017

KIT mit Top-Ergebnissen im „Shanghai“-Ranking

KIT in 13 Fächern unter den 100 besten Universitäten der Welt – stark in den Ingenieurwissenschaften

Im aktuellen Fächerranking Academic Ranking of World Universities (ARWU) schneidet das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sehr gut ab. So ist das KIT allein in den Ingenieurwissenschaften mit elf Einzelfächern unter den Top 100 vertreten, in den Naturwissenschaften mit zwei Fächern. Unter den besten deutschen Universitäten ist das KIT unter anderem in den Einzelfächern Chemieingenieurwesen und Chemie. Das ARWU-Ranking, auch als „Shanghai“-Ranking bekannt, wertet Forschungsindikatoren wie die Zahl der veröffentlichten Fachartikel aus.

 

Zu den besten 100 Universitäten der Welt zählt das KIT in insgesamt 13 Fächern. Im Bereich Ingenieurwissenschaften sind dies Energiewissenschaften, Metall-Ingenieurwesen, Fernerkundung, Chemieingenieurwesen, Materialwissenschaften, Nanotechnologie, Wasserressourcen, Maschinenbau, Gerätetechnologie, Biotechnologie und Transportwissenschaft. Dazu kommen Physik und Chemie aus dem Bereich Naturwissenschaften.

 

Spitzenplätze in Deutschland belegt das KIT in den Fächern Chemie, Chemieingenieurwesen, Wasserressourcen, Gerätetechnologie, Transportwissenschaft und Biotechnologie (gemeinsam mit anderen Universitäten in einer Ranggruppe). Platz zwei erreicht das KIT im bundesweiten Vergleich in Metall-Ingenieurwesen, Energiewissenschaften und Nanowissenschaften sowie, in einer Gruppe mit weiteren Universitäten, in Materialwissenschaften.

 

Das ARWU-Ranking wird seit 2009 einmal im Jahr von der Shanghai Ranking Consultancy veröffentlicht. In die Rangliste fließen fünf unterschiedlich gewichtete Faktoren ein: die Anzahl der veröffentlichten Fachartikel je Fach, Zitationen, internationale Co-Publikationen, Publikationen in internationalen Top-Zeitschriften sowie die Anzahl der Forschungspreisträger unter den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 

Weitere Informationen:
http://www.shanghairanking.com/Shanghairanking-Subject-Rankings/index.html

 

Kürzlich schnitt das KIT im QS World University Ranking bei der „Reputation bei Arbeitgebern“ mit Platz 36 weltweit und Platz drei in Deutschland sehr gut ab (Presseinformation 075/2017 des KIT: http://www.kit.edu/kit/pi_2017_075_qs-ranking-kit-ueberzeugt-arbeitgeber). Zuvor erreichte das KIT im europäischen „U-Multirank“ vor allem in der Kategorie Forschung bei einer Reihe von Indikatoren die Spitzengruppe (Presseinformation 042/2017 des KIT: http://www.kit.edu/kit/pi_2017_042_eu-ranking-kit-stark-in-forschung-und-wissenstransfer).

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieurs-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 26.000 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

le, 05.07.2017

Weiterer Kontakt:

Margarete Lehné
Pressereferentin
Tel.: +49 721 608-48121
Fax: +49 721 608-45681
margarete lehneSkv7∂kit edu