Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

Optische Distanzmessung mit Rekordgeschwindigkeit

Forscher nutzen Solitonen-Frequenzkämme aus optischen Mikrochips, um 100 Millionen hochgenaue Distanzmessungen pro Sekunde durchzuführen – Ihre Methode beschreiben sie in der Fachzeitschrift Science.
Demonstrationsaufbau einer ultraschnellen Distanzmessung (Foto: Laila Tkotz, KIT)
Demonstrationsaufbau einer ultraschnellen Distanzmessung: Der Lauf eines Luftgewehrs ist fest eingespannt und der beim eigentlichen Versuch unsichtbare Laserstrahl wird auf die Flugbahn der abgefeuerten Projektile ausgerichtet. (Foto: Laila Tkotz, KIT)

Mit einer neuen Messmethode hat ein Forscherteam am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gemeinsam mit Kollegen der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) die bislang schnellste Entfernungsmessung demonstriert. Den Forschern gelang es, das Profil einer Gewehrkugel im Flug mikrometergenau zu bestimmen. Sie nutzten dazu erstmals einen Solitonen-Frequenzkamm, der mittels eines Mikroresonators auf einem optischen Chip erzeugt wurde. Eine mögliche Anwendung sind echtzeitfähige 3-D-Kameras auf Basis hochpräziser und kompakter LIDAR-Systeme.

Vollständiger Text: Presseinformation 019/2018

Zur Veröffentlichung: DOI: 10.1126/science.aao3924

mhe, 23.02.2018