Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

Neuer Vizepräsident gewählt: KIT-Senat folgt Votum des Aufsichtsrats

Der KIT-Senat bestätigt die Wahl von Michael Ganß zum Vizepräsidenten für Wirtschaft und Finanzen – Ein weiterer Schritt ist nun das Bestellungsverfahren.
Präsident Holger Hanselka mit Michael Ganß. (Foto: Sandra Göttisheim, KIT)
Präsident Holger Hanselka mit Michael Ganß. (Foto: Sandra Göttisheim, KIT)

Der KIT-Senat hat heute mit sehr großer Mehrheit das einstimmige Votum des Aufsichtsrates bestätigt, der Michael Ganß zum neuen Vizepräsidenten für Wirtschaft und Finanzen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gewählt hatte. Nach Abschluss des Bestellungsverfahrens und der anschließenden Vertragsunterzeichnung wird das KIT damit einen neuen Vizepräsidenten für Wirtschaft und Finanzen haben. Ganß gilt als ausgewiesener Experte im Wissenschaftsmanagement mit Schwerpunkt in den Bereichen Finanzen, Controlling und Infrastruktur. Seit 2003 leitet er gemeinsam mit seinem wissenschaftlichen Kollegen als kaufmännischer Geschäftsführer das Helmholtz-Zentrum Geesthacht.

„Diese klare Bestätigung im KIT-Senat ist ein starkes und erfreuliches Signal“, sagt der Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka. „Michael Ganß ist eine hervorragende Wahl und ich freue mich, dass wir das Amt des Vizepräsidenten für Wirtschaft und Finanzen nun wieder besetzen können“, so Hanselka. „Das KIT ist gleichermaßen Teil der Universitäts- und Großforschungswelt – ein Umstand, der besondere Herausforderungen für dieses Amt mit sich bringt. Durch die hervorragende Expertise und Umsicht von Herrn Ganß weiß ich diese Aufgabe in guten Händen.“

Die Amtsdauer des Vizepräsidenten für Wirtschaft und Finanzen beträgt sechs Jahre ab dem Zeitpunkt seiner Ernennung. Geplanter Amtsantritt ist voraussichtlich zur Jahresmitte.

Vollständiger Text: Presseinformation 046/2018

lg, 23.04.2018