Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

Veranstaltungskalender

Vortrag

AWWK-Kurs Nr. 789: Einführung in die Psychoanalyse

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18:00-19:30
Kleiner Hörsaal, Geb. 10.50 (Bauingenieurwesen)
Reinhard-Baumeister-Platz 1, 76131 Karlsruhe

„Ich sage Ihnen, die Psychoanalyse begann als eine Therapie,
aber nicht als Therapie wollte ich sie Ihrem Interesse empfehlen,
sondern wegen ihres Wahrheitsgehalts, wegen der Aufschlüsse,
die sie uns gibt über das, was dem Menschen am nächsten geht,
sein eigenes Wesen, und wegen der Zusammenhänge, die sie
zwischen den verschiedensten seiner Betätigungen aufdeckt.“
Sigmund Freud stellt das Feld seiner jungen Wissenschaft vor.
Was können wir über das Intimste in uns wissen? Was davon
zur Sprache kommen kann, folgt nicht allein unseren Absichten
und unserem Wollen. Unsere Erinnerung ist lückenhaft.
Welcher Ordnung, welchem Gesetz unterstehen die Lücken,
mit denen uns unser „Bewusstsein“ konfrontiert? Wonach
richtet sich, was wir über das Psychische und die Zusammenhänge
unserer Betätigungen wissen können? Geht die Psychoanalyse
dem nach, was gesagt werden kann, so kann
sie entdecken, was uns in der Sprache mitgegeben wurde.
Die sieben Vorträge im WS 2019/2020 werden dies unter verschiedenen
Gesichtspunkten befragen: Wie sind unsere Bindungen
unbewusst determiniert? Wie können unbewusste
Vorgänge und Strebungen anerkannt werden? Welcher Rechtssprechung
untersteht das, was die Psychoanalyse aufdeckt? Wie
gelingt oder scheitert die Anerkennung des Geschlechts? Diese
Themen können nicht losgelöst von der Frage angegangen
werden, welche epistemologische Legitimität der Psychoanalyse
selbst zukommt. Woraus ist sie hervorgegangen und welches ist
ihr Ort gegenüber der Wissenschaft? Was wäre „eine Wissenschaft,
welche die Psychoanalyse einschließt?“ (Jacques Lacan)

 

TERMINE & THEMEN DER VORTRAGSREIHE

jeweils mittwochs, 18 Uhr

30.10. | Das Unbewusste und die Wiederholung | Peter Müller, Karlsruhe

13.11. | Die Bedeutung der Neurowissenschaften für die Erfindung und Neuerfindung der Psychoanalyse | André Michels, Luxembourg, Paris

27.11. | Das Freudsche Versprechen. Der Witz und die Fehlleistungen | Max Kleiner, Horb

11.12. | Psychoanalytische Perspektiven der mütterlichen Depression | Catherine Moser, Ulm 

15.01. | Psychoanalyse und Recht: Wie kommt das Gesetz in das Subjekt? | Bernhard Schwaiger, Berlin

jeweils freitags, 18 Uhr

24.01. | Sublimierung oder: Wie wird der Mensch kulturfähig? | Claus-Dieter Rath, Berlin

07.02. | "Von Stil und Stilblüten" - aber was haben diese mit dem Unbewussten zu tun? | Johanna Vennemann, Köln, Rom

 

ENTGELT

Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen zu den einzelnen Themen und Referenten*innen
ab Ende September unter: www.zak.kit.edu/psychoanalyse

Referent/in
Verschiedene
Veranstalter
Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung Karlsruhe e.V.
AWWK
Karlsruhe
Tel: 0721 / 608 47974
Fax: 0721 / 608 44811
E-Mail:awwkJrt1∂awwk-karlsruhe de
https://www.awwk-karlsruhe.de
Teilnehmerzahl
20