Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
Portrait Monika Landgraf
Kontakt:
Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-21150
Fax: +49 721 608-43658
presseMxv4∂kit edu

Abonnement der Presseinformationen

per RSS-Feed

Anleitung RSS-Feed einbinden

per E-Mail

Presseinformation 163/2016

KIT bereitet Studierende ausgezeichnet auf den Beruf vor

QS Graduate Employability Ranking 2017: KIT ist beste deutsche Universität und belegt weltweit den 20. Platz

Deutschlandweit auf dem Spitzenplatz, international in den Top 20: Das sind die Ergebnisse des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) im heute veröffentlichten Employability-Ranking von Quacquarelli Symonds, kurz QS. Im Fokus dieser Rangliste steht die Vorbereitung von Absolventinnen und Absolventen einer Hochschule auf den Arbeitsmarkt. Das KIT schneidet hier unter anderem beim Indikator „Kooperation mit Arbeitgebern“ und beim Anteil beschäftigter Alumni sehr gut ab.

 

Im Bereich Kooperation mit Arbeitgebern erreicht das KIT 96.1 von 100 möglichen Punkten, bei der Beschäftigungsrate von Absolventinnen und Absolventen einen Indikator von 74.8 von 100, das ist der beste Wert unter allen teilnehmenden deutschen Hochschulen. Im Gesamtranking schneidet das KIT mit einem Indikator von 76.6 (von 100) und Platz 20 auch international hervorragend ab. Weitere deutsche Universitäten in den Top 50 dieses Rankings sind die TU Darmstadt (Platz 30), die TU München (Platz 42) und die RWTH Aachen (Platz 44).

 

Das „QS Graduate Employability Ranking“ misst unter anderem den Ruf der Hochschule bei Arbeitgebern, die Anzahl sehr erfolgreicher Alumni, die Vernetzung der Hochschule mit Arbeitgebern und die Attraktivität der Absolventen für Arbeitgeber aus Industrie und Wirtschaft.

 

Für das 2017 QS Graduate Employability Ranking wurden 300 Hochschulen weltweit betrachtet, 200 von ihnen führt die Rangliste an, darunter 15 deutsche Hochschulen. QS wertete unter anderem die Rückmeldungen von 38.000 Arbeitgebern aus und betrachtete die Vernetzung zwischen 70.000 Unternehmen mit Absolventinnen und Absolventen.

 

Nähere Informationen: www.topuniversities.com

 

Das QS Graduate Employability Ranking ist eins von drei aktuellen Rankings, das Hochschulen im Hinblick auf die Vorbereitung ihrer Alumni für den Arbeitsmarkt bewertet. Mitte November veröffentlichte Times Higher Education (THE) den Global University Employability Survey, in dem das KIT weltweit Platz 81 belegt. Eine heute veröffentlichte Deutschlandauswertung der zugrundeliegenden Befragung führt das KIT national auf Platz 19. Bereits Ende Oktober veröffentlichte die WirtschaftsWoche die Ergebnisse einer Umfrage unter 540 Personalchefs, in dem das KIT mit fünf Top-Ten-Platzierungen überzeugt. Besonders hervorzuheben sind die zweiten Plätze in Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Elektrotechnik.

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 24 400 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

le, 24.11.2016

Weiterer Pressekontakt:

Margarete Lehné
stellv. Pressesprecherin
Tel.: +49 721 608-21157
Fax: +49 721 608-43658
margarete lehneSwy3∂kit edu