Karlsruher Institut für Technologie

Presseinformation 147/2016

KIT mit sehr guten Noten von Personalchefs

WirtschaftsWoche-Ranking 2016: KIT mit zweiten Plätzen in den Fächern Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Elektrotechnik
Fünf Top-Ten-Platzierungen, davon dreimal Platz zwei, erreichten die Absolventinnen und Absolventen des KIT im aktuellen Ranking der WirtschaftsWoche. (Foto: Patrick Langer)
Fünf Top-Ten-Platzierungen, davon dreimal Platz zwei, erreichten die Absolventinnen und Absolventen des KIT im aktuellen Ranking der WirtschaftsWoche. (Foto: Patrick Langer)

Im aktuellen Hochschulranking der WirtschaftsWoche belegt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in allen ingenieurwissenschaftlichen Fächern die Spitzengruppe. In Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Elektrotechnik erreicht das KIT jeweils den zweiten, in Maschinenbau den dritten Platz. Für die Auswertung wurden Personalchefs mittelständischer und großer deutscher Unternehmen befragt.

 

Die Umfrage belegt, dass das Thema „Digitalisierung“ derzeit bei den Personalverantwortlichen eine herausragende Rolle spielt, in diesem Feld gut ausgebildete Fachkräfte sind entsprechend gefragt. Die Informatik-Absolventinnen und -Absolventen des KIT überzeugen hier und erreichen bundesweit Platz zwei, ebenso wie die Alumni in Wirtschaftsingenieurwesen und Elektrotechnik. Der dritte Platz in Maschinenbau ergänzt das sehr gute Abschneiden des KIT in den Ingenieurwissenschaften. Dazu kommt mit Platz acht in den Naturwissenschaften noch eine weitere Top-Ten-Platzierung.

 

Für das WirtschaftsWoche-Hochschul-Ranking 2016 hat die Beratungsgesellschaft Universum 540 Personalverantwortliche von Unternehmen befragt. Die Ergebnisse der Umfrage geben die Einschätzung der Personaler wieder, welche Universitäten und Fachhochschulen ihre Absolventinnen und Absolventen am besten für die Bedürfnisse der Unternehmen ausbilden. Dabei waren Mehrfachnennungen möglich.

 

Weitere Informationen zum aktuellen Ranking der WirtschaftsWoche:  www.wiwo.de

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 24 400 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

le, 25.10.2016
Monika Landgraf
Kontakt:

Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-41150
Fax: +49 721 608-43658
presseNgi0∂kit edu

Margarete Lehné

Margarete Lehné
Stellvertretende Pressesprecherin

Tel.: +49 721 608-41157

margarete lehne∂kit edu

Kontakt für diese Presseinformation:

Margarete Lehné
stellv. Pressesprecherin
Tel.: +49 721 608-21157
Fax: +49 721 608-43658
margarete lehneWnq4∂kit edu
Das Foto kann in der höchsten uns vorliegenden Qualität angefordert werden unter:
presseClu6∂kit edu oder +49 721 608-47414.

Die Presseinformation steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.