Karlsruher Institut für Technologie

Presseinformation 061/2016

Info-Abend zur Studien- und Hochschulwahl

„Welche Hochschule passt zu mir?“: Gemeinsame Veranstaltung von KIT, Hochschule Karlsruhe und Dualer Hochschule Karlsruhe
Welches Studium, an welcher Hochschule? Zu den Möglichkeiten beraten KIT, HsKA und DHBW KA gemeinsam am 28. April (Foto: Harry Marx)
Welches Studium, an welcher Hochschule? Zu den Möglichkeiten beraten KIT, HsKA und DHBW KA gemeinsam am 28. April (Foto: Harry Marx)

Ob in den Ingenieur- oder in den Wirtschaftswissenschaften: Nicht nur beim Studienfach, sondern auch bei der Hochschulart können Studieninteressierte unter mehreren Möglichkeiten wählen. Über diese Möglichkeiten und ihre jeweiligen Studienangebote informieren das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA) und die Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe (DHBW KA) in einer gemeinsamen Veranstaltung. Der Info-Abend findet am Donnerstag, 28. April 2016, um 18 Uhr auf dem Campus Süd des KIT statt (Foyer des Präsidiumsgebäudes, Gebäude 11.30, Engelbert-Arnold-Straße 2, 76131 Karlsruhe).

 

Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Studium der Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften interessieren, müssen sich in Baden-Württemberg mit einer vielfältigen Hochschullandschaft auseinandersetzen. Allein in Karlsruhe können sie bei einzelnen Studiengängen zwischen den drei Hochschultypen Universität, Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie Duale Hochschule wählen. Welcher Studiengang und welche Hochschulart passen am besten zu den eigenen Erwartungen und Fähigkeiten? Bei der Entscheidung unterstützen Referenten und Studierende der drei Hochschulen mit dem Informationsabend.

 

Professor Alexander Wanner, Vizepräsident des KIT für Lehre und akademische Angelegenheiten, Professor Roland Küstermann, Prorektor und Dekan der Fakultät Technik an der DHBW KA, und Professor Dieter Höpfel, Prorektor für Studium und Lehre an der HsKA, stellen die jeweiligen Einrichtungen und Studienangebote vor. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion stehen sie gemeinsam mit Studentinnen und Studenten der drei Hochschulen für Fragen zur Verfügung. Die Runde moderiert das Zentrum für Information und Beratung (zib) des KIT.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sind ebenfalls eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das KIT, die HsKA und die DHBW KA organisieren diese Orientierungsveranstaltung seit 2008 jährlich im Wechsel.

 

Weitere Informationen: https://www.sle.kit.edu/vorstudium/welchehochschule.php

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 24 400 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

le, 21.04.2016
Monika Landgraf
Kontakt:

Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-41150
Fax: +49 721 608-43658
presseArl4∂kit edu

Margarete Lehné

Margarete Lehné
Stellvertretende Pressesprecherin

Tel.: +49 721 608-41157

margarete lehne∂kit edu

Kontakt für diese Presseinformation:

Margarete Lehné
stellv. Pressesprecherin
Tel.: +49 721 608-21157
Fax: +49 721 608-43658
margarete lehneQmw8∂kit edu
Das Foto kann in der höchsten uns vorliegenden Qualität angefordert werden unter:
presseIls8∂kit edu oder +49 721 608-47414.

Die Presseinformation steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.