Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
Portrait Monika Landgraf
Kontakt:
Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-21150
Fax: +49 721 608-43658
pressePfx0∂kit edu

Abonnement der Presseinformationen

per RSS-Feed

Anleitung RSS-Feed einbinden

per E-Mail

Presseinformation 109/2014

Wie Züge funktionieren und warum der Himmel blau ist

KIT-Kinder-Uni 2014 startet am 5. August – neu: Vorlesungen im „Doppelpack“ mit Rahmenprogramm
Wissenschaft und Forschung erleben – das können Sieben- bis Vierzehnjährige bei der Kinder-Uni am KIT (Foto: Nele Ziegler)
Wissenschaft und Forschung erleben – das können Sieben- bis Vierzehnjährige bei der Kinder-Uni am KIT (Foto: Nele Ziegler)

Wie schwimmen Schiffe sicher? Warum begegnen wir dem Zufall so oft? Und wer hat eigentlich den Euro erfunden? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es bei der zwölften Kinder-Uni am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Vom 5. bis 21. August 2014 bietet sie Kindern von sieben bis vierzehn Jahren Wissenschaft zum Anfassen: mit zehn Vorlesungen, einer Auftaktmesse und einer Diplomfeier im Audimax am KIT-Campus Süd (Straße am Forum 1, 76131 Karlsruhe). Eintrittskarten für Vorlesungen und Diplomfeier gibt es ab sofort im Vorverkauf.

 

Mehr als 4.000 Kinder lockt die KIT-Kinder-Uni jedes Jahr in den Sommerferien an das Karlsruher Institut für Technologie. „Das Anliegen der Veranstaltungsreihe ist es, die jungen ‚Studierenden‘ für die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Themenfelder zu begeistern, ihnen die Faszination von Technik und Forschung näher zu bringen, ihre Neugierde zu wecken und zu zeigen, wie spannend, abwechslungsreich und lebendig Wissenschaft ist“, so Ralph Pawlowski vom Organisationsteam. Das KIT leiste mit diesem Angebot einen unterstützenden Bildungsbeitrag zum Kultur- und Ferienprogramm der Stadt und der Region Karlsruhe.


Dieses Jahr hält die KIT Kinder-Uni zum Start zwei Neuerungen bereit:
An jedem Veranstaltungstag erwartet die Kinder „Wissenschaft und Forschung im Doppelpack". Zum einen bieten die Veranstaltungstage am 07., 12., 14. und 19. August jeweils zwei aufeinanderfolgende Vorlesungen aus unterschiedlichen Wissenschaftsfeldern (von 9.45 Uhr bis 10.30 Uhr und von 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr). Zum anderen können die Kinder auch erstmals in den Rahmenzeiten von 9 bis 13 Uhr ihren Wissensdurst stillen: Unter Aufsicht ihrer Eltern oder Begleitpersonen können sie sich vor, zwischen und nach den jeweiligen Vorlesungen an unterschiedlichen Themenständen aktiv mit den verschiedenen Forschungsfeldern und Angeboten des KIT beschäftigen. Eine kleine Stärkung zwischendurch, zu fairen Preisen, hält der Verpflegungsstand des Studentenwerks für alle Gäste bereit.

 

Auftaktmesse

Los geht die KIT-Kinder-Uni mit einer Auftaktmesse am Dienstag, 5. August, von 9 bis 13 Uhr: Im Foyer des Audimax bietet sie Spannendes aus den verschiedensten Forschungsbereichen des KIT und fordert auf, selber zu entdecken und auszuprobieren. Um 10 Uhr wird dann Professor Dr. Alexander Wanner, Vizepräsident des KIT für Lehre und akademische Angelegenheiten die KIT-Kinder-Uni offiziell eröffnen.

 

Vorlesungen

Heiß hergehen wird es direkt nach der feierlichen Eröffnung bei der Auftaktvorlesung zum Thema Feuer am Dienstag, 5. August: Professor Dr. Ulrich Schindewolf zeigt von 10.30 Uhr bis 12 Uhr faszinierende Experimente rund um das Element Feuer – jedoch nicht ohne darauf hinzuweisen, wie gefährlich Feuer bei unachtsamem Umgang sein kann.

 

Wie die Eisenbahn funktioniert – und was alles benötigt wird, damit täglich Millionen Menschen und riesige Mengen Güter transportiert werden können, berichten eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler des KIT am Donnerstag, 7. August. Am gleichen Tag geht es in der zweiten Vorlesung um die Fragen, wie man Geld im Mittelalter machte und wer eigentlich den Euro erfand. Hier treffen die Kinder auf Karl den Großen und erfahren, was man zu seiner Zeit kaufen konnte, aber auch wie die Menschen damals sprachen und womit sie ihre Zeit verbrachten.

 

Am Dienstag, 12. August, steht zunächst eine Weltreise zu den Sportarten anderer Kontinente auf dem Programm: Fußball, Schwimmen und Co kennt in Deutschland jeder! Auf dieser „bewegten“ Exkursion lernen die Kinder völlig neue sportliche Betätigungen kennen! In der zweiten Vorlesung des Tages erfahren die Kinder, warum der berühmte Luxusdampfer „Titanic“ unterging – oder anders herum gesagt: Sie lernen anhand von Experimenten, wie Schiffe gebaut sein müssen, damit sie schwimmen und welche Materialien sich dafür eignen.

 

Spannende Experimente rund um Himmel und Wolken stehen in der ersten Vorlesung am Donnerstag, 14. August, im Mittelpunkt. Ein Wissenschaftler erklärt und zeigt, was das alles mit (fast) unsichtbaren Teilchen zu tun hat. In der zweiten Vorlesung machen sich die jungen Studis auf in virtuelle Welten.

 

Benzin aus Stroh, Heu oder Holz: Dass das funktioniert und warum Bio-Kraftstoffe dabei helfen können, unsere Umwelt zu schonen, erläutern die KIT-Forscher am Dienstag, 19. August. Gleich danach geht es um Glück und Pech beim Loseziehen, Mensch-Ärgere-dich-nicht und Sammelbildern. Dass der Zufall nicht immer so funktioniert, wie wir vielleicht denken, erklärt eine Mathematikerin.

 

Die letzte Vorlesung dieses Jahres beschließt am Donnerstag, 21. August, mit dem Thema „Facebook Friends – Bewegung im Netz“ die diesjährige Veranstaltungsreihe. Ein spannender Blick hinter die Funktionsweise der sozialen Netzwerke, der viel Neues bereithält. Nach der Vorlesung folgt mit der Diplomfeier der bunte Abschluss der KIT-Kinder-Uni 2014.

 

Kartenverkauf

Eintrittskarten für die Vorlesungen und die Diplomfeier gibt es ab sofort zum Preis von einem Euro im Vorverkauf in den Geschäftsstellen der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) in Karlsruhe, Ettlingen, Bruchsal, Bretten, Hardt, Pforzheim, Baden-Baden, Rastatt und Achern/Bühl sowie jeweils vor den Vorlesungen an der Tageskasse im Foyer des Audimax.

 

Diplomfeier

Zum Abschluss der Vorlesungsreihe erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Diplomfeier am Donnerstag, 21. August, von 11.15 Uhr bis 12.30 Uhr ihr Kinder-Uni-Diplom. Gefeiert wird mit einem kleinen Unterhaltungsprogramm. Anschließend haben die „fleißigsten“ Studis – die sieben oder mehr Vorlesungen besucht haben – die Chance, als Preis ein Andenken an die KIT-Kinder-Uni zu gewinnen.

 

Das Programm der KIT-Kinder-Uni hat das Organisationsteam im Büro für Chancengleichheit des KIT, unter der Leitung von Dr. Heike Puzicha-Martz, federführend zusammengestellt. Die EnBW AG unterstützt die Veranstaltung aktiv als Hauptsponsor, Medienpartner sind die BNN.


Weitere Infos und ausführliches Programm unter
http://www.kinder-uni.kit.edu

 

Ansprechpartner für die KIT-Kinder-Uni 2014:
Dr. Heike Puzicha-Martz, Ralph Pawlowski
Telefon: 0721 608-45176
E-Mail: ralph pawlowskiYtg8∂kit edu

 

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 24 400 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

le, 17.07.2014

Weiterer Pressekontakt:

Margarete Lehné
stellv. Pressesprecherin
Tel.: +49 721 608-21157
Fax: +49 721 608-43658
margarete lehneDyr2∂kit edu
Das Foto kann in der höchsten uns vorliegenden Qualität angefordert werden unter:
presseVsb2∂kit edu oder +49 721 608-47414.

Die Presseinformation steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.