Karlsruher Institut für Technologie

Presseinformation 013/2014

KIT SC unter Top 3 beim Marketingpreis des Sports

Mit nachhaltigem Sponsoring im Hochschulumfeld setzt sich der Sport-Club des KIT gegen große Vereine und Unternehmen der Sportbranche durch
Mit seinem Sponsoringkonzept landete der Sport-Club des Karlsruher Instituts für Technologie, kurz KIT SC, mit seinem Partner „2bdifferent“ beim Marketingpreis des Sports 2014 auf dem Siegertreppchen – zusammen mit den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und 1. FC Köln. Die ESB Europäische Sponsoring-Börse zeichnete die Gewinner gestern Abend (3. Februar 2014) in Düsseldorf aus. Der KIT SC setzt auf die Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und umweltverträgliches Sporttreiben. Mit diesem Konzept ließ der Club auch große Unternehmen wie Sky Deutschland und PUMA hinter sich.

 

„Zusammen mit so prominenten Vertretern des deutschen Sports für den Marketingpreis nominiert zu sein, ist ein toller Erfolg für den KIT SC und ein Zeichen, dass sich der Club seit seiner Gründung 2010 nicht nur auf den Spielfeldern großartig entwickelt hat“, sagt Professor Alexander Woll, 1. Vorsitzender des KIT SC und Sportwissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie.

 

Ein besonderer Fokus des Konzepts „ONE PASSION, ONE CLUB, KIT SC: Nachhaltiges Sportsponsoring im Hochschulumfeld“ liegt auf der Ansprache regionaler Unternehmen. „Wir bieten ihnen verlässliche Planbarkeit, die unabhängig von sportlichen Erfolgen, Tabellenplätzen, Auf- oder Abstieg wirken – ohne dabei die emotionalen und sportlichen Aspekte außer Acht zu lassen“, so der sportliche Leiter des KIT SC, Dr. Dietmar Blicker, der im Jahr 2010 die Gründung des Sportclubs am KIT maßgeblich vorangetrieben hat.

 

Im Gegensatz zu klassischem, häufig auf Verkaufsförderung ausgerichtem Sponsoring, geht es beim KIT SC um die Vernetzung der Unternehmen untereinander und mit Studierenden. „Die Unternehmen suchen qualifizierte Nachwuchskräfte – und motivierte, teamfähige junge Menschen finden sie im Sportverein des KIT“, erläutert Marc Ringswald, Marketingleiter des KIT SC, der das Konzept mit dem Partner „2bdifferent“, einem Dienstleister für nachhaltige Kommunikationsstrategien, entwickelt hat. Zu den Basisleistungen für Sponsoren zählt deshalb etwa die Teilnahme an speziellen Netzwerkveranstaltungen. „Der KIT SC steht außerdem für umweltverträgliches Sporttreiben. Wir sensibilisieren hier auch zusammen mit den Sponsoren unsere Mitglieder und Fans“, so Ringswald. So arbeite der Club daran, den im laufenden Betrieb entstehenden CO2-Ausstoß zu verringern und die verbleibenden Emissionen in gemeinsamen Umweltprojekten mit Partnern zu kompensieren. Geplant sei etwa eine Mobilitäts-App, die Fans zu ihrer Anreise zu den KIT SC-Spielen – mit Fahrrad, öffentlichem Nahverkehr oder PKW – befragt. Mit seinem Konzept hat der Club bereits mehrere Partner gewonnen, darunter eine Bank, ein Autohersteller sowie eine Klimaschutzagentur, für die die nachhaltige Ausrichtung des Vereins entscheidend war.

 

Bereits in den ersten beiden Wettbewerbsrunden hatten sich die drei Finalisten gegen Kampagnen von Coca-Cola Zero, dem Smartphone-Hersteller HTC, PUMA und Sky Deutschland durchgesetzt. Die Jury bewertete die Projekte gleichwertig in den Kategorien Innovation & Trend, Marketingerfolg sowie Nachhaltigkeit. Der Marketingpreis des Sports wurde in diesem Jahr zum 11. Mal verliehen. Insgesamt hatten sich 19 Unternehmen und Vereine um den Marketingpreis des Sports beworben, der in diesem Jahr um 11. Mal vergeben wurde. Die Preisverleihung fand am 3. Februar 2014 beim Sports Business Summit, dem größten europäischen Kongress der Sportbranche, statt. Veranstalter ist die ESB Europäische Sponsoring Börse, ein Partnernetzwerk in den Bereichen Sponsoring und Event.

 

Über den KIT Sport-Club 2010 e.V.

Der KIT SC ist der Sportverein des Karlsruher Instituts für Technologie. Die drei Säulen des Vereins bilden der Wettkampfsport, der Breitensport und die Gesundheitsförderung. Im Wettkampfsportbetrieb ist der Verein derzeit in den Sportarten American Football, Basketball, Fußball, Handball, Judo, Volleyball, Tennis, Leichtathletik sowie Lacrosse im Ligenbetrieb vertreten. Der KIT SC wird auch zukünftig die Heimat für weitere neue und attraktive Sportarten bilden.

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 24 400 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

le, 04.02.2014
Monika Landgraf
Kontakt:

Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-41150
Fax: +49 721 608-43658
presseZfj3∂kit edu

Margarete Lehné

Margarete Lehné
Stellvertretende Pressesprecherin

Tel.: +49 721 608-41157

margarete lehne∂kit edu

Kontakt für diese Presseinformation:

Margarete Lehné
stellv. Pressesprecherin
Tel.: +49 721 608-21157
Fax: +49 721 608-41157
margarete lehneWmb0∂kit edu