Karlsruher Institut für Technologie

Presseinformation 116/2013

KIT macht Sprung nach vorn im weltweiten QS-Ranking

QS World University Ranking 2013 – Weitere Steigerung im Vergleich zum Vorjahr

Im weltweiten QS World University Ranking hat sich das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der aktuellen Ausgabe um 25 Plätze verbessert. Das KIT belegt damit weltweit Platz 116. Innerhalb Deutschlands entspricht dies Platz 6 und damit einer Verbesserung um 2 Plätze gegenüber 2012. Das KIT hat sich im internationalen Vergleich deutlich verbessert und gehört zu den besten Universitäten in Deutschland.

 

Bereits im Frühjahr schnitt das KIT exzellent in der QS-Wertung der einzelnen Fachbereiche ab. Im QS World University Rankings by Subject 2013 waren sieben Fächer des KIT unter den TOP 50 der Welt. Deutschlandweit auf Platz eins waren die Fächer Bauingenieurwesen, Materialwissenschaften sowie Informatik. Das Fach Chemieingenieurwesen liegt auf Platz 2 und deutschlandweit auf drei lagen Maschinenbau, Physik und Chemie. Das Fach-Ranking beruht auf den Kriterien akademische Reputation, Ruf bei Arbeitgebern, Zitationshäufigkeit in wissenschaftlichen Arbeiten und Hirsch-Index, einem Indikator für die Forschungsleistung von Wissenschaftlern.

 

Das QS World University Ranking gewichtet im Gesamtranking das akademische Ansehen, das Betreuungsverhältnis Wissenschaftler/Studierende, die Zitationen pro Wissenschaftler, das Ansehen bei Arbeitgebern sowie die Quote internationaler Wissenschaftler und Studierender. Grundlage für die Bewertung sind Statistiken sowie Umfragen unter Akademikern und Personalchefs. QS veröffentlicht seit 2010 ein eigenständiges Ranking (und war früher Mitherausgeber des THES-Rankings), das großteils auf Reputationsindikatoren aufbaut. Jedes Jahr im Herbst erscheint das Gesamtranking; im Frühjahr erscheint das Fachbereichs-Ranking.

 

Weitere Informationen zum Fachbereichsranking: http://www.kit.edu/besuchen/pi_2013_12942.php

Weitere Informationen direkt bei QS: www.topuniversities.com

 

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 24 400 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

kes, 12.09.2013
Monika Landgraf
Kontakt:

Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-41150
Fax: +49 721 608-43658
presseWzq1∂kit edu

Margarete Lehné

Margarete Lehné
Stellvertretende Pressesprecherin

Tel.: +49 721 608-41157

margarete lehne∂kit edu

Kontakt für diese Presseinformation:

Kosta Schinarakis
Redakteur/Pressereferent
Tel.: +49 721 608-21165
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail:schinarakisEfy0∂kit edu