Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
Portrait Monika Landgraf
Kontakt:
Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin

Tel: +49 721 608-21150
Fax: +49 721 608-43658
presseEra3∂kit edu

Presseinformation 09/2008

Neue Perspektiven für junge Frauen

Girls’ Day: Universität und Forschungszentrum stellen Berufsbilder und Studienfächer vor
37974-1
Am Girls’ Day lernen Schülerinnen Studien- und Ausbildungsgänge am KIT kennen.
Foto: Andrea Fabry

Dr. Elisabeth Zuber-Knost
Pressesprecherin
Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe
Tel.: +49 721/608-2089
Fax: +49 721/608-3658

Mit reichhaltigen Programmen beteiligen sich Forschungszentrum und Universität Karlsruhe am bundesweiten Girls´ Day am 24. April. Bei Versuchen, Vorführungen und Vorträgen lernen Schülerinnen vor allem technisch-naturwissenschaftliche Ausbildungs- und Studiengänge kennen, die das KIT bietet.

 

An der Universität steht der Tag unter dem Motto „Technisches Studium - Deine große Chance!" und beginnt um 9:45 Uhr im Audimax, wo sich Frauen mit Vorbildfunktion aus Industrie und Universität vorstellen. Vormittags und nachmittags teilen sich die Schülerinnen im Foyer des Audimax in Gruppen ein und besuchen Workshops. Die Themen reichen von der Optischen Pinzette über schwankende Hochhäuser bis hin zur Satellitennavigation. Die Schülerinnen lernen Werkstoffkunde, Lebensmittelverfahrenstechnik, Nanowissenschaft und anderes kennen. An Computern auf dem Campus oder zu Hause könnten die Schülerinnen die Veranstaltungen bewerten, sagt Ginette Berth vom Gleichstellungsbüro. Dafür erscheint am 24. April auf der Webseite des Girls’ Day an der Universität Karlsruhe ein neuer Menüpunkt „Evaluation“. Bis 17:30 Uhr können die Schülerinnen zudem auf dem Informationsforum im Foyer des Audimax an Infoständen Fragen zum Studium, zu den Ausbildungsberufen an der Universität oder Praktika und beruflichen Aussichten stellen. Vom 10. März an können sich Mädchen über die Webseite http://www.girlsday.uni-karlsruhe.de anmelden.

Am Forschungszentrum erleben Mädchen, wie das Arbeitsfeld einer Elektronikerin oder einer Holzmechanikerin aussieht. Sie erfahren Wissenswertes über Strahlenschutz und Radioaktivität, besuchen ein Chemielabor und probieren Gasanalysen mit dem Msassenspektrometer aus. Die knapp 20 Veranstaltungen, so erläutert Dr. Julia Ehlermann, die Koordinatorin am Fortbildungszentrum Technik und Umwelt (FTU), richteten sich an verschiedene Altersgruppen. Noch sind wenige Plätze frei, eine Anmeldung ist über die zentrale Seite des Girls’ Day unter www.girls-day.de möglich. Die Schülerinnen treffen sich um 8.45 Uhr am FTU, wo sie grundsätzliche Informationen zur Ausbildung am Forschungszentrum bekommen. Um zehn Uhr gehen sie in Labore und Werkstätten. Die Veranstaltungen dauern zum Teil bis zum frühen Nachmittag.


Im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gehen die Universität Karlsruhe und das Forschungszentrum Karlsruhe zusammen. Gemeinsam arbeiten hier 7500 Beschäftigte mit einem jährlichen Budget von 600 Millionen Euro.


Mit KIT entsteht eine Institution international herausragender Forschung und Lehre in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. KIT soll Attraktionspunkt für die besten Köpfe aus der ganzen Welt werden, neue Maßstäbe in Lehre und Nachwuchsförderung setzen und das führende europäische Zentrum in der Energieforschung bilden. Im Bereich der Nanowissenschaften will KIT eine weltweit führende Rolle einnehmen. Ziel von KIT ist es, einer der wichtigsten Kooperationspartner für die Wirtschaft zu sein.

ele, 05.03.2008
Das Foto kann in der höchsten uns vorliegenden Qualität angefordert werden unter:
presseMbn6∂kit edu oder +49 721 608-47414.