Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Professor Orphal verstärkt ECMWF-Beirat

Der Leiter des IMK – ASF am KIT gehört künftig dem wissenschaftlichen Beratungsausschuss des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage an.

Professor Johannes Orphal, Leiter des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung (IMK) – Atmosphärische Spurengase und Fernerkundung (ASF) am KIT, wurde im Dezember zum Mitglied des "Scientific Advisory Committee" des European Centre for Medium-Range Weather Forecasts/Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF/EZMW) ernannt. Die für eine Dauer von vier Jahren geltende Ernennung erfolgt auf Beschluss der Präsidenten der europäischen Wetterbehörden, der beteiligten Ministerien und des ECMWF-Kollegiums.

Das ECMWF mit Sitz in Reading/England ist mit 33 Mitglieds- und Partnerstaaten die größte europäische Organisation auf dem Gebiet der Wettervorhersage und -forschung, mit großen Aktivitäten in der Klimaforschung und Luftqualität sowie auf dem Gebiet des SuperComputing. Das Jahresbudget des 1975 gegründeten ECMWF beträgt rund 50 Millionen Euro.

Die wichtigsten Ziele des Zentrums sind die Erarbeitung mittelfristiger Vorhersagen für Europa mithilfe selbst entwickelter numerischer Methoden sowie wissenschaftliche und technische Forschung zur Verbesserung dieser Vorhersagen.

Orphal promovierte nach seinem Studium der Physik an der Humboldt-Universität zu Berlin an der Université Paris-Sud und war bis zu seiner Berufung ans KIT Atmosphärenforscher und Universitätsprofessor in Paris. Der Vater von drei Kindern ist Mitglied in zahlreichen internationalen Gremien, darunter die Internationale Strahlungs-Kommission (IRC) und das "Komitee für Raumfahrtforschung" (COSPAR). Außerdem arbeitet er eng mit der europäischen Raumfahrtagentur (ESA) und dem Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) zusammen.


del, 21.12.2010