Karlsruher Institut für Technologie

„Highly Cited Researchers“ aus dem KIT

Acht Forschende des KIT sind dieses Jahr unter den meistzitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit
Dr. Haghighirad, Prof. Arneth, Prof. Butterbach-Bahl, Prof. Janek, Prof. Passerini, Prof. Puchta, Prof. Stamatakis, Prof. Wegener (von links oben nach rechts unten). (Fotos: KIT; Georg Kronenberg; privat)
Dr. Haghighirad, Prof. Arneth, Prof. Butterbach-Bahl, Prof. Janek, Prof. Passerini, Prof. Puchta, Prof. Stamatakis, Prof. Wegener (von links oben nach rechts unten). (Fotos: KIT; Georg Kronenberg; privat)

Die Nennung des eigenen Werkes in anderen Publikationen ist für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen immens wichtig. Die Zitierhäufigkeit ist ein wesentliches Indiz für den Einfluss und das Ansehen innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Dieses Jahr sind acht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT unter den "Highly Cited Researchers", einer von der Web of Science Group geführten Rangliste. Sie nennt die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Publikationen am häufigsten zitiert wurden. Für die aktuelle Liste werteten die Autoren Veröffentlichungen der Jahre 2009 bis 2019 aus. Eine Publikation gilt erst dann als „Highly Cited“, wenn sie in ihrem Fachgebiet und ihrem Erscheinungsjahr zu den Top 1 % der Gesamtzitationen zählt.

Zu den Highly Cited Researchers 2020 gehören:

  • Professorin Almut Arneth
    Leiterin der Abteilung „Ökosystem-Atmosphäre Interaktionen“ am Institut für Meteorologie und Klimaforschung – Atmosphärische Umweltforschung
  • Professor Klaus Butterbach-Bahl
    Leiter der Abteilung „Bio-Geo-Chemische Prozesse“ am Institut für Meteorologie und Klimaforschung – Atmosphärische Umweltforschung
  • Dr. Amir-Abbas Haghighirad
    Institut für QuantenMaterialien und Technologien
  • Professor Jürgen Janek
    Institut für Nanotechnologie, Wissenschaftlicher Leiter des Gemeinschaftslabors BELLA von KIT und BASF SE sowie Forschungsgruppenleiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Professor Stefano Passerini
    Direktor des Helmholtz-Instituts Ulm und Leiter der Forschungsgruppe „Elektrochemie der Batterien“
  • Professor Holger Puchta
    Leiter des Botanischen Instituts und Leiter der Arbeitsgruppe „Molekularbiologie und Biochemie“
  • Professor Alexandros Stamatakis
    Institut für Theoretische Informatik und Forschungsgruppenleiter am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)
  • Professor Martin Wegener
    Institut für Angewandte Physik, Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Nanotechnologie und Sprecher des Exzellenzclusters „3D Matter Made to Order“

sfo, 18.11.2020