Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

Künstliche Intelligenz: Ethiklabel für KI-Technologien

Forschende des KIT haben gemeinsam mit Partnern ein Ethiklabel für KI-Systeme entwickelt, das an das Energieeffizienzlabel für elektronische Geräte angelehnt ist.
AI Label

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in computerbasierten Systemen zählt aktuell zu den zentralen Themen technologischer Entwicklungen. Für die ethische Gestaltung solcher Systeme gibt es bereits zahlreiche Leitlinien – die Frage nach der praktischen Umsetzung ist bis jetzt jedoch offen. Forschende des KIT haben nun gemeinsam mit Partnern ein Ethiklabel für KI-Systeme entwickelt.

Das Ethiklabel ist optisch an das Energieeffizienzlabel für elektronische Geräte angelehnt. „Es erlaubt eine Einstufung von KI-Produkten nach verschiedenen Werten wie Schutz der Privatsphäre, Nachhaltigkeit oder Transparenz“, sagt Paul Grünke vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des KIT.
Dieses und weitere Werkzeuge, die zur Bewertung der ethischen Qualität von KI-Technologien genutzt werden können, stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ihrem Papier „AI Ethics: From Principles to Practice – An interdisciplinary framework to operationalise AI ethics“ vor.

„Wir haben mit unserer Studie einen Rahmen geschaffen, der Personen, die mit KI-Technologien in Berührung kommen, als Orientierung dienen kann“, so Grünke. Die vorgestellten Werkzeuge werden nun in der Praxis erprobt und weiterentwickelt. Dem Konsortium gehören neben den Forschenden des KIT weitere Partner aus der Wissenschaft an, Koordinatoren sind die Bertelsmann Stiftung und der VDE.
 

lj, 15.05.2020