Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

DFG fördert neues Graduiertenkolleg zu Computersimulationen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) will den wissenschaftlichen Nachwuchs weiter stärken und richtet daher 15 neue Graduiertenkollegs (GRK) ein, darunter am KIT das Graduiertenkolleg „Maßgeschneiderte Multiskalenmethoden für Computersimulationen von nanoskaligen Materialien“ unter Sprecherschaft von Professor Marcus Elstner. Ab April 2019 wird es für zunächst viereinhalb Jahre gefördert.

Computersimulationen ersetzen immer häufiger klassische experimentelle und empirische Methoden zur Beschreibung realer Anwendungen. Diese Szenarien laufen jedoch oft in einem breiten Spektrum von Zeit- und Raumskalen ab und sind rekursiv, das heißt, Ereignisse auf einer längeren Skala bestimmen Struktur und Funktion auf einer kurzen Skala. Ziel des Graduiertenkollegs ist es, mit Hilfe rekursiver Multiskalenansätze verbesserte Vorhersagen über Phänomene wie Reibung, Materialalterung, Materialdesign und biologische Funktion zu erhalten.

rli, 15.11.2018