Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

EFFEKTE auf dem Alten Schlachthof: Energieversorgung von morgen

Wissenschaftler des KIT sprechen über ihre Forschung zur Energiewende.

Schon heute spielen alternative Energiegewinnung und -speicherung eine wichtige Rolle. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT helfen dabei, die zukünftigen Herausforderungen der Energiewende zu bewältigen. Bei der Veranstaltung „EFFEKTE“ geben Jens Reiser vom Institut für Angewandte Materialien und Jörg Meixner vom Institut für Angewandte Geowissenschaften des KIT Einblicke in ihre Forschung.
 

Reiser beschäftigt sich mit Wolfram, das von allen reinen Metallen den höchsten Schmelz- und Siedepunkt besitzt. Deshalb wäre es auch für Hochtemperaturanwendungen in der Energietechnik geeignet. Reiser zeigt, wie aus dem Metall für Lampendraht ein Strukturwerkstoff wird, und führt an Schokolade Experimente aus seinem Forschungsbereich vor.
 

Meixner befasst sich mit dem saisonalen Einspeichern von Überschusswärme im Untergrund. Über geothermische Speichertechnologien könnte die Wärme des Sommers im Winter genutzt werden. Wie genau solche Speicher den Weg für effizientere Energieversorgung ebnen könnten, ist Thema seines Vortrags.
 

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 7. August 2018, um 19.30 Uhr im „Perfekt Futur“, Alter Schlachthof 39, 76131 Karlsruhe, statt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Um Anmeldung an wissenschaftsbuero∂karlsruhe.de wird gebeten.
 

Die EFFEKTE-Reihe auf dem Gelände des Alten Schlachthofs knüpft an die Wissenschaftsdienstage „EFFEKTE im Pavillon“ während des Festivalsommers 2015 an und bereitet dieses Jahr auf das kommende Wissenschaftsfestival EFFEKTE vor, bei dem sich Karlsruhe 2019 zum vierten Mal in ein riesiges Mitmach- und Experimentierlabor verwandelt. Ziel von EFFEKTE ist es, interessierten Bürgerinnen und Bürgern wissenschaftliche Themen auf unterhaltsame und verständliche Weise näher zu bringen und sie dafür zu begeistern.
 

swi, 03.08.2018