Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

Johann-Dietrich Wörner erhält Heinrich-Hertz-Gastprofessur 2018

Öffentlicher Vortrag des Generaldirektors der Europäischen Weltraumorganisation ESA – Anschließend Festakt anlässlich des 100 jährigen Bestehens der KIT Fördergesellschaft e.V.
Professor Johann-Dietrich Wörner, Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA (Foto: Phillippe Sebirot, ESA)
Professor Johann-Dietrich Wörner, Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA (Foto: Phillippe Sebirot, ESA)

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die KIT-Fördergesellschaft e.V. (KFG) verleihen die Heinrich-Hertz-Gastprofessur 2018 an Professor Johann-Dietrich Wörner. Der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA spricht am Mittwoch, 4. Juli 2018, um 17 Uhr im Johann-Gottfried-Tulla-Hörsaal am Campus Süd des KIT (Geb. 11.40, Englerstraße 11, Karlsruhe) über „Space 4.0“. Zuvor leitet er ein Studierendenseminar. Im Anschluss an den Vortrag findet um 18:20 Uhr im selben Hörsaal der Festakt zum 100-jährigen Bestehen der KIT Fördergesellschaft e.V. statt.

 

Im Vortrag „Space 4.0“ erläutert Johann-Dietrich Wörner die zurzeit rasante Veränderung der Raumfahrt: mehr Raumfahrtakteure, private Investoren, neue Anwendungen und neue Technologien.
In dieser Zeit des Wechsels sind die Frage der Positionierung einer Raumfahrtagentur und die zukünftige Programmgestaltung von besonderer Bedeutung. Raumfahrt ist heute Infrastruktur für Anwendungen und Forschung. Zugleich aber werden auch Wissenschaft und Exploration betrieben. Öffentlich finanzierte Projekte, private Investments und Mischfinanzierung sind zu organisieren. Die Rolle der ESA als zwischenstaatliche Organisation steht zudem in der besonderen Verantwortung, nationale Interessen zu berücksichtigen und die Verbindung verschiedener Disziplinen sicherzustellen. Dieses mehrdimensionale Spannungsfeld wird anhand konkreter Projekte und Herausforderungen erläutert.
 

Vollständiger Text: Presseinformation 076/2018

 

tp, 27.06.2018