Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

KIT baut Engagement in Asien aus

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat beim Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) erfolgreich Mittel für gleich zwei Projekte eingeworben.

In „StratP_KIT – China“ baut das KIT mit vier chinesischen Universitäten eine interdisziplinäre Forschungs- und Innovationsplattform in der Provinz Jiangsu und im Großraum Schanghai auf. In „CLICS“ erweitert das KIT sein bestehendes Forschungsnetzwerk mit Partneruniversitäten in Hongkong, Japan und den USA und entwickelt neue gemeinsame Lehrangebote im Bereich der Kommunikationstechnologien.

Von der Kooperation zum strategischen Netzwerk

Bereits etablierte Kooperationen mit Universitäten, die bisher vor allem auf Institutsebene gepflegt wurden, sollen im Projekt „StratP_KIT – China“ auf eine institutionelle Basis gestellt und zu einem strategischen Netzwerk ausgebaut werden. Wissenschaftliche Leuchtturmprojekte, gemeinsame Lehre und Drittmitteleinwerbung sowie Wissens- und Technologietransfer sollen Präsenz und Attraktivität der beteiligten Universitäten erhöhen.

Besonders wichtig sind die Themenfelder Produktionswissenschaften, Biotechnologie, Nanotechnologie, Materialwissenschaften, Mobilität, Klima- und Umweltforschung sowie das Querschnittsthema Innovation und Entrepreneurship. Eine interdisziplinäre Forschungs- und Innovationsplattform soll die Zusammenarbeit in diesen Feldern stärken und in China sichtbar positionieren.

Projekt fördert internationale Aus- und Weiterbildungsagebote

Ziel des Projektes „CLICS – Continuous Learning in International Collaborative Studies” ist es, das existierende internationale Forschungsnetzwerk InterACT (International Center for Advanced Communication Technologies), dem acht herausragende Einrichtungen in Europa, Asien und den USA angehören, um internationale Aus- und Weiterbildungsangebote zu ergänzen.

Mit dem Programm „Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert wird, fördert der DAAD langfristige Kooperationen von deutschen Hochschulen mit herausragenden Partnern im Ausland. In der jüngsten Ausschreibungsrunde gingen 89 Anträge ein; 28 Projekte von 26 Hochschulen wurden zur Förderung ausgewählt. Sie erhalten in den Jahren 2015 bis 2018 jeweils bis zu eine Million Euro, um ihre wichtigsten Partnerschaften zu vertiefen und nachhaltig zu verankern.


Ausführliche Informationen zu den Projekten in der Pressemitteilung des KIT


or, 13.02.2015