Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | Prof. Dr. Wilfried Juling
Prof. Dr. Wilfried Juling

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Professor für Informatik und Bereichsleiter a.D.

wilfried julingWvq1∂kit edu

Prof. Dr. Wilfried Juling – Curriculum Vitae

1970 – 1976   Studium der Mathematik, Diplom in Mathematik, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen)

1976 – 1982   Forschungs- und Assistententätigkeit am Lehrstuhl für Mechanik der RWTH Aachen,
Dr.rer.nat. in Angewandter Mechanik (Strömungsphysik und Gasdynamik)

1982 – 1992   Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Rechenzentrum der RWTH Aachen und Projekt-Manager für ‘High Performance Computing – HPC’

1992 – 1998   Univ.-Professor für ‘Super- and Parallel Computing’ am Fachbereich Informatik der Universität Rostock und Direktor des dortigen Universitätsrechenzentrums

seit 1998        Univ.-Professor für ‘Rechnersysteme und Infrastruktur der Informationsverarbeitung’ an der Fakultät für Informatik der Universität Karlsruhe (TH)

1998 – 2008   Geschäftsführender Direktor des Rechenzentrums der Universität Karlsruhe (TH)

2008 – 2010   Geschäftsführender Direktor des Steinbuch Centre for Computing (SCC), dem gemeinsamen IT-Zentrum des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

2010 – 2013   Mitglied des Erweiterten Präsidiums des KIT als Chief Science Officer (CSO)

2010 – 2017   Chief Information Officer (CIO) / IV-Bevollmächtigter (‚authorized CIO representative‘)
des KIT

2014 – 2015   Bereichsleiter des Bereichs II – Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft in der neuen Aufbauorganisation des KIT

Zum 1. Oktober 2015 wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Danach war er noch bis Ende März 2017 IV-Bevollmächtigter des KIT und Mitglied in der „Ständigen Kommission für Digitale Infrastrukturen“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).

Zum 1. November 2017 wurde ihm der Status ‚KIT Distinguished Senior Fellow‘ zuerkannt.

Er war Mitglied in mehreren Gremien, unter anderem von 1999 bis 2005 in der Kommission für Rechenanlagen (KfR) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und von 2004 bis 2012 im Auswahlausschusses der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Von 2005 bis 2011 war er Vorsitzender des Vorstandes des Deutschen Forschungsnetzes (DFN).

Seine Forschungsgebiete sind IT-Infrastrukturen, IT-Management, Hochleistungsrechnen und Hochleistungskommunikation, Telematik, Web Engineering sowie Serviceorientierte Architekturen.