Home | english | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Nachwuchsförderpreis ETA 2010: Dritter Platz für KIT-Diplomandin

Denise Chan vom Institut für Technische Chemie und Polymerchemie am KIT hat beim Nachwuchsförderpreis ETA 2010 der Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V. (FVV) den dritten Platz belegt.

Preisträger Chan, Lehrheuer und Bossung mit FVV Beiratsvorsitzendem Dr. Christoph Teetz (2. v.r.)Die Auszeichnung erhielt sie für ihre Diplomarbeit "Mechanismusentwicklung für die Umsetzung von NO zu NO2 über Platin". Die Arbeit war Teil des Forschungsprojektes "Katalysator-Simulation" am Institut für Technische Chemie und Polymerforschung unter der Leitung von Professor Olaf Deutschmann.

Den ersten Preis erhielt Bastian Lehrheuer mit seiner Studienarbeit am Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen der RWTH Aachen, die Teil des FVV-Forschungsprojektes "Luftpfadmodell VVT" war. Christoph Bossung, IVK Uni Stuttgart, belegte den zweiten Platz mit seiner Studienarbeit im Vorhaben "Turbulenzmodellierung".

In allen Forschungsvorhaben sind junge Menschen tätig, die am Anfang ihrer beruflichen Ingenieurslaufbahn stehen. Mit dem ETA Nachwuchsförderpreis zeichnet die Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V. (FVV) alle zwei Jahre junge Talente aus, die mit ihren Studien- oder Diplomarbeiten einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Forschungsprojekte geleistet haben.

Berücksichtigt werden bewusst Studien- und Diplomarbeiter, die, wie es in einer Pressemitteilung der FVV heißt, "große Chancen haben, in naher Zukunft die drängendsten Fragen unserer Gesellschaft in der Wissenschaft oder der Industrie zu lösen". "Die Ausbildung des akademischen Nachwuchses ist und bleibt das Rückgrat der deutschen Industrie", betont der FVV-Beiratsvorsitzende Dr. Christoph Teetz.


del, 27.09.2010