Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
Dr.-Ing. Joachim Knebel
Bereichsleiter ‒ Bereich 3 ‒ Maschinenbau und Elektrotechnik
+49 721 608-25511
joachim knebelEru4∂kit edu
Angelika Linz
Sekretariat des Bereichsleiters
+49 721 608-25511
angelika linzApt4∂kit edu
Robin von Both
Persönlicher Referent des Bereichsleiters
+49 721 608-25505
vonbothHiq8∂kit edu
Verena Wittmann
Bereichsreferentin Controlling
+49 721 608-25526
verena wittmannYpb4∂kit edu
Karsten Rexroth
Bereichsreferent Forschung
+49 721 608-25517
karsten rexrothIjl4∂kit edu
Affordable Energy for Humanity (AE4H)

Bereich III - Maschinenbau und Elektrotechnik

Der Bereich III setzt sich aus den KIT-Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik und Maschinenbau sowie den entsprechenden Instituten des Universitätsbereichs, den Helmholtz-Programmen Speicher und vernetzte Infrastrukturen, FUSION und NUSAFE sowie den Instituten IAI, IAM, IHM, IKET, IMT, INE, INR und ITEP des Großforschungsbereichs zusammen.

Seit 1. Januar 2014 nimmt Prof. h.c. Dr.-Ing. Joachim Knebel die Funktion des Bereichsleiters für den Bereich III wahr.

 

NEWS

KA-RaceIng Rollout 2019
KA-RaceIng Rollout 2019

17.06.2018: Gespannte Stille im Audimax-Hörsaal des Karlsruher Instituts für Technologie am Abend des 09. Mai 2019. Auf der Bühne stehen drei unter schwarzen Tüchern verhüllte Fahrzeuge des Formula Student Teams "KA-RaceIng" des KIT. Es ist der Moment, auf den ein Team von 80 Studierenden seit zehn Monaten hin fiebert, der Moment in dem die Sponsoren und Unterstützer sehen können, was sie unterstützen und die Eltern und Verwandten verstehen, worauf der Nachwuchs seit September all seine Zeit und Energie aufwendet. Geprägt war die unterhaltsame Präsentation von der Fahrzeugvorstellung mit einem selbsterstellten, animierten Video und zum Abschluss einem fesselnden Rollout-Film . Mit dem gesamten Team auf der Bühne wurden die schwarzen Tücher von den technischen Leitern gelüftet. Trotz neuer Fertigungsverfahren, aller Rückschläge und Hindernissen war es KA-RaceIng möglich, drei fertige Rennfahrzeuge zu präsentieren. Den Verbrenner "KIT19c", den Elektro "KIT19e" und den Driverless "KIT19d". Der Abend wurde mit der einem gemütlichen Umtrunk im Foyer des Audimax im Beisein der Rennwagen beendet. An dieser Stelle möchte sich KA-RaceIng bei all seinen Sponsoren und Unterstützer bedanken, die in jeder Situation an sie geglaubt haben und mit ihren Materialien, Fertigungskapazitäten und Wissen tatkräftig und engagiert beiseite gestanden haben.

Bild oben: Die 2019er Rennfahrzeuge des KA-RaceIng-Teams (Foto: KA-RaceIng)

Dreiphasen-Methanisierung
Dreiphasen-Methanisierung am Energy Lab 2.0 geht in Betrieb

14.06.2019: Am 12.06.2019 wurde die Dreiphasen-Methanisierungsanlage am Energy Lab 2.0 von einem Team des EBI ceb des KIT erfolgreich in Betrieb genommen. Nach diversen Tests und Vorbereitungen wurde über mehrere Stunden stabil und mit hoher Ausbeute Methan aus Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff erzeugt.

Es handelt sich dabei um die weltweit erste Anlage ihrer Art. Die Dreiphasen-Methanisierung zeichnet sich vor allem durch eine hohe Dynamikfähigkeit und Robustheit aus und ist daher besonders zur Anwendung in dynamischen Power-to-Gas Prozessen – beispielsweise in Verbindung mit schwankender Energieerzeugung aus Photovoltaik oder Windkraft – als wichtiger Baustein der Energiewende attraktiv.

Bild oben: Dreiphasen-Methanisierungsanlage des EBI ceb am Energy Lab 2.0 / KIT Campus Nord (Foto: EBI ceb)

Messstraßenbahn
Freie Fahrt für Karlsruher Messstraßenbahn

13.06.2019: In einem gemeinsamen Forschungsprojekt haben die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein Stadtbahnfahrzeug mit umfangreicher Messtechnik ausgerüstet. Dieses soll Daten etwa zu Umwelteinflüssen, zur Nutzungsweise oder zum Schienenzustand generieren.

Mit der Messstraßenbahn werden im Projekt Daten produziert, die am Teilinstitut für Bahnsystemtechnik (Prof. Gratzfeld) des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) ausgewertet werden, um Sicherheit, Energieeffizienz und Komfort des Schienennahverkehrs zu verbessern. Die Messstraßenbahn hat nun ihren Betrieb aufgenommen.

Bild oben: Im regulären Fahrgastbetrieb zeichnet die Karlsruher Messstraßenbahn ab sofort mechanische und elektrische Größen sowie unterschiedliche Umgebungsparameter auf. (Foto: AVG/Michael Krauth)

Presseinformation
 
Simutence
Gründer des Monats: SIMUTENCE

07.06.2019: SIMUTENCE ist "Gründer des Monats Mai" der KIT-Gründerschmiede. Das Spin-off unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Optimierung von Leichtbaukonstruktionen - ein Thema, bei dem die Wissenschaftler des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) sehr erfolgreich sind. Der Ansatz von SIMUTENCE ist die virtuelle Prozesskette zur Produktentwicklung von Faserverbundwerkstoffen. Hierzu werden Simulations- und Optimierungstools entwickelt und eingesetzt, mit denen der Herstellungsprozess und die Bauteilkonstruktionen optimiert werden, um das Leichtbaupotential voll auszuschöpfen.
Bild oben: Die SIMUTENCE-Gründer Dominik Dörr, Benedikt Fengler und Martin Hohberg. (Foto: KIT-Gründernews)

KIT-Gründernews
CoDiCoFRP
Internationales Graduiertenkolleg GRK 2078 zu Leichtbaumaterialien verlängert

07.06.2019: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat zur weiteren Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses 13 neue Graduiertenkollegs (GRK) eingerichtet sowie zehn Graduiertenkollegs – darunter zwei aus dem KIT –  für eine weitere Förderperiode verlängert. Das internationale GRK 2078 „Integrierte Entwicklung kontinuierlich-diskontinuierlich langfaserverstärkter Polymerstrukturen (CoDiCoFRP)“ beschäftigt sich mit einer wichtigen Klasse von Leichtbaumaterialien, die aufgrund der hohen spezifischen Steifigkeit und Festigkeit sowie der variablen Formgestaltungsmöglichkeiten bei diversen technischen Anwendungen, zum Beispiel im Fahrzeugbau, ein erhebliches Energieeinsparpotenzial aufweisen. Die Abkürzung CoDiCoFRP steht für ‚Continuous-discontinuous long fiber reinforced polymer structures‘. Sprecher ist Professor Thomas Böhlke vom Institut für Technische Mechanik (ITM) des KIT, weiter beteiligt sind unter anderem fünf kanadische Universitäten.

Forum Recht
Professor Koch bei "Forum Recht" in Karlsruhe

06.06.2019: Am Samstag, 18.5.2019 referierte und diskutierte Prof. Koch auf Einladung der "Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit", im Rahmen des Formats „Forum Recht“ anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Grundgesetzes zum Thema „Wissenschaftsfreiheit in Gefahr?" in Karlsruhe.

Die Veranstaltung "70 Jahre Grundgesetz – Bewährt sich unsere Verfassung im Stresstest?" fand am 18.05. im Rahmen des 14. Karlsruher Verfassungsdialogs statt. In insgesamt drei Foren gaben hochrangige Teilnehmer aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft zunächst Impulse in Form von Kurzreferaten und stellten sich und ihre Beiträge anschließend einer kritischen Diskussion.

Gegliedert war die Veranstaltung in die Bereiche „Presse- und Informationsfreiheit in Gefahr?“, „Meinungsfreiheit in Gefahr?“ und „Wissenschaftsfreiheit in Gefahr?“

Eine umfassendere Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie unter dem nachfolgenden Link auf der Seite der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Bild oben: Einige der Referenten und Teilnehmer beim "Forum Recht" am 18.05. in Karlsruhe (Foto: Melanie Kögler, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit)

IFKM
 
Christoph Stiller
Öffentliche Vortragsreihe zur Künstlichen Intelligenz

22.05.2019: Unter dem Titel „Künstlich aber real – die stille Revolution der KI-Technologien“ beschäftigt sich das Colloquium Fundamentale des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit den unterschiedlichen Facetten der Künstlichen Intelligenz.

Die Vortragsreihe eröffnet die Technikhistorikerin Professorin Martina Heßler mit dem Thema „Schach dem Menschen. Deep Blues Sieg und die Geschichte Künstlicher Intelligenz“ am Donnerstag, 23. Mai 2019, um 18:30 Uhr im NTI-Hörsaal (Engesserstr. 5, Geb. 30.10, KIT Campus Süd).

Bild oben: Was autonome Autos wahrnehmen, thematisiert Professor Christoph Stiller in seinem Vortrag beim Colloquium Fundamentale des KIT. (Foto: Patrick Langer, KIT)

Presseinformation
Fakultätslehrpreis Elektrotechnik und Informationstechnik 2019
Fakultätslehrpreis Elektrotechnik und Informationstechnik 2019

20.05.2019: Auf der Jahresfeier des KIT am Donnerstag, 16. Mai 2019 wurden die Fakultätslehrpreise verliehen, mit denen forschungs- und anwendungsorientierte Lehrmodule sowie Lehrveranstaltungen an den KIT-Fakultäten gewürdigt werden, die sich durch neue Formen des Lehrens und Lernens, Interdisziplinarität und hohe Aktualität des vermittelten Fachwissens auszeichnen. Für die KIT-Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik wurde Dr.-Ing. Stefan Wünsch vom  Institut für Mikro- und Nanoelektronische Systeme (IMS) für seine praxis- und kompetenzorientierten Lehrveranstaltungen zum Thema
Elektronische Schaltungen im Bachelorstudiengang gewürdigt. Die Auszeichnung wurde von Professor Alexander Wanner, Vizepräsident des KIT für Lehre und akademische Angelegenheiten, überreicht.

Fakultätslehrpreis Maschinenbau 2019
Fakultätslehrpreis Maschinenbau 2019

20.05.2019: Auf der Jahresfeier des KIT am Donnerstag, 16. Mai 2019 wurden die Fakultätslehrpreise verliehen, mit denen forschungs- und anwendungsorientierte Lehrmodule sowie Lehrveranstaltungen an den KIT-Fakultäten gewürdigt werden, die sich durch neue Formen des Lehrens und Lernens, Interdisziplinarität und hohe Aktualität des vermittelten Fachwissens auszeichnen. Für die KIT-Fakultät Maschinenbau wurde Professor Andreas Guber  vom IMT für seine Lehrveranstaltungen zum Thema Biomedizinische Mikrosystemtechnik, kurz BioMEMS, zu begeistern. Die Auszeichnung wurde von Professor Alexander Wanner, Vizepräsident des KIT für Lehre und akademische Angelegenheiten, überreicht.