Bereich III - Maschinenbau und Elektrotechnik

Der Bereich III setzt sich aus den KIT-Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik und Maschinenbau sowie den entsprechenden Instituten des Universitätsbereichs, den Helmholtz-Programmen Materialien und Technologien für die Energiewende (MTET), Fusion (FUSION) und Nukleare Entsorgung, Sicherheit und Strahlenforschung (NUSAFE) sowie den Instituten IAI, IAM, IHM, ITES, IMT, INE, INR und ITEP des Großforschungsbereichs zusammen.

Seit 1. Januar 2014 nimmt Prof. h.c. Dr.-Ing. Joachim Knebel die Funktion des Bereichsleiters für den Bereich III wahr.

Joachim Knebel
Bereichsleiter

Prof. h.c. Dr.-Ing. Joachim Knebel
Tel.: +49 721 608-25511

Kontakt zur Bereichsleitung

Schlüsselinnovationen und Systeme in den Bereichen Energie, Mobilität, Produktion, Automatisierung, Mensch-Maschine-Interaktion, Informationstechnik und Medizintechnik.

News

Jasmin Aghassi-HagmannKIT
Professorin Jasmin Aghassi-Hagmann am KIT

12.10.2021: Zum 01. Oktober 2021 wurde Prof. Dr. Jasmin Aghassi-Hagmann auf die Professur für "Elektronische Bauelemente und Systeme in zukünftigen Technologien" berufen. In ihrer aktuellen Forschung widmet sie sich der 2D- und 3D-gedruckten Elektronik. Dabei spielt das Wissen über die Fertigung mittels digitaler Verfahren wie Tintenstrahldruck, Laser Schreiben und Dünnschichttechnik sowie die Erforschung der Bauelementphysik inklusive der Grenzflächeneigenschaften dünner Schichten eine entscheidende Rolle. In ihrer Gruppe beschäftigt sie sich auch mit theoretischen Fragestellungen des elektronischen Transportes, um mittels empirischer Modellierung ganze Design-Systeme aufzubauen und so elektronische Systeme in Ihrer Gesamtfunktion beschreiben zu können. Im Rahmen der neu eingerichteten Professur möchte sich Frau Aghassi-Hagmann neben den oben genannten Themen auch interdisziplinär mit Fragestellungen zukünftiger Informationstechnologien beschäftigen, in denen additiv gefertigte elektronische Bauelemente zusammen mit Siliziumsystemen intelligent integriert werden und interagieren. 

UPEC 2021 Best Paper Award to IEH KIT
UPEC 2021 Best Paper Award to IEH

12.10.2021: At the 56th International Universities Power Engineering Conference (UPEC2021), organized by the Department of Engineering, Teesside University (31st August to 3rd September 2021) the  UPEC 2021 Best Paper Award (Sponsored by MDPI Energies) was awarded to Steven de Jongh*, Sina Steinle, Anna Hlawatsch, Felicitas Mueller, Michael Suriyah and Thomas Leibfried from Institut für Elektroenergiesysteme und Hochspannungstechnik IEH in recognition of their paper “ID: 1570724833. Title. Neural Predictive Control for the Optimization of Smart Grid Flexibility Schedules“.

Formula StudentKIT
Formula Student Driverless 1st Place Overall

07.09.2021 Mit großen Erwartungen ging es dieses Jahr an den Hockenheimring zur Formula Student Germany, dem für das Team wichtigsten Event der Saison. Insgesamt traten dort 17 Driverless, 38 Electric und 21 Combustion Teams an. Die statischen Disziplinen – „Business Plan Presentation“, „Cost and Manufacturing“ und „Engineering Design“ - fanden dieses Jahr nicht wie gewohnt vor Ort statt, sondern wurden einige Tage vorher digital abgehalten.
Im Engineering Design erreichten sowohl Driverless als auch Electric das FinaleBeim Cost and Manufacturing. Nachdem in dieser Disziplin beim vorherigen Wettbewerb in Ungarn zwei erste Plätze erreicht werden konnten, verpasste man in Deutschland knapp die Finals.
Gekrönt wurden die „Statics“ durch einen herausragenden ersten Platz beim Business Plan. Hier konnte das Electric-Team die Jury von der Profitabilität ihrer virtuellen Geschäftsidee überzeugen.
Beim Skid Pad (liegende Acht) erzielte KA-RaceIng mit dem Electric eine starke Zeit von 4,908 s – dritter Platz. Der Driverless sicherte sich mit einer Zeit von 5,136 s den ersten Platz mit einem deutlichen Vorsprung von 0,368 s auf die zweit platzierte ETH Zürich.

 

Flexible Perovskite Solar Cells  KIT
Flexible Perovskite Solar Cells

23.08.2021: The Council for Research and Promotion of Young Scientists (CRYS) evaluated the Helmholtz Young Investigators Group of Tenure-Track-Prof. Ulrich W. Paetzold (IMT) with "outstanding success". The team researches novel materials, device architectures, and scalable fabrication processes for perovskite-based tandem photovoltaics.  It is based at the Institute of Microstructure Technology (IMT) and the Light Technology Institute (LTI). A very recent highlight of the team is a study published in the high impact journal Energy & Environmental Science, which reports on a novel dual passivation strategy employing so-called 2D/3D heterostructures to enhance the performance of perovskite solar cells.”

Christian GreinerPrivat
Professor Christian Greiner am KIT / IAM-CMS

04.08.2021: Zum 01. August 2021 wurde Prof. Dr. Christian Greiner auf die Professur für "Additiv hergestellte Bauteile und Mikrostrukturdesign" berufen. Seine aktuelle Forschung widmet sich der Frage, wie sich Metalle unter einer Reibbeanspruchung in ihrem inneren Aufbau verändern. Diese Änderungen sind mit den tribologischen Eigenschaften verknüpft. Das Wissen hierüber soll es zukünftig ermöglichen, gezielt neue Materialien und Mikrostrukturen zu entwickeln, welche weniger Reibung und Verschleiß aufweisen. Im Rahmen der neu eingerichteten Professur möchte Herr Greiner sich diesem Ziel zusätzlich mit den Möglichkeiten der additiven Fertigung nähern. Ein Arbeitsfeld von Prof. Greiner sind Oberflächenstrukturen nach biologischen Vorbildern, mit dem speziellen Fokus Reibung zu reduzieren.

reFuels für den breiten Einsatz geeignetM. Breig und A. Bramsiepe, KIT
reFuels für den breiten Einsatz geeignet

20.07.2021: Die Bezeichnung reFuels umfassen erneuerbare Kraftstoffe, die über unterschiedliche Wege hergestellt werden können. Wenn diese so gemischt und aufbereitet werden, dass sie die bestehenden Kraftstoffnormen erfüllen, können damit alle verbrennungsmotorischen Anwendungen bedient werden. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle Fahrzeug- und Flottentests im Projekt „reFuels – Kraftstoffe neu denken“, die u.a. am IFKM durchgeführt werden. Im Vergleich zu rein fossilen Kraftstoffen ermöglichen die reFuels-Kraftstoffgemische eine mindestens 25-prozentige CO2-Reduktion. „Flüssige Kraftstoffe werden im Mobilitäts-Mix noch länger erforderlich sein, etwa im Bereich des Langstrecken-Schwerlastverkehrs, der Schiff- und Luftfahrt, aber auch in der Bestandsflotte der Pkw. Hier können synthetische Kraftstoffe eine komplementäre Lösungsmöglichkeit zur ‚Defossilisierung‘ des Verkehrs bieten“, so Dr. Uwe Wagner vom Institut für Kolbenmaschinen (IFKM) des KIT.

Mario Brandenburger MdB informiert sich über EnergieforschungKIT
Mario Brandenburger MdB informiert sich über Energieforschung

19.07.2021: Am letzten Donnerstag besuchte Herr Mario Brandenburg (MdB) das KIT und informierte sich über Energieforschung und Digitalisierung. Mit Bezug zum Bereich III besichtigte Herr Brandenburg u.a. das Smart Energy System Simulation and Control Center (SEnSSiCC) - das Gehirn des Energy Lab 2.0, machte sich ein Bild der Wasserstoffforschung am KIT, und diskutierte ausführlich zu Forschungsarbeiten zur Lithium-Gewinnung, zur Resilienz sowie zur Batterieforschung im Rahmen des Exzellenzclusters POLiS.

6GJörg Eisenbeis, KIT
Mobiler Netzausbau: Anwendungsszenarien für die Zukunftstechnologie 6G

16.07.2021: Für die immer digitaler werdende Wirtschaft und Gesellschaft sind zuverlässige und leistungsstarke Kommunikationsnetze von großer Bedeutung. In dem Projekt Open6GHub arbeiten 17 Partner, zu denen auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gehört, an der Entwicklung und Umsetzung intelligenter Kommunikationsnetze und der nächsten Mobilfunkgeneration 6G. Das BMBF fördert mit knapp 67 Millionen Euro, davon 12 Millionen Euro an zehn Forschungsgruppen am KIT.

Mehr
Affordable Energy for Humanity University of Waterloo
Affordable Energy for Humanity

The Affordable Energy for Humanity Global Change Initiative is an international collaboration between the world's leading scientists, technology developers and practitioners on the topic of universal energy access. We believe in a future where modern, clean and reliable energy is affordable and available to everyone.

More