Bereich V - Physik und Mathematik

Der Bereich 5 umfasst Forschung, Lehre und Innovation in Physik und Mathematik. Die Forschung wird an 21 Instituten sowie 3 Helmholtz-Programmen „Von Materie zu Materialien und Leben (MML)“, „Materie und Technologie (MT)“ und „Materie und das Universum (MU)“ durchgeführt.
Die Forschung bündelt die Schwerpunkte Geometrie, Gruppen und Topologie, Partielle Differentialgleichungen, Stochastische Modelle sowie Teilchen- und Astroteilchenphysik, Festkörper- und Quanten
physik, Angewandte Physik und Geophysik, jeweils mit intensivem Austausch zwischen Experiment und Theorie.
Forschungsnahe Lehre an den KIT-Fakultäten für Mathematik und Physik ist ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Lehrangebots in nahezu allen Studiengängen des KIT.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Bereichs sind an zahlreichen nationalen und internationalen Projekten und Forschungsverbünden beteiligt und betreiben die großen Forschungsinfrastrukturen GridKa, KARA, KATRIN und TLK.

Bereichsleiter

Prof. Dr. Marc Weber
Tel. +49 721 608 28220

Kontakt zur Bereichsleitung

Von Strukturen zu Modellen - von Quanten bis zum Universum

News

Dunkle Materie: Neues Experiment soll Durchbruch bringen
Dunkle Materie: Neues Experiment soll Durchbruch bringen

Weltweit führende Kollaborationen schließen sich bei Tagung am KIT zum XLZD-Konsortium zusammen, um künftigen Detektor zu planen und zu bauen

Mehr erfahren
Ausstellung zur Teilchenphysik: Woraus die Welt bestehtB. Lorentz / CERN
Ausstellung zur Teilchenphysik: Woraus die Welt besteht

KIT zeigt „Code of the Universe“ des CERN als Teil der Wissenschaftsreihe EFFEKTE

Mehr erfahren
Humboldt-Professur: Markus Klute ausgezeichnetDavid Ausserhofer, Humboldt-Stiftung
Humboldt-Professur: Markus Klute ausgezeichnet

Teilchenphysiker erhält Deutschlands höchstdotierten Forschungspreis. Beteiligung des KIT an der Forschung am LHC soll weiter ausgebaut werden

Mehr erfahren
Zwei ERC Advanced Grants für Wissenschaftler des KIT
Zwei ERC Advanced Grants für Wissenschaftler des KIT

Europäischer Forschungsrat fördert Projekte von Mehdi Tahoori und Alexey Ustinov mit insgesamt mehr als fünf Millionen Euro

Mehr erfahren
Vier grenzüberschreitende Professuren für den OberrheinStaatsministerium BW, Jana Höffner
Vier grenzüberschreitende Professuren für den Oberrhein

Ministerpräsident Kretschmann zu Besuch beim Hochschulverbund Eucor – The European Campus in Straßburg

Mehr erfahren
Verbundprojekt will ersten deutschen Quantencomputer entwickeln
Quantentechnologie: Verbundprojekt will ersten deutschen Quantencomputer entwickeln

KIT steuert grundlegende technologische Entwicklungen für supraleitende Komponenten bei

Mehr erfahren
Quanteninformation: Licht aus Seltenerdmolekülen
Quanteninformation: Licht aus Seltenerdmolekülen

Neuartiges Material mit vielversprechenden Eigenschaften für Quantencomputer und -netzwerke entdeckt – Forschende des KIT berichten in Nature

Mehr erfahren
Neutrinos wiegen höchstens 0,8 Elektronenvolt
Neutrinos wiegen höchstens 0,8 Elektronenvolt

Neuer Weltrekord: Experiment KATRIN grenzt Neutrinomasse mit bisher unerreichter Präzision ein

Mehr erfahren
SchmalianKIT
Jörg Schmalian erhält den John-Bardeen-Preis 2022

Der renommierte Bardeen-Preis des Jahres 2022 wird an Prof. Schmalian (KIT), Mohit Randeria, (The Ohio State University), und Peter Hirschfeld (University of Florida) verliehen. Der Preis würdigt ihre bahnbrechenden theoretischen Arbeiten, die bedeutende Erkenntnisse über die Natur der Supraleitung, deren Realisierung in stark korrelierten Systemen und über die experimentelle Untersuchung von unkonventionellen Supraleitern geliefert haben.
 

Mehr
3-D-Laser-Nanodrucker als kleines TischgerätUniversität Heidelberg, KIT
3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Forschende im Exzellenzcluster „3D Matter Made to Order“ zeigen, wie dreidimensionale Nanostrukturen mit kompakten Tischgeräten gedruckt werden können

Mehr
Neuer Sensor kann immer kleinere Nanoteilchen erkennen
Neuer Sensor kann immer kleinere Nanoteilchen erkennen

Neuartiger optischer Resonator bietet erstmals die Möglichkeit, die Bewegung von Nanoteilchen im Raum zu verfolgen

Mehr
Mark Wise erhält Julius Wess-Preis 2021Clara Murgui, Caltech
Mark Wise erhält Julius Wess-Preis 2021

Renommierter Wissenschaftler des Caltech erhält Auszeichnung für bahnbrechende wissenschaftliche Leistungen in der theoretischen Teilchenphysik

Mehr