Home | deutsch  | Legals | Sitemap | Intranet | KIT
Dr. Karl-Friedrich Ziegahn, BL-4 es KIT
Head of Division
Dr. Karl-Friedrich Ziegahn

+49 721 608-28590

karl-friedrich ziegahnAlu9∂kit edu

Short CV
Dr. Tina Kun-Plapp, persönliche Referentin, B4
Personal Assistant
Dr. Tina Kunz-Plapp

+49 721 608-28593
tina kunz-plappLde5∂kit edu

Langer_Klara
Administrative Assistant
Klara Langer

+49 721 608-28591

klara langerAxi9∂kit edu 

Petra Schwab
Manager Human Ressources
Petra Schwab

+49 721 608-25900

petra schwabJor7∂kit edu

Dreher_Claus_Peter
Financial Manager
Claus Peter Dreher

+49 721 608-28598

claus dreherCkn8∂kit edu

Visitor Address

Campus North:

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldhafen
Building 435, Room 219

Campus South:

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe
Building 10.11, Room 105
 

 

 

 

Stadtforschung am KIT

Beiträge zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung

www.urban.kit.edu

Wissensplattform „Erde und Umwelt“ Earth System Knowledge Platform (ESKP)
ESKP

Alle Informationen hier...

 

Division "Natural and Built Environment"

The KIT-division "Natural and Built Environment" summarizes the topics research, teaching and innovation of the KIT-faculties of Architecture and Civil Engineering, Geo and Environmental Sciences and their corresponding university institutes. Furthermore, the three Helmholtz programmes "Atmosphere and Climate", "Renewable Energy" and "Energy Efficiency, Resources and Materials" as well as the four Institutes for Meteorology and Climate Research (IMK-AAF, IMK-ASF, IMK-IFU and IMK-TRO) in the Helmholtz Association are key elements for the research in this division.

Since January 1, 2014, Dr.-Ing. Karl-Friedrich Ziegahn is head of division "Natural and Built Environment".

 

NEWS

HALO
Atmosphärenforschung rund um den Globus

Forschungsflugzeug HALO seit fast fünf Jahren im Einsatz - hochrangiges Symposium am Standort in Oberpfaffenhofen.

Mehr
 
persönliche Referentin B4
Neu im Team

Wir freuen uns sehr, Dr. Tina Kunz-Plapp als persönliche Referentin des Leiters Bereichs 4 Natürliche und gebaute Umwelt begrüßen zu dürfen.

 

Link_more
Bayerische Klimaalianz
Bündnis für Klimaschutz "Klima-Allianz" unterzeichnet

Der Campus Alpin des KIT tritt der Bayerischen Klima-Allianz bei. In Vertretung für den KIT Präsidenten unterzeichnet der zuständige Bereichsleiter, Dr.-Ing. Karl-Friedrich Ziegahn.

IMK-IFU am Fuß der Zugspitze (Foto: Markus Breig, KIT).
Campus Alpine of KIT Joins Bavarian Climate Alliance

KIT's Campus Alpine strengthens the "Bavarian Climate Alliance" for climate protection.

More
 
Rekonstruktion des Heidelberger Schlosses um 1683 (Bild: KIT)
Heidelberg Castle Reconstructed by a Computer Simulation

KIT scientist reconstructed Heidelberg Castle as it looked before its destruction – as a three-dimensional virtual model.

More
Bild Vietnam
Wasserversorgung im Norden Vietnams – Schutz des Mekong-Deltas im Süden

Forscher des KIT koordinieren vom Bundesforschungsministerium geförderte Verbundprojekte

Link_more
Sturmschäden im Schwarzwald bei Baiersbronn (Foto: Markus Breig, KIT)
Risks of Extreme Weather Events

New endowed professorship: Joaquim Pinto’s research focuses on regional climate and weather hazards.

More
 
jvs
Winterstürme über Karlsruhe im Blick

Mit dem Julius von Haast Fellowship Award zeichnet die Royal Society of New Zealand seit 2004 jährlich einen international bedeutenden deutschen Wissenschaftler aus. Dies geschieht in Anerkennung herausragender Leistungen und zur Vertiefung der Kooperation mit neuseeländischen Wissenschaftlern. Preisträger in diesem Jahr ist Prof. Dr. Sebastian Schmidtlein vom Institut für Geographie und Geoökologie (IfGG) der KIT.

Mit der Auszeichnung ist eine Projektförderung verbunden, bei der es in diesem Fall um die Auswirkung langfristiger Bodenentwicklung auf Pflanzen geht. Dafür werden Daten und Methoden der Fernerkundung verwendet (v.a. mit Satelliten und Drohnen), um an Standorten mit unterschiedlich entwickelten Böden Blattmerkmale aufzunehmen. Neuseeland bietet für diese Art von Untersuchungen sehr gute Voraussetzungen, da sich in dortigen Gletschervorländern relativ ungestörte Abfolgen von Böden und Vegetation finden lassen.

Die Ergebnisse der Studie sollen später dafür verwendet werden, flächendeckend Rückschlüsse von aus Fernerkundung gewonnenen Vegetationsdaten auf die Bodenverhältnisse zu ziehen. Es werden auch neue Einsichten in die räumliche Verteilung von Ökosystemfunktionen naturnaher Waldbestände erwartet, die wiederum als Grundlage für Managementplanung und für die Folgenabschätzung bei Landnutzungsänderungen dienen. Kooperationspartnerinnen in Neuseeland sind Dr. Susan Wiser und Dr. Sarah Richardson von Landcare Research (Lincoln). Der Preis ist mit 150 000 NZ$ dotiert.

Link_more
Frei Otto
Denken in Modellen - Frei Otto

Ausstellung im ZKM Karlsruhe
05. November 2016 - 12. März 2017