Karlsruher Institut für Technologie

Bereich III - Maschinenbau und Elektrotechnik

Der Bereich III setzt sich aus den KIT-Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik External Link und Maschinenbau External Link sowie den entsprechenden Instituten des Universitätsbereichs, den Helmholtz-Programmen Speicher und vernetzte Infrastrukturen External Link, FUSION External Link und NUSAFE External Link sowie den Instituten IAI External Link, IAM External Link, IHM External Link, ITES External Link, IMT External Link, INE External Link, INR External Link und ITEP External Link des Großforschungsbereichs zusammen.

Seit 1. Januar 2014 nimmt Prof. h.c. Dr.-Ing. Joachim Knebel die Funktion des Bereichsleiters für den Bereich III wahr.

Joachim Knebel
Bereichsleiter

Prof. h.c. Dr. Joachim Knebel
Tel.: +49 721 608-25511

Kontakt zur Bereichsleitung

Schlüsselinnovationen und Systeme in den Bereichen Energie, Mobilität, Produktion, Automatisierung, Mensch-Maschine-Interaktion, Informationstechnik und Medizintechnik.

News

AerobusterMarkus Breig, KIT
Aerobuster: Preiswerter und leistungsstarker Apparat, der Krankheitserreger aus der Raumluft holt und inaktiviert

16.11.2020: Aerosole spielen eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Covid 19. Beim Atmen, Sprechen oder Husten verbreiten sich die winzigen mit Corona-Viren beladenen Tröpfchen in Innenräumen. Mit dem Aerobuster, einer Apparatur von der Größe einer Stehlampe, haben jetzt Wissenschaftler*innen am KIT eine effektive, sichere und vor allem schnell verfügbare Lösung entwickelt, um Viren und andere Krankheitserreger aus der Raumluft zu inaktivieren. „Durch das Rohr wird die Luft mittels eines Lüfters angesaugt, dann werden die Aerosole getrocknet und die Viren mit UV-C-Strahlung inaktiviert – eine lang bewährte Technik zur Desinfektion“, erläutert Dr. Jochen Kriegseis vom Institut für Strömungsmechanik (ISTM).

 

Mehr
Projekt HiSCORE Markus Breig, KIT
Europäischer Forschungsrat fördert Forscher des KIT und Partner im Projekt HiSCORE

14.11.2020: Enorme Beschleunigung für die Medikamentenforschung: Kernspinresonanz (engl. nuclear magnetic resonance, NMR) ist ein wichtiges Instrument für die Arzneimittelforschung, da sie die Bindung von Wirkstoffen an Krankheitserreger quantifizieren und räumlich auflösen kann. Doch bislang fehlen der NMR Empfindlichkeit und Durchsatz, um große Wirkstoffbibliotheken effizient zu scannen. Die Forschungsteams um Professor Jan Gerrit Korvink (IMT) und Dr. Benno Meier (IBG-4) entwickeln im Projekt „HiSCORE“ (Highly Informative Drug Screening by Overcoming NMR Restrictions) zusammen mit Partnern in Paris und Nimwegen eine Methode, um Wirkstoff-Screenings mit hohem Durchsatz (HTS) zu ermöglichen. Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert das Projekt nun mit einem Synergy Grant.

Mehr
Bronislava GorrKIT
Professorin Bronislava Gorr am KIT

09.11.2020: Prof. Dr.-Ing. habil. Bronislava Gorr wurde zum 01.10.2020 auf die Professur für Werkstoffverhalten unter extremen Umgebungsbedingungen an der KIT-Fakultät für Maschinenbau berufen. Sie ist Direktorin am Institut für Angewandte Materialien – Angewandte Werkstoffphysik (IAM-AWP).

Mehr
Sebastian Kempf
Professor Sebastian Kempf am KIT

21.10.2020: Prof. Dr. rer. nat. Sebastian Kempf wurde zum 01.10.2020 auf die Professur für Mikro- und Nanoelektronische Systeme an der KIT-Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (ETIT) berufen. Er leitet das gleichnamige Institut für Mikro- und Nanoelektronische Systeme (IMS).

Mehr
Best Poster Award to Golnar Geramifard at MSE Conference KIT
Best Poster Award to Golnar Geramifard at MSE Conference

13.10.2020: At the Materials Science and Engineering Congress (MSE), held virtually September 22-25 2020  Golnar Geramifard (IAM-AWP) was awarded the ‚Modelling, Simulation and Data Best Poster Award‘ for her scientific work and poster on ‚Thermodynamic Investigation of Oxidation Behavior on NiAl Intermetallics with Embedded Cr and Mo‘.

Entwicklung ultra-kompakter Radarsensoren für UnternehmenJoachim Hebeler, KIT
Entwicklung ultra-kompakter Radarsensoren für Unternehmen

13.10.2020: Im Flugzeug oder auf hoher See ist Radar seit vielen Jahren Alltag, immer öfter wird Radar zudem auch in Autos im „Nahbereich“ eingesetzt. Die enormen Fortschritte in der Halbleitertechnologie der vergangenen Jahre erlauben nun einen weiteren Schritt der Miniaturisierung. Dafür entwickeln Forscherinnen und Forscher des Instituts für Hochfrequenztechnik und Elektronik (IHE) des KIT in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik (IAF) in Freiburg und dem Industriepartner VEGA Grieshaber KG ultra-kompakte Radarsensoren, die modular aufgebaut und exzellent für die vielseitigen Anforderungen der Industriesensorik geeignet sind.

Mehr
Energie System 2050: Helmholtz Forschungsinitiative präsentiert Strategien, Technologien und Open-Source-WerkzeugeMontage KIT
Energie System 2050: Helmholtz Forschungsinitiative präsentiert Strategien, Technologien und Open-Source-Werkzeuge

08.10.2020: Als Beitrag zum globalen Klimaschutz muss Deutschland den Einsatz fossiler Energieträger rasch und umfassend minimieren und das Energiesystem entsprechend umbauen. Wie und mit welchen Mitteln das am besten gelingen kann, hat die Forschungsinitiative „Energie System 2050“ der Helmholtz-Gemeinschaft erforscht, an der sich auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beteiligt. Auf der Abschlusskonferenz vom 28.-30. September in Berlin präsentierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der acht beteiligten Zentren ihre Ergebnisse. Die KIT-Forscherin Frau Dominique Sauer (IAI) erläuterte die Open-Source Toolbox zur nachhaltigen Optimierung von Energiesystemen.

Mehr
Prof. Thomas Koch zum Vorsitzenden des Vorstandes der WKM e.V. gewählt KIT
Prof. Thomas Koch zum Vorsitzenden des Vorstandes der WKM e.V. gewählt

07.10.2020: Im Rahmen der WKM-Jahrestagung wurde Professor Thomas Koch (IFKM) am 5. Oktober zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes der wissenschaftlichen Gesellschaft für Kraftfahrzeugtechnik und Motorenbau e.V. (WKM) gewählt. Die WKM e.V. ist die Vereinigung von Professoren deutscher, österreichischer und schweizerischer Universitäten, die als Institutsleiter oder als Leiter von Fachgebieten oder Lehrstühlen auf dem Gebiet der Kraftfahrzeug- und/oder Motorentechnik tätig sind oder waren.

 

Mehr
Affordable Energy for Humanity University of Waterloo
Affordable Energy for Humanity

The Affordable Energy for Humanity Global Change Initiative is an international collaboration between the world's leading scientists, technology developers and practitioners on the topic of universal energy access. We believe in a future where modern, clean and reliable energy is affordable and available to everyone.

More