Home | deutsch  | Plain Language | Legals | Data Protection | Sitemap | Intranet | KIT
Dr.-Ing. Joachim Knebel
Head of Division BL3
Division 3 - Mechanical and Electrical Engineering
+49 721 608-25511
joachim knebelYlc5∂kit edu
Angelika Linz
Secretary
+49 721 608-25511
angelika linzHxl1∂kit edu
Robin von Both
Personal Assistant
+49 721 608-25505
vonbothTjn5∂kit edu
Verena Wittmann
Controlling Bereich 3
+49 721 608-25526
verena wittmannRbx8∂kit edu
Karsten Rexroth
Bereichsreferent
+49 721 608-25517
karsten rexrothVtt4∂kit edu
Affordable Energy for Humanity (AE4H)

Division III ‒ Mechanical and Electrical Engineering

Division III of the KIT consists of the Departments of Electrical Engineering and Information Technology as well as Mechanical Engineering and the corresponding institutes of the University Sector. It also includes the Helmholtz programmes Storage and Cross-linked Infrastructures, FUSION and NUSAFE and the institutes IAI, IAM, IHM, IKET, INE, INR, and ITEP of the Research Sector.

Since January 01, 2014, Professor h.c. Dr.-Ing. Joachim Knebel has been Head of Division III.

 

NEWS

Smart Manufacturing Innovation Centre
Artificial Intelligence in Production

15.01.2019: Since its opening in November 2015, Sino-German Industry 4.0 Demonstration and Innovation Center which showcases the benefits of Industry 4.0 in a real-life production environment has attracted more than 4000 visitors from all walks of life and has become one of the most valuable temporal effect and research domestic innovation platforms. Furthermore, we unveiled the Artificial Intelligence Innovation Factory in the end of 2018 as an extension of the existing Industry 4.0 Demonstration and Innovation Center which also have integrated 4 representative AI technologies: Augmented and Virtual Reality, Simulation, Cloud and Big Data Computation as well as Human Robot Collaboration to stress the AI values.

In response to the great interest in the smart manufacturing platform, we will hold the “Artificial Intelligence in Production” open day event on Jan. 24th, 2019 (Thursday), to give you the opportunity to make first hand smart manufacturing experiences. Advanced AI technology and revolutionary upgrading.

13:30-17:00, Thursday, Jan 24th, 2019
Location: Smart Manufacturing Innovation Centre, 11th Floor, A Building, Wisdom Center Suzhou

Prof. Dr.-Ing. Ahmet Cagri Ulusoy
New Professor for High-Speed Circuits Prof. Dr.-Ing. Ahmet Cagri Ulusoy

Prof. Dr.-Ing. Ahmet Cagri Ulusoy joins KIT/Bereich III starting from 01.01.2019 as the Professor for “Integrated High-Speed Circuits”, and as the co-director of IHE.

Ahmet Cagri Ulusoy received the B.Sc. degree from Istanbul Technical University, Istanbul, Turkey, in 2006, the M.Sc. degree from Ulm University, Ulm, Germany, in 2008, and the Ph.D. degree from the Institute of Electron Devices and Circuits, Ulm University, in 2012, all in Electrical Engineering. From 2012 to 2015, he was with the Georgia Institute of Technology, Atlanta, GA, USA, as a Research Engineer. From 2015 to 2016, he was the Team Leader of the Broadband Mixed-Signal ICs Group at IHP, Frankfurt (Oder), Germany. Before joining KIT, from 2016 to 2019, he was an Assistant Professor with the Michigan State Universtiy, East Lansing, MI, USA.

IHE
Forschungslabor Mikroelektronik
Forschungslabor Mikroelektronik

09.01.2019: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen der Hightech-Strategie ein neues Kooperationsprojekt der Institute IHE, IPQ und LTI mit einer Fördersumme von über 3,3 Mio €. Im Rahmen des Projektes "Forschungslabor Mikroelektronik Karlsruhe für Fertigungstechnologien der Hochfrequenzsysteme" erfolgt die Untersuchung und Entwicklung eines neuen Ansatzes für die Fertigung von THz-Modulen. THz-Module finden ein wachsendes Anwendungsspektrum in Feldern wie Industrie 4.0, zivile Sicherheit, virtuelle Realität, Qualitätsüberwachung und Materialprüfung. Im Forschungslabor sollen THz-Bauteile mittels eines digitalen, hochpräzisen Druckverfahrens zu THz-Modulen verbunden werden. Der Ansatz zielt auf die Entwicklung einer flexiblen, kostengünstigen Aufbau- und Verbindungstechnik, mit der auch mittlere und kleine Stückzahlen wirtschaftlich gefertigt werden können. Durch neue Fertigungstechnologien soll eine heute noch kostenintensive Einzelfertigung ersetzt werden.

 
Marwan Younis 2019 IEEE Fellow

07.01.2019: Piscataway, New Jersey, USA, January 2019 : Marwan Younis , from Wessling, Germany, has been named an IEEE Fellow, being recognized:

„for contributions to digital beam-forming techniques for spaceborne radar systems“

The IEEE Grade of Fellow is conferred by the IEEE Board of Directors upon a person with an outstanding record of accomplishments in any of the IEEE fields of interest. The total number selected in any one year cannot exceed one-tenth of one-percent of the total voting membership. IEEE Fellow is the highest grade of membership and is recognized by the technical community as a prestigious honor and an important career achievement.

Besinnliche Feiertage und einen guten Start in das Jahr 2019
Besinnliche Feiertage und einen guten Start in das Jahr 2019

23.12.2018: Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Dies möchten wir gerne zum Anlass nehmen, uns ganz herzlich bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit, das Vertrauen und die Unterstützung in 2018 zu bedanken! Wir freuen uns auf 2019.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein friedvolles Weihnachtsfest, einen guten Start in das Jahr 2019 und für das neue Jahr vor allem Gesundheit, Kraft und Zufriedenheit.
Ihr Team des Bereich 3
Angelika Linz, Verena Wittmann, Lothar Band, Robin von Both, Karsten Rexroth und Joachim Knebel.

Announcement:  European Drag Reduction and Flow Control Meeting co-organised by ISTM in March 2019
Announcement: European Drag Reduction and Flow Control Meeting co-organised by ISTM in March 2019

21.12.2018: The Institute of Fluid Mechanics (ISTM) and the University of Nottingh am have the pleasure to hosting the European Drag Reduction and Flow Control Meeting in Bad Herrenalb, close to Karlsruhe, from March 26-29 next year. Subjects are: All laminar & turbulent drag reduction and flow & noise control studies, including: riblets and surface roughness, compliant walls, polymer & surfactant additives, synthetic jets, super-hydrophobic surfaces, flexible structures, wall oscillations, traveling waves, flow separation control, plasma flow control and electro-magnetic control. For detailed information see the attachment below and the conference website. We are looking forward to seeing you in Bad Herrenalb.

 
Christian Wegmann Bundessieger in seinem Ausbildungsberuf
Christian Wegmann Bundessieger in seinem Ausbildungsberuf

06.12.2018: Als einer der besten Auszubildenden Deutschlands wurde der Mathematisch-technische Softwareentwickler  Christian  Wegmann (heute Student der Mathematik am KIT) vom Deutschen  Industrie- und  Handelskammertag (DIHK) am 03.12.2018 in Berlin ausgezeichnet. Die  „Nationale  Bestenehrung in IHK-Berufen“  ] würdigte die 200 besten Auszubildenden. Festredner war Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Zuvor erhielt Christian Wegmann Anfang November bereits eine Auszeichnung als Landesbester in Baden-Württemberg. Seine Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler absolvierte er von 2015 bis 2017 am Institut für Neutronenphysik und  Reaktortechnik (INR) in der Arbeitsgruppe Neutronik und Kerndaten unter Leitung von Prof. Ulrich Fischer. Seine Ausbildung hatte er bereits nach 2,5 Jahren vorzeitig  abgeschlossen. Das Foto zeigt Christian Wegmann und den Präsidenten der DIHK  Eric Schweitzer.

WiN Germany Preis
WiN Germany Preis

02.12.2018: Seit 2011 wird jährlich von WiN Germany e.V. der mit 500 Euro dotierte WiN Germany Preis für besondere Leistungen von jungen Frauen in einem Fachgebiet im nuklearen Bereich verliehen. 2018 ging der Preis, nach Tonya Vitova (2011) und Emilia von Fritsch (2015), nun schon zum dritten Mal an eine junge Wissenschaftlerin des KIT. Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr Bianca Schacherl für ihre am INE angefertigte Masterarbeit zu Thema "Structural investigation of Np interacted with illite by HR-XANES and EXAFS” Herzlichen Glückwunsch! Bianca Schacherl überzeugte im ersten Auswahlschritt die Jury mit ihrer schriftlichen Einreichung sowie dann mit ihrer mündlichen Präsentation zu dem Thema während der Mitgliederversammlung am 23.11.2018 im Heinz Maier-Leibnitz Zentrum in Garching bei München. In ihrem ansprechenden Vortrag erklärte sie dem interessierten Publikum die umweltrelevante Betrachtung von Neptunium in unterschiedlichen Oxidationsstufen im Wirtsgestein Illit und den Einfluss auf das Redoxverhalten durch im Gestein enthaltenes Eisen. Danach erläuterte sie den Aufbau ihrer Versuche und Messungen mittels Röntgen-Absorptionsspektroskopie. Ein wesentlicher Aspekt der Arbeit war die von ihr verbesserte Qualität des Messverfahrens, wodurch eine Verifikation des Reduktionsvermögens von Eisen in Illit möglich ist. Als WiN-Preisträgerin hat Bianca Schacherl nun direkt die Teilnahmeberechtigung zu dem ebenfalls mit einem Preis dotierten Workshop ‚Kompetenzerhalt in der Kerntechnik‘ im Rahmen des 50. Annual Meeting on Nuclear Technology im Mai 2019.

10. Carl-Benz-Gedenkvorlesung
10. Carl-Benz-Gedenkvorlesung

01.12.2018: Die zehnte Jahre Carl-Benz-Gedenkvorlesung konnte das KIT-Zentrum Mobilitätssysteme im Rahmen seiner traditionellen jährlichen Festveranstaltung am 22. November 2018 feiern. Die Gedenkvorlesung wird jährlich in der Woche des Geburtstages von Carl Benz, einem der berühmtesten Alumni des KIT, durchgeführt und spannt so den Bogen zwischen der Geschichte des Automobilbaus und der zukunftsweisenden Mobilitätsforschung des KIT und seiner Partner. Dass ein Jubiläum etwas Besonderes ist, bewiesen die prominenten Redner ebenso, wie die zahlreich erschienenen Gäste. Das interessierte Publikum konnte im übervollen Tulla-Hörsaal des KIT Vorträgen von Winfried Hermann MdL, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Prof. Dr. Holger Hanselka, Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie, lauschen. Dabei beleuchteten die Redner Fragestellungen zur zukünftigen Mobilität und mögliche Lösungsansätze für diese Herausforderungen.
Da zukünftige Mobilitätslösungen nur mit exzellenter Forschung einhergehen können, wurde dies zuvor der mit insgesamt 10.000,- € dotierte Ernst-Schoemperlen-Preis für herausragende Abschlussarbeiten auf naturwissenschaftlich-technischem Gebiet gewürdigt und wir gratulieren den Preisträgern Dr. Benjamin Göttel, Dr. Miriam Ruf und Dr. Stephan Rhode noch einmal an dieser Stelle recht herzlich. Auch die Ernst-Schoemperlen-Stiftung feierte an diesem Tag ein Jubiläum, sie blickt zurück auf ihr 30jähriges Bestehen. Aus diesem Grund konnte sich das KA-RaceIng Team des KIT über eine Spende in Höhe von 24.600 € freuen.