Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT
Dr.-Ing. Joachim Knebel
Bereichsleiter ‒ Bereich 3 ‒ Maschinenbau und Elektrotechnik
+49 721 608-25511
joachim knebelWoq8∂kit edu
Angelika Linz
Sekretariat des Bereichsleiters
+49 721 608-25511
angelika linzAdg8∂kit edu
Robin von Both
Persönlicher Referent des Bereichsleiters
+49 721 608-25505
vonbothDyx0∂kit edu
Verena Wittmann
Bereichsreferentin Controlling
+49 721 608-25526
verena wittmannFux1∂kit edu
Karsten Rexroth
Bereichsreferent Forschung
+49 721 608-25517
karsten rexrothRpb3∂kit edu
Affordable Energy for Humanity (AE4H)

Bereich III - Maschinenbau und Elektrotechnik

Der Bereich III setzt sich aus den KIT-Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik und Maschinenbau sowie den entsprechenden Instituten des Universitätsbereichs, den Helmholtz-Programmen Speicher und vernetzte Infrastrukturen, FUSION und NUSAFE sowie den Instituten IAI, IAM, IHM, IKET, IMT, INE, INR und ITEP des Großforschungsbereichs zusammen.

Seit 1. Januar 2014 nimmt Prof. h.c. Dr.-Ing. Joachim Knebel die Funktion des Bereichsleiters für den Bereich III wahr.

 

NEWS

Christoph Stiller
Öffentliche Vortragsreihe zur Künstlichen Intelligenz

22.05.2019: Unter dem Titel „Künstlich aber real – die stille Revolution der KI-Technologien“ beschäftigt sich das Colloquium Fundamentale des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit den unterschiedlichen Facetten der Künstlichen Intelligenz.

Die Vortragsreihe eröffnet die Technikhistorikerin Professorin Martina Heßler mit dem Thema „Schach dem Menschen. Deep Blues Sieg und die Geschichte Künstlicher Intelligenz“ am Donnerstag, 23. Mai 2019, um 18:30 Uhr im NTI-Hörsaal (Engesserstr. 5, Geb. 30.10, KIT Campus Süd).

Bild oben: Was autonome Autos wahrnehmen, thematisiert Professor Christoph Stiller in seinem Vortrag beim Colloquium Fundamentale des KIT. (Foto: Patrick Langer, KIT)

Presseinformation
Fakultätslehrpreis Elektrotechnik und Informationstechnik 2019
Fakultätslehrpreis Elektrotechnik und Informationstechnik 2019

20.05.2019: Auf der Jahresfeier des KIT am Donnerstag, 16. Mai 2019 wurden die Fakultätslehrpreise verliehen, mit denen forschungs- und anwendungsorientierte Lehrmodule sowie Lehrveranstaltungen an den KIT-Fakultäten gewürdigt werden, die sich durch neue Formen des Lehrens und Lernens, Interdisziplinarität und hohe Aktualität des vermittelten Fachwissens auszeichnen. Für die KIT-Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik wurde Dr.-Ing. Stefan Wünsch vom  Institut für Mikro- und Nanoelektronische Systeme (IMS) für seine praxis- und kompetenzorientierten Lehrveranstaltungen zum Thema
Elektronische Schaltungen im Bachelorstudiengang gewürdigt. Die Auszeichnung wurde von Professor Alexander Wanner, Vizepräsident des KIT für Lehre und akademische Angelegenheiten, überreicht.

Fakultätslehrpreis Maschinenbau 2019
Fakultätslehrpreis Maschinenbau 2019

20.05.2019: Auf der Jahresfeier des KIT am Donnerstag, 16. Mai 2019 wurden die Fakultätslehrpreise verliehen, mit denen forschungs- und anwendungsorientierte Lehrmodule sowie Lehrveranstaltungen an den KIT-Fakultäten gewürdigt werden, die sich durch neue Formen des Lehrens und Lernens, Interdisziplinarität und hohe Aktualität des vermittelten Fachwissens auszeichnen. Für die KIT-Fakultät Maschinenbau wurde Professor Andreas Guber  vom IMT für seine Lehrveranstaltungen zum Thema Biomedizinische Mikrosystemtechnik, kurz BioMEMS, zu begeistern. Die Auszeichnung wurde von Professor Alexander Wanner, Vizepräsident des KIT für Lehre und akademische Angelegenheiten, überreicht.

 
Chris Fall
Chris Fall zu Besuch am KIT

16.05.2019: Im Rahmen einer Besuchstour zu verschiedenen Helmholtz-Zentren war Dr. Chris Fall, Berater im U.S. Department of Energy, am 15.05.2019 zu Gast am KIT. In einen vielfältigen Besuchsprogramm durch die Labore und Infrastrukturen informierten ihn unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über die aktuelle Material- und Energieforschung und zu Großexperimenten am KIT. Auf dem Besuchsprogramm standen die Themen Supraleitung, KATRIN-Experiment, Energy Lab 2.0 mit Power-to-X, Sektorkopplung und Systemintegration, Nukleare Sicherheit, Fusionsmaterialien und Gyrotron-Entwicklung. Ein rundum gelungenes Programm bei bestem Sonnenschein. (Foto: KIT)

Neues Netzteil
Neues Netzteil lässt Elektrogeräte länger leben

06.05.2019: Vom Ladegerät für das Smartphone über das Netzteil des Laptops oder der Waschmaschine bis zu LED-Leuchten oder der Ladestation für E-Autos – bei der Stromversorgung von Elektrogeräten sind Schaltnetzteile allgegenwärtig. Sie wandeln den Wechselstrom aus der Hausleitung in den vom Gerät benötigten Gleichstrom um.

Das Problem: Die Netzteile sind fehleranfällig, was auch die Lebensdauer der Endgeräte verkürzt. Forscherinnen und Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben jetzt ein deutlich langlebigeres Netzteil entwickelt.

Bild oben: Kompakt aber langlebig: Das am KIT neuentwickelte Netzteil überwindet die Schwächen der heute verbreiteten Geräte. (Foto: Markus Breig, KIT)

Presseinformation
robdekon
Robotersysteme für die Dekontamination in menschenfeindlichen Umgebungen

02.05.2019: Ziel des Projektes „Robotersysteme für die Dekontamination in menschenfeindlichen Umgebungen“ (ROBDEKON) ist die Schaffung eines Kompetenznetzwerkes, welches im thematischen Schwerpunkt der roboterbasierten Dekontamination die wissenschaftlichen und technologischen Kompetenzen der Bundesrepublik bündelt und schärft.

Das geplante Kompetenzzentrum ROBDEKON soll Vertreter aus Wissenschaft und Industrie zusammenbringen, um ein Innovationsumfeld für die Entwicklung neuer Technologien zur Dekontamination mittels Robotern aufzubauen. Das Hauptziel ist hierbei der Transfer von Wissen und Erkenntnissen zwischen den einzelnen Partnern.

Das Projekt ROBDEKON wird mit einer Gesamtsumme von fast 12 Mio. € durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Mehr als 3.5 Mio. € beträgt die Fördersumme am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

(Foto: KIT)

Projektseite TMB
 
Symposium
Professor Gratzfeld an der Leopoldina

26.04.2019: Im Rahmen des Symposiums zur Zukunft der Mobilität, am 21.03.2019 an der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle, referierte Prof. Dr.-Ing. Peter Gratzfeld über Entwicklungstendenzen im Schienenverkehr. Schwerpunkte seines Vortrages waren automatisches/autonomes Fahren, Digitalisierung „Eisenbahn 4.0“ sowie Elektromobilität auf der Schiene.

Bild oben: Symposium zur Zukunft der Mobilität (Foto: Markus Scholz für die Leopoldina)

FAST-BST
FJOH2019
FJOH 2019 Summer School on Nuclear Reactors

26.04.2019: The 25th session of the Frédéric Joliot/Otto Hahn (FJOH) Summer School on “Nuclear Reactors Physics, Fuels, and Systems” will be held in Karlsruhe, from August 21 to 30, 2019. This session is entitled “Innovative Reactors: Matching the Design to Future Deployment and Energy Needs”. It is an advanced post-graduate-level course aimed at junior as well as experienced scientists and engineers engaged in the broad field of
nuclear sciences, engineering and technologies.

Further information
Stromuebertragung
Künstliche Intelligenz verbessert Stromübertragung

25.04.2019: Um die in der Regel volatilen erneuerbaren Quellen in die Energieversorgung zu integrieren, sind höhere Kapazitäten im Stromnetz erforderlich. Der Bedarf an Neubautrassen lässt sich jedoch reduzieren, wenn vorhandene Freileitungen je nach Witterungsbedingungen besser ausgelastet werden können. Dazu arbeiten Forscherinnen und Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Verbundvorhaben „PrognoNetz“ an selbstlernenden Sensornetzwerken, welche die Kühlwirkung des Wetters anhand realer Daten modellieren. So lässt sich bei günstigen Bedingungen mehr Strom über die Leitung schicken.

Bild oben: Auf ein Freileitungsmonitoring in hoher Auflösung und in Echtzeit zielt das Projekt PrognoNetz. (Abbildung: ITIV, KIT)

Presseinformation