Karlsruher Institut für Technologie

Veranstaltungskalender

Vortrag

Geothermisches Potential urbaner Wärmeinseln

Dienstag, 29. November 2011, 19:15
Elektrotechnik, Kleiner Hörsaal (Kl. ETI), Raum 105,
Gebäude 11.10, Engelbert-Arnold-Str. 5, 76131 Karlsruhe
Das Phänomen der städtischen Wärmeinseln in der Atmosphäre ist weitgehend bekannt. Auch im Untergrund der Städte bilden sich positive Temperaturanomalien, die zur Aufheizung urbaner Grundwasserleiter führen. Die Ursachen und Prozesse sind vielfältig. Gebäudekeller, Abwasserkanäle, Fernwärmeleitungen, Kühlwassereinleitungen sowie solare Einstrahlung auf versiegelte Flächen stellen mögliche Wärmequellen dar. Bisher gibt es jedoch noch wenig Studien über die Ausdehnung und Entwicklung dieser urbanen Wärmeinseln, die sich im Untergrund von Städten befinden. Ebenso wenig ist bekannt über das geothermische Nutzungspotential und die Nachhaltigkeit dieser urbanen Wärmeinseln im Untergrund. Würde in Köln beispielsweise das Grundwasser in einer rund 20 Meter dicken Schicht um nur zwei Grad abgekühlt, ließe sich damit der jährliche Heizbedarf sämtlicher Wohngebäude in der Stadt für mindestens zweieinhalb bis maximal 20 Jahre decken (Zhu et al., 2010).
Referent/in
Jun.-Prof. Dr. habil. Philipp Blum

KIT
Institut für Angewandte Geowissenschaften
Veranstalter
Hochschulgruppe kine
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
76128 Karlsruhe
E-Mail:infoLpn0∂kine-ev de
Servicemenü