6 Fragen an Ann-Marit

Ann-Sophie Schmitt

1. Warum schlägt dein Herz für die Naturwissenschaften?

Mir gefallen die verschiedenen Wege wie man durch Wissen selbst neue Dinge kreieren und diese intelligent in der Welt einsetzen kann. Die Naturwissenschaften ermöglichen es, unsere Welt besser zu verstehen und die Muster und Zusammenhänge dazu zu benutzen, intelligente Lösungen zu finden. Das finde ich sehr spannend.

2. Welche wichtigen Fähigkeiten sollten angehende NaturwissenschaftlerInnen mitbringen?

Spaß an Logik und Problemlösung ist nützlich. Man sollte vor Mathe keine Angst haben, sich aber auch nicht zu sehr einschüchtern lassen. Die Uni ist ja schließlich dafür da, um zu lernen. Wenn man schon alles kann, wäre es verschwendete Zeit. Wenn die Motivastion zu lernen und zu verstehen vorhanden ist, rate ich zu Mut zur Lücke.

3. Warum hast du dich für Elektrotechnik am KIT entschieden?

Ich war mir vor der Studienwahl unsicher, da ich mich für fast jedes Fach in der Schule interessiert hatte und mich auch nicht als den typischen Kandidaten für das Elektrotechnikstudium empfunden habe. Ich wollte mir viele Möglichkeiten offen halten. In Elektrotechnik ist das Studium so breit gefächert, dass ich mich nicht in eine Richtung gedrängt gefühlt habe. Obwohl mir Kunst sehr lag und ich mich für Geschichte super begeistern konnte, wollte ich mein Interesse und meine Begabung für Mathe und Physik nicht verschwenden. Es war daher nicht ein Entschluss aus nur purer Begeisterung, sondern auch mit Logik und Verstand. Mir war, um ehrlich zu sein, auch nicht hundert Prozent klar, was Elektrotechnik überhaupt beinhaltet. Die Passion für Elektrotechnik kam erst im Laufe des Studiums und vor allem während des Praktikums, als ich die Anwendungsmöglichkeiten immer mehr zu sehen bekam.

4. Mit welchem Vorurteil gegenüber den Naturwissenschaften wolltest du schon immer mal aufräumen?

Nicht nur die klassischen Stärken wie logisches Denken sind gefragt. Andere wir Kreativität und Selbständigkeit können genauso wichtig sein. Nicht nur der stereotypische Student der Naturwissenschaften (Nerd) kann erfolgreich sein. Vor allem nach dem Studium kann man oft mit diesen anderen Stärken gut punkten.

5. Was ist für dich ganz besonders an Karlsruhe und was sollte man hier unbedingt einmal gemacht haben?

Ich liebe das ZKM. Das verkörpert für mich persönlich beide Seiten meiner Interessen; die Kunst und die Technik. Das würde ich gern mitnehmen, wenn ich hier mal wegziehe. Der Schlosspark vor der Haustür ist im Sommer auch Gold wert.

6. Was wünschst du dir für deine berufliche Zukunft?

Ich wünsche mir, dass ich meine Nische finde, in der ich alle meine Stärken in der ganzen Bandbreite ausnutzen kann. Ich will das Gefühl haben, dass ich etwas in der Welt zum Positiven bewege.

Hast du Fragen? Scheib mir unter ann-sophie.schmitt@student.kit.edu