Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Veranstaltungskalender

Seminar

Methoden, Arbeitsweisen und Applikationen der induktiven Messtechnik

Montag, 26. Februar 2018, 11:00-12:00
KIT Campus Nord, INR, Bau 521, 2. OG, Raum 302
Zusammenfassung: Gemessen am Stand der Technik kommt der kontaktlosen Messtechnikentwicklung ein hohes Innovationspotential zu. Berührungslose induktive Sensorprinzipen kommen in technischen Prozessen zum Einsatz, bei denen der Zugang zum Messobjekt durch die vorgegebenen Prozessbedingungen nur eingeschränkt oder nicht möglich ist. Im Bereich der Produktionstechnik (Verarbeitung flüssiger Metalle in Gießereien) oder in der Energietechnik (Reaktorsysteme der vierten Generation) finden induktive Durch-flusssensoren Einsatz, um den Massen- und Wärmetransport im technologischen Pro-zess zu regeln. Im Hochtechnologiesektor werden niedrigschmelzende Metalle in Au-tomatensystemen zur Leiterplattenkontaktierung bzw. in 3D-Drucksystemen verarbeitet. Induktive Sensoren übernehmen in den genannten Anwendungsbereichen die Aufgabe der Messung der Materialzuführung in der Dosierungsregelung. Im Bereich der erneu-erbaren Energien werden induktive Messprinzipien zur Überwachung von Flüssigme-tallbatteriespeichern oder Salzschmelzen basierten Solarthermieanlagen zukünftig eine wichtige Rolle spielen. Metalle im schmelzflüssigen Zustand zeichnen sich durch eine hohe chemische Ag-gressivität, ein sehr unterschiedliches Benetzungsverhalten an Grenzflächen, sowie durch optische Intransparenz aus. Aufgrund der genannten Eigenschaften entfällt der Einsatz herkömmlicher, kontaktbehafteter oder optischer Messverfahren weitgehend. Im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte sind eine Reihe konzeptionell unterschiedlicher induktiver Messverfahren entwickelt worden, welche im Verlauf des Vortrages bezüglich ihres Funktionsprinzips zusammenfassend dargestellt werden sollen. Einige dieser Messprinzipien lassen sich in ihrer funktionalen Umkehrung als kontaktlose Pumpen-systeme für schmelzflüssige Metalle anwenden. Beispielgebend für ein innovatives Applikationsfeld der induktiven Sensorik wird ein Multifunktionssensorsystem zur berührungslosen Messung von Drehzahl, Drehmoment, und übertragener mechanischer Leistung von Antriebselementen vorgestellt. Neben der stabilen und reproduzierbaren Messung der genannten Parameter bildet das Messver-fahren Torsionsschwingungen ab, welche im Belastungsfall bzw. nahezu lastlosen An- und Abfahrbereich sehr massereicher und teilweise auch langer Antriebsstränge auftre-ten. Das vorgestellte Multifunktionsverfahren trägt der Entwicklungsintention einer be-rührungslosen ?Betriebszustandsmessung und Steuerung? sowie einer ?Betriebszu-standsüberwachung? von Anlagen im Schwermaschinenbau Rechnung. Ein weiterer Themenkomplex wird sich mit der induktiven Messtechnik im Applikations-feld der Material- und Homogenitätsprüfung von Werkstoffen befassen. Abschließend zum Vortrag werden Mess- und Analyseverfahren vorgestellt, welche geeignet sind elektromagnetische Signale aus einer breitbandigen Störungsumgebung effektiv zu se-parieren und auszuwerten.
Referent/in
Dr. Dominique Buchenau

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Veranstalter