Home | deutsch  | Legals | Sitemap | Intranet | KIT

KA-RaceIng erstmals mit autonomem Fahrzeug am Start

Das KA-RaceIng-Team konstruiert einen autonomen Rennwagen für den Wettbewerb Formula Student Driverless und präsentiert ihn beim Rollout am 27. April.

Mit seinem Elektrorennwagen „KIT16e“ flitzte KA-RaceIng 2016 erstmals an der Spitze der Weltrangliste – jetzt steht die neue Saison vor der Tür, in der das studentische Rennteam des KIT erstmals auch mit einem autonom fahrenden Rennwagen an der Formula Student teilnimmt.

In dem neu gegründeten Wettbewerb Formula Student Driverless müssen die Studentinnen und Studenten beweisen, dass sie ein Rennfahrzeug konstruieren können, welches eigenständig eine Strecke abfahren kann. Dazu hat das Team ein Elektro-Rennfahrzeug selbst umgerüstet. Die Rennstrecke ist rechts und links durch farbige Pylonen markiert. „Wir werden die Pylonen mittels Kamera und Laserscannern orten, zusätzlich können wir durch GPS und ein spezielles Navigationssystem, welches laufend die räumliche Bewegung des Fahrzeugs und daraus die jeweilige geografische Position bestimmt, zu jedem Zeitpunkt unseren genauen Standpunkt ermitteln“, erklärt Florian Keck, technischer Leiter der Projektgruppe.

Die größte Herausforderung sieht er in dem straffen Zeitplan: Bis Ende April soll der „KIT17d“ fit für erste Testfahrten sein, um die Sensorkonzepte überprüfen zu können. Beim Rollout am 27. April im Audimax am Campus Süd des KIT präsentiert das insgesamt 80-köpfige Team von KA-RaceIng neben dem ersten autonom fahrenden Rennwagen auch die weiterentwickelten Verbrenner- und Elektro-Rennwagen „KIT17c“ und „KIT17e“.


sw/le, 14.03.2017